Haupt / Analysen

Schwangerschaft 27 Wochen

Die 27. Schwangerschaftswoche ist der Beginn des dritten Trimesters. Es gilt als wichtiger Meilenstein, der sechs schwierige und aufregende Monate hinter sich ließ und das Geburtsdatum des Babys näher brachte. Je näher die Geburt rückt, desto mehr Aufregung wird bei der Mutter beobachtet. Sie sollten sich jedoch keine Sorgen machen, insbesondere wenn die Lagerung des Fötus normal verläuft und alle Empfehlungen des Arztes befolgt werden. In den verbleibenden drei Monaten müssen Sie sich nur mental auf die Geburt eines Babys vorbereiten und es als glückliche Gabe betrachten.

Inhalt

  • Einführung
  • 27 Wochen schwanger: Was sind die Empfindungen
  • Äußere Veränderungen in der 27. Schwangerschaftswoche
  • 27 Wochen schwanger: Bedrohungen und Probleme
  • 27 Wochen schwanger: Fetale Entwicklung
  • Forschung und Analyse in der 27. Schwangerschaftswoche
  • Ultraschall in der 27. Schwangerschaftswoche
  • 27 Wochen schwanger: Diät
  • Körperliche Aktivität in der 27. Schwangerschaftswoche
  • 27. Schwangerschaftswoche: Empfehlungen von Gynäkologen
  • Sex in der 27. Schwangerschaftswoche
  • Fazit

Einführung

6,5 Monate Schwangerschaft bleiben zurück. Zwei weitere Wochen werden vergehen und es wird nur zwei Monate dauern, bis das Baby geboren wird..

Das Baby ist bereits ausreichend entwickelt und hat bei einer Frühgeburt jede Chance, am Leben zu bleiben. Es ist jedoch besser, ein solches Ergebnis nicht zuzulassen und das Kind vor dem Geburtstermin zu bringen, damit es gesund geboren wird und die Mutter sich richtig auf die Geburt vorbereiten kann..

27 Wochen schwanger: Was sind die Empfindungen

Äußere Veränderungen im weiblichen Körper sind mit der bevorstehenden Vorbereitung auf die Geburt und der Pflege des ungeborenen Kindes verbunden. Während der ersten beiden Trimester haben die Brustdrüsen an Größe zugenommen, und jetzt beginnen sie, Kolostrum zu produzieren, wodurch sie sich auf die Fütterung künftiger Nachkommen vorbereiten. Die Veröffentlichung gilt als die Norm, daher sollten Sie sich keine Sorgen machen.

Zu diesem Zeitpunkt ist auch das Wachstum des Bauches festzustellen, das im Vergleich zu den Vorwochen noch größer wird. Sein Anstieg ist auf das Wachstum der Gebärmutter und des Babys zurückzuführen. Aufgrund der Tatsache, dass es wächst, entwickelt die Frau Beschwerden im Rücken und in den unteren Gliedmaßen sowie eine übermäßige Rundheit, die für die "interessante Position" charakteristisch ist. Sie spiegeln sich im Gang wider, der schwer und unangenehm wird.

Aufgrund hormoneller Veränderungen entwickelt die werdende Mutter Altersflecken, die nach der Geburt des Kindes von selbst verschwinden. Darüber hinaus gibt es emotionale Veränderungen. Wenn die werdende Mutter im ersten Trimester während der Manifestation der Toxikose über Nervosität und Tränen besorgt war, beginnt sich die Frau jetzt große Sorgen zu machen, bevor das Baby geboren wird.

27 Wochen sind seit dem letzten Menstruationsfluss, der Ovulationsperiode und der Befruchtung des Eies vergangen. Wenn im ersten Trimester ein großes Risiko besteht, dass der Embryo von den Wänden der Gebärmutter abgerissen wird und eine Fehlgeburt auftritt, gibt es im dritten Trimester keine derartigen Bedrohungen, da die Situation in diesem Stadium stabil ist und keine Bedenken hervorruft. Das Baby ist bereits vollständig ausgebildet, aber seine Systeme verbessern sich weiter und bereiten es auf das Leben außerhalb des Körpers der Mutter vor. Zu diesem Zeitpunkt verursacht der signifikant gewachsene Uterus der schwangeren Frau erhebliche Beschwerden.

Fühlen Sie sich in der 27. Schwangerschaftswoche

Die Gebärmutter verdrängt alle Organe des Beckenbodens, drückt sie zusammen und führt zu Funktionsstörungen. Die Blase und der Darm sind die ersten, die getroffen werden. Die Frau beginnt sich Sorgen um Verdauungsprobleme und häufiges Wasserlassen zu machen. Um Verstopfung, Sodbrennen und Blähungen zu vermeiden, sollten Sie sich an die richtige Ernährung halten und gegebenenfalls Abführmittel trinken, damit Sie Stuhlgang herstellen und das Auftreten von Hämorrhoiden vermeiden können.

Bei häufigem Wasserlassen kann nichts unternommen werden, da der Uterus vor der Entbindung auf den Urin drückt und Sie sich damit abfinden müssen. Es ist jedoch zu beachten, dass häufige Dränge nicht toleriert werden können, da dies zur Entwicklung eines Entzündungsprozesses im Harnsystem führen kann..

Der gewachsene Uterus übt nicht nur Druck auf die Beckenorgane aus, sondern auch auf das Zwerchfell, was zu Atemproblemen oder vielmehr zu Atemnot führt, die beim Gehen oder beim Einnehmen einer unbequemen Position in einem Traum auftreten. Außerdem ist es jetzt nicht möglich, tief durchzuatmen, da das gesamte dritte Trimester flach ist.

In der siebenundzwanzigsten Schwangerschaftswoche sind Schlafstörungen sehr häufig. Sie werden durch häufiges nächtliches Wasserlassen, Angstzustände, Atemnot und Probleme bei der Einnahme einer bequemen Position verursacht. Außerdem haben Mutter und Kind sehr oft nicht den gleichen Biorhythmus, und wenn eine Frau schläft, kann das Baby anfangen zu schieben, sodass es sich nicht normal ausruhen kann..

Wenn das Kind zu aktiv pusht, raten Gynäkologen der Mutter, zu versuchen, es mit einem Schlaflied zu beruhigen, seinen Bauch zu streicheln oder ruhige klassische Musik zu hören..

Äußere Veränderungen in der 27. Schwangerschaftswoche

Der Bauch hat über einen Zeitraum von siebenundzwanzig Wochen eine beeindruckende Größe. Die Gebärmutter vergrößert sich und ihr Boden erhebt sich 28 Zentimeter über den Nabel. Natürlich spiegeln sich solche Veränderungen in der Funktionsweise des weiblichen Körpers wider und verdrängen einige der inneren Organe von ihrem üblichen Ort..

Es wird für die werdende Mutter immer schwieriger, bequeme Sitz- und Liegepositionen einzunehmen, insbesondere während der Nachtruhe. Sie muss sich sehr lange drehen, um eine bequeme Position zu finden, die sich in ihrem Schlaf widerspiegelt. Gynäkologen empfehlen, auf der Seite mit einer Decke zwischen den Beinen zu schlafen. In dieser Position ist es mehr oder weniger angenehm zu schlafen und es wird dem Baby nicht schaden..

Wenn die Gebärmutter wächst, führt dies zu einer Verschiebung des Schwerpunkts und einer starken Belastung der unteren Gliedmaßen. Dies verursacht, wie oben erwähnt, Schmerzen und Gangänderungen. Der untere Rücken beginnt ebenfalls zu schmerzen. Um Beschwerden zu vermeiden, müssen Sie einen aktiven Lebensstil führen und sich häufiger ausruhen. Das Tragen eines Verbandes für werdende Mütter verbessert ebenfalls den Zustand..

Vergessen Sie nicht, dass eine Vergrößerung des Bauches zu einer Dehnung der Haut und dem Auftreten von Dehnungsstreifen führt, die nach der Geburt nicht verschwinden. Aus diesem Grund sollte ihr Auftreten verhindert werden, indem von Anfang an spezielle Kosmetika für Schwangerschaftsstreifen verwendet werden..

27 Wochen schwanger: Bedrohungen und Probleme

Trotz der Tatsache, dass Mama den größten Teil der Schwangerschaftsperiode hinter sich gelassen hatte, verstärkten sich die schmerzhaften Empfindungen, die sie in der Vergangenheit verfolgten, bis sie in den Hintergrund traten, aber im Gegenteil. Beschwerden werden durch viele Gründe verursacht, die mit einer Zunahme von Gebärmutter, Bauch und Masse einer Frau verbunden sind. Sie sollten sich jedoch keine Sorgen machen, da diese nicht zu einer Frühgeburt führen..

Algien und Beschwerden können auftreten bei:

  • Lenden- und Bauchbereich - Sie werden durch die Dehnung der Bänder der Gebärmutter und die Belastung der Wirbelsäule verursacht.
  • Untere Extremitäten - Beschwerden können durch Krämpfe und Schwellungen auftreten, die auf einen Mangel an Kalzium und Magnesium im Körper sowie auf eine Nierenüberlastung zurückzuführen sind. Wenn ein schweres Ödem auftritt, müssen die Nieren überprüft, das Trinkregime eingehalten und die körperliche Aktivität auf ein Minimum reduziert werden.
  • Occipital- und Temporalbereich - Kopfschmerzen gehen mit Schwäche, Schläfrigkeit und Verdunkelung der Augen einher. Eine der häufigsten Ursachen für dieses Problem ist die Kompression der Hohlvene durch die Gebärmutter, die das Herz mit Blut versorgt..
  • Anus - Beschwerden im Anus werden durch häufige Verstopfung verursacht, die zur Entwicklung von Hämorrhoiden führt. Wenn diese Krankheit auftritt, sollten Sie sich an einen engen Spezialisten wenden und sicher sein, behandelt zu werden, bis die Krankheit in das chronische Stadium übergegangen ist.

Durch richtiges Essen, einen aktiven Lebensstil und das Hören auf die Empfehlungen des Arztes kann die werdende Mutter die für diese Periode charakteristischen schmerzhaften und unangenehmen Empfindungen vermeiden oder minimieren.

Sie können auch herausfinden, welche Bedrohungen und Probleme mit der 28. Schwangerschaftswoche einhergehen, wie sich das Baby entwickelt, welche Empfehlungen Gynäkologen geben und vieles mehr. In diesem Artikel finden Sie alle notwendigen Informationen..

ARVI bei 27 Schwangerschaftswochen

Da das Immunsystem einer Frau während der Schwangerschaft ihre Schutzfunktion schwächt, ist der Körper verschiedenen Krankheiten ausgesetzt, einschließlich Erkältungen. Um das Auftreten dieser Viruserkrankung zu minimieren, sollte eine große Anzahl von Menschen vermieden werden, insbesondere in Zeiten von Epidemien..

In der kalten Jahreszeit ist es besser, lange nicht im Freien zu sein und gemütliche Zusammenkünfte zu Hause zu bevorzugen. Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Spaziergänge immer noch täglich sein sollten, jedoch nicht so lange wie im Frühling oder Sommer. Es ist auch sehr wichtig, sich für das Wetter zu kleiden, warme Schuhe zu tragen und während Epidemien Immunmodulatoren zu nehmen und Zwiebeln und Knoblauch, die viele Phytoncide enthalten, zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen, um Erkältungen vorzubeugen.

Wenn sich die werdende Mutter dennoch erkältet hat, muss sie eine Reihe der folgenden Empfehlungen befolgen:

  • Temperaturindikatoren überwachen - Wenn die Temperatur 37,5 Grad nicht überschreitet, müssen Sie sie senken, damit der Körper sie überwinden kann. Darüber hinaus werden bei werdenden Müttern häufig erhöhte Raten beobachtet. Wenn es jedoch auf 38 Grad steigt, müssen Sie Paracetamol einnehmen.
  • Arzt aufsuchen - Wenn ein Erkältungssymptom auftritt, müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen, der wirksame und sichere Medikamente zur Beendigung der Krankheit auswählt. Bei hohen Temperaturen muss der Arzt zu Hause angerufen werden.
  • Trinken Sie viel - um Austrocknung zu vermeiden, sollten Sie Tee mit Himbeeren, Fruchtgetränken und Milch mit Honig trinken.
  • Verwenden Sie traditionelle Medizin - um weniger chemische Arzneimittel einzunehmen, können Sie auf traditionelle Medizin zurückgreifen, indem Sie Einatmen und Spülen auf der Grundlage von Kräuterkochungen durchführen.
  • Beobachten Sie die Bettruhe - damit die Krankheit schneller vergeht, müssen Sie mehr im Bett bleiben und den Raum täglich lüften.

Wenn Mama die oben genannten Empfehlungen befolgt, steht sie schneller auf und schadet dem Baby nicht.

Vaginaler Ausfluss in der 27. Schwangerschaftswoche

Die Entlassung nach siebenundzwanzig Wochen ist im Vergleich zum ersten und zu Beginn des zweiten Trimesters ziemlich häufig. Sie können transparent oder geruchlos weißlich sein. Ihre Anwesenheit sollte eine Frau nicht stören, da sie für diesen Zeitraum als Norm gelten. Eine Änderung ihrer Farbe und Konsistenz sollte alarmierend sein. Wenn Blut in ihnen erscheint, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da dies ein Zeichen für eine Frühgeburt sein kann..

Sehr oft haben werdende Mütter in dieser Zeit Soor. Die ersten Anzeichen sind starker Juckreiz im Genitaltrakt, geronnener Ausfluss mit saurem Geruch, Schwellung und Schmerzen in der Vagina..

Diese Krankheit muss behandelt werden, da sie im fortgeschrittenen Stadium dem Baby schaden kann. Darüber hinaus ist die Therapie recht einfach, eine Dosis eines speziellen Arzneimittels reicht aus und alles wird wieder normal..

27 Wochen schwanger: Fetale Entwicklung

In der siebenundzwanzigsten Schwangerschaftswoche ähnelt das Baby einem Blumenkohl. Er wiegt 1 Kilogramm und ist 26 Zentimeter groß. Wenn wir die Entwicklung des Babys im Moment mit der im embryonalen Stadium vergleichen, können wir ernsthafte Verbesserungen der auditorischen und visuellen Funktionen des Fötus feststellen. Zu diesem Zeitpunkt blinkt das Baby, unterscheidet Dunkelheit von Licht, kann die Augenlider öffnen und schließen. Er hört, was in dem Raum um ihn herum passiert, unterscheidet den Schlag von Mamas Herz und ihrer Stimme von anderen Fremdgeräuschen.

In der siebenundzwanzigsten Schwangerschaftswoche ist das Baby aktiv. Er saugt an seinem Finger, greift und fühlt die Nabelschnur, schwimmt, ballt und lockert seine Fäuste und rollt sich herum. Eine Frau kann fühlen, wie das Kind oft zusammenzuckt und Schluckauf hat. Die Haut des Babys beginnt sich zu glätten und aufzuhellen. Dies liegt daran, dass die Menge an subkutanem Fett zunimmt. Darüber hinaus beginnt es sich in dieser Phase noch aktiver zu formen. Wenn die richtige Menge an subkutanem Gewebe erscheint, wird das Baby prall, die Haut bekommt Turgor und die rötliche Farbe verschwindet vollständig. Der Fötus hat bereits Haare auf dem Kopf. Dies gilt auch für Augenbrauen und Wimpern..

Das Atmungssystem des Babys ist so entwickelt, dass es mit Hilfe von Ärzten jede Chance hat, am Leben zu bleiben, selbst wenn es viel früher geboren wird. In diesem Stadium bilden sich weiterhin die Alveolarpassagen und Alveolen, die für den Luftaustausch verantwortlich sind. Es produziert auch ein Tensid, das ihnen hilft, sich beim Einatmen zu öffnen..

Die Genitalien haben sich bereits gebildet. Daher kann der Arzt das Geschlecht des Babys genau bestimmen, es sei denn, das Kind möchte natürlich seine Geschlechtsidentität verbergen..

Verbesserung der inneren Organe

Die inneren Organe des Babys werden gebildet, aber sie verbessern sich weiterhin aktiv. Zu diesem Zeitpunkt entwickelt der Fötus alle seine lebenserhaltenden Systeme, die es dem Körper ermöglichen, reibungslos zu arbeiten, wenn der Fötus von der Mutter getrennt wird. Jetzt entwickelt sich das Gehirn aktiv, es werden Windungen gelegt und es nimmt erheblich an Größe zu.

In der Lunge des Babys befindet sich immer noch Fruchtwasser, und Sauerstoff gelangt über die Nabelschnur in den Körper des Babys. Die Lungen haben jedoch bereits die notwendige Form, ihre Zellstrukturen synthetisieren weiterhin jene Substanzen, die ihren reibungslosen Betrieb nach der Geburt des Babys gewährleisten.

Die Blase funktioniert, indem sie dem Körper Urin entzieht, und der Darm bildet durch die Verarbeitung von Nährstoffen Mekonium. Der Körper des Kindes synthetisiert sekretorische Elemente, einschließlich Wachstumshormon. All dies wird durch das endokrine System bereitgestellt, das getrennt von dem der Mutter funktioniert.

Embryonalstellung

Für einen Zeitraum von siebenundzwanzig Wochen interessiert sich die werdende Mutter dafür, in welcher Position sich ihr Kind gerade befindet. Diese Sorge ist auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen, die den Körper auf die bevorstehende Geburt vorbereiten. Die normale Position des Babys bei der Geburt wird als die Position angesehen, in der es den Kopf nach unten dreht.

Auch wenn das Baby noch nicht die gewünschte physiologische Position eingenommen hat, besteht kein Grund zur Sorge. In der Gebärmutter ist jetzt genügend Platz, um sich zu bewegen und sich zu drehen. Außerdem wechselt das Kind ständig die Position und macht häufige Saltos. Er wird die endgültige Position näher an seiner Geburt einnehmen.

Forschung und Analyse in der 27. Schwangerschaftswoche

Zu diesem Zeitpunkt sollte die werdende Mutter alle zwei Wochen die Geburtsklinik aufsuchen. Je näher das Fälligkeitsdatum rückt, desto häufiger muss sie einen Spezialisten aufsuchen. Solche häufigen Untersuchungen ermöglichen es dem Arzt, die Parameter der Entwicklung des Fötus, seine Bereitschaft zur Geburt und den allgemeinen Gesundheitszustand zu überwachen..

Beim Termin des Spezialisten bei der werdenden Mutter werden der Bauch und die Höhe des Uterusfundus gemessen, der fetale Herzschlag abgehört, sein Gewicht und sein Blutdruck gemessen und die Ergebnisse von Urin- und Blutserumtests entschlüsselt. Für den Gynäkologen sind Analysen erforderlich, um das Vorhandensein von häufigen Beschwerden wie Hypo oder Hypertonie, Blasenentzündung und Anämie bei einer schwangeren Frau auszuschließen.

Ultraschall in der 27. Schwangerschaftswoche

Die routinemäßige Ultraschalluntersuchung wird von der neunzehnten bis zur zweiundzwanzigsten Schwangerschaftswoche zusammen mit einem Dreifachtest durchgeführt, der aus einem Screening auf hCG, freies Östriol und Alpha-Fetoprotein-Protein besteht.

Wenn eine Frau zu diesem Zeitpunkt eine Überweisung für das Verfahren erhalten hat, vermutet der Arzt höchstwahrscheinlich, dass der Fötus eine Pathologie hat, und kann mit Hilfe eines Ultraschallsensors seine Vermutungen bestätigen oder widerlegen.

Mit Hilfe von Ultraschall bestimmt der Arzt die Haltung des Babys, den Zustand der Gebärmutter, die Plazentareife, die fetale Herzfrequenz und die Parameter seiner Entwicklung sowie die Menge und Qualität des Fruchtwassers.

27 Wochen schwanger: Diät

Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie die gleiche Diät wie in der vorherigen Periode einhalten. Da das Volumen des Magens der zukünftigen Mutter aufgrund des Zusammendrückens durch die Gebärmutter erheblich abgenommen hat, müssen Sie häufig und in kleinen Portionen essen, um das Verdauungssystem nicht zu überlasten.

Eine schwangere Frau sollte auf jeden Fall proteinhaltige und kalziumhaltige Lebensmittel in ihr Menü aufnehmen. Sie werden durch Milch und Sauermilch, Nüsse, fettfreien Fisch und Fleisch dargestellt. Die tägliche Ernährung sollte Gemüse, Müsli, Obst und Suppen enthalten. Um die für den Körper notwendigen Eisenspeicher wieder aufzufüllen und Anämie vorzubeugen, sollten Sie Buchweizen, Leber, Äpfel und Spinat konsumieren, die eine große Menge dieses Elements enthalten..

Es gibt auch Lebensmittel, die weggeworfen oder auf ein Minimum reduziert werden sollten. Eine Frau in einer Position muss starke und kohlensäurehaltige Getränke, starken Kaffee und Tee ausschließen. Fast Food, Fertiggerichte, fetthaltige und würzige Lebensmittel können Ihrer Gesundheit schaden. Würzige und fetthaltige Lebensmittel gelten als zu schwer für den Verdauungstrakt der werdenden Mutter, sodass sie bestehende Verdauungsprobleme nur verschlimmern. Salziges Essen sollte ebenfalls weggeworfen werden, da es das Auftreten von Schwellungen hervorruft.

Sie sollten auch die Verwendung von Muffins und Mehlprodukten minimieren. Sie haben keinen Nutzen und können zur Entwicklung von Soor und einer schnellen Gewichtszunahme führen, was zu einer Verschlechterung des Schwangerschaftsverlaufs und zu Problemen bei der Geburt führt..

Die normale Gewichtszunahme zu diesem Zeitpunkt wird als nicht mehr als sieben Kilogramm angesehen.

Vitaminkomplexe für einen Zeitraum von 27 Wochen der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft führt nicht nur zu einer Umstrukturierung des Körpers, sondern auch zu einer erhöhten Aufnahme von Nährstoffen und Vitaminen, die ein Kind für eine ordnungsgemäße intrauterine Entwicklung benötigt. Damit der weibliche Körper nicht erschöpft ist und das Baby alles Notwendige erhält, reichen die aus der Nahrung gewonnenen Vitamine und Mineralien nicht aus, so dass die werdende Mutter zusätzlich die vom Arzt verschriebenen Medikamente einnehmen muss. Multivitaminkomplexe werden normalerweise von einem Frauenarzt früh in der Schwangerschaft verschrieben.

Die werdende Mutter benötigt 1,5-mal mehr Vitamine und Mineralien als sie bis zum Moment der Schwangerschaft benötigt. Das Trinken von Vitamin- und Mineralkomplexen ist nur für diejenigen erforderlich, die der Arzt auswählt und die Dosierung und Art der Anwendung festlegt.

Körperliche Aktivität in der 27. Schwangerschaftswoche

Während eines Zeitraums von siebenundzwanzig Wochen wird es für die werdende Mutter bereits schwierig, ihre frühere körperliche Aktivität aufrechtzuerhalten, aber diese Tatsache sollte sie nicht daran hindern, einen gesunden Lebensstil zu führen und sich so weit wie möglich zu bewegen. Zuallererst müssen Sie mehr mit Ihren Freunden, Ihrem Ehemann oder einfach alleine im Park spazieren gehen. Wenn Sie spazieren gehen, sollten Sie auf bequeme Kleidung und Schuhe achten, um die Belastung der unteren Gliedmaßen beim Gehen zu verringern.

Sie können Spaziergängen spezielle Körper- und Atemübungen hinzufügen, für die Sie sich anmelden müssen, indem Sie Kurse für werdende Mütter besuchen. Solche Aktivitäten haben viele Vorteile, da sie speziell für schwangere Frauen entwickelt wurden. Sie erleichtern nicht nur die Entbindung des Fötus, sondern helfen auch bei der Geburt..

Eine schwangere Frau führt einen aktiven und gesunden Lebensstil und kann Krämpfe und Schwellungen minimieren, Harninkontinenz verhindern, die Frauen in den letzten Schwangerschaftsmonaten häufig beunruhigt, Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt und postpartale Komplikationen.

Auf Wunsch kann sich die werdende Mutter auch für den Pool für Wassergymnastik anmelden, an Yoga-Kursen teilnehmen oder unter Anleitung eines Personal Trainers zum Training ins Fitnessstudio gehen.

27. Schwangerschaftswoche: Empfehlungen von Gynäkologen

Die siebenundzwanzigste Woche ist genau der Zeitpunkt, an dem die werdende Mutter Schwangerschaftskurse besuchen sollte. Diese Kurse sind sehr nützlich, da nicht nur Übungen mit ihnen durchgeführt werden, sondern auch Probleme behandelt werden, die Mütter in dieser Zeit am meisten beunruhigen. Experten erzählen Frauen von der Gesundheit von Baby und Mutter, von der Vorbereitung auf die Geburt, vom Stillen. Darüber hinaus können schwangere Frauen miteinander kommunizieren, sich von Problemen und Sorgen ablenken lassen und den anwesenden Ärzten Fragen stellen. In einigen Klassen können auch zukünftige Väter anwesend sein.

  • Wenn die Arbeit einer schwangeren Frau mit einem längeren Sitzen in einer Position verbunden ist, sollte sie so oft wie möglich aufstehen und gehen, um den Körper und die unteren Gliedmaßen zu dehnen. Durch diese einfache Aktion können Sie Ödeme beseitigen und die Entwicklung von Krampfadern verhindern..
  • Frauen in Position müssen mehr an Orten gehen, die mit Sauerstoff gesättigt sind. In der Metropole fehlen sie praktisch, daher müssen Sie versuchen, häufiger außerhalb der Stadt zu reisen und dort auf Waldplantagen oder Plätzen zu spazieren. Je mehr Sauerstoff der Körper erhält, desto besser für Mutter und Kind.
  • Da das Kind zu diesem Zeitpunkt die Stimme seiner Mutter hört und seine Intonation erkennt, sollte Mama mit ihm sprechen, über ihren Tag sprechen und sich für seine Angelegenheiten interessieren. Normalerweise beantwortet das Kind Fragen mit Rucken und ist aktiv. Eine solche Kommunikation hilft, eine Beziehung zwischen Mutter und Kind herzustellen, nicht nur im Stadium der Schwangerschaft, sondern auch nach der Geburt..
  • Da die Toxikose längst zurückgegangen ist und die schwangere Frau nicht über Appetitlosigkeit klagt, muss sie ihre Ernährung sorgfältig überwachen und kalorienreiche Lebensmittel daraus entfernen. Dies wird ihr helfen, nicht zuzunehmen und in Form zu bleiben..

Sex in der 27. Schwangerschaftswoche

In der siebenundzwanzigsten Schwangerschaftswoche sind intime Beziehungen nur dann kontraindiziert, wenn der Arzt sie verboten hat.

Der Grund für die Verweigerung des Geschlechtsverkehrs kann das Risiko einer Frühgeburt, das Vorhandensein einer Gestose, Plazentapathologien, viel oder wenig Wasser und eine Erosion des Gebärmutterhalses sein. Ein Spezialist kann auch die Intimität verbieten, wenn eine Frau in der Vergangenheit Fehlgeburten oder Mehrlingsschwangerschaften hatte..

Fazit

Um diese Woche zum Wohle ihrer selbst und des Babys zu verbringen, sollte die werdende Mutter mehr laufen, einen aktiven Lebensstil führen, richtig essen und das tun, was ihr Vergnügen bereitet..

Wenn eine Frau in der siebenundzwanzigsten Schwangerschaftswoche an einem so einfachen Schema festhält, vermeidet sie Ängste und Sorgen und füllt ihr Leben mit positiven und hellen Momenten, die für die Gesundheit ihrer zukünftigen Krümel notwendig sind.

Siebenundzwanzigste Schwangerschaftswoche

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Ab der 12. Schwangerschaftswoche wird das Gestationsalter ausschließlich als geburtshilfliche Wochen betrachtet, da verschiedene Parameter der Entwicklung des Fetus, mit denen sein aktueller Zustand verglichen und eine Schlussfolgerung über die Einhaltung der Norm gezogen wird, speziell für geburtshilfliche Begriffe bestimmt werden.

Das fetale Körpergewicht in der 27. Woche kann 1000 g (1 kg) erreichen, schwankt jedoch im Durchschnitt um 935 plus oder minus 75 g. Die fetale Körperlänge in diesem Stadium der Schwangerschaft kann 37 cm erreichen und durchschnittlich 34,8 plus oder minus betragen 1,8 cm. Im Allgemeinen können Größe und Gewicht des Fötus in der 27. Woche in Abhängigkeit von den genetischen Merkmalen seiner Konstitution und der Art der Ernährung der Mutter erheblich variieren. Daher variieren die Wachstumsraten und das Gewicht des Fötus über einen Zeitraum von 27 Wochen stark..

In der 27. Woche tritt der Fötus in eine Phase des aktiven Wachstums ein, sein Gewicht und seine Körperlänge nehmen rasch zu, und während der verbleibenden 13 bis 15 Schwangerschaftswochen verdreifacht das Baby sein Gewicht und verdoppelt seine Größe. Das schnelle und aktive Wachstum des Fötus ist auf die intensive Entwicklung des Gehirns zurückzuführen, das verschiedene Hormone produziert, einschließlich des Wachstumshormons Somatostatin, das das schnelle Wachstum des Babys gewährleistet. Unter dem Einfluss von Hormonen, die von den Strukturen des Gehirns ausgeschüttet werden, werden alle Organe des endokrinen Systems aktiviert, deren Arbeit nur durch Gehirnhormone reguliert wird. Unter dem Einfluss des aktivierenden Einflusses von Gehirnhormonen sezerniert die Bauchspeicheldrüse aktiv Insulin und die Schilddrüse - Calcitonin, Thyroxin und Triiodthyronin. Diese Hormone der Schilddrüse und der Bauchspeicheldrüse sorgen für die Entwicklung geistiger Fähigkeiten, eine hohe Stoffwechselrate und dementsprechend für das schnelle Wachstum des Babys..

Im Zusammenhang mit der Entwicklung des eigenen endokrinen Systems wird der Fötus weniger abhängig vom hormonellen Hintergrund des Körpers der Mutter, da er nun selbst sein weiteres Wachstum und seine weitere Entwicklung ausschließlich durch die Versorgung mit Sauerstoff, Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen sicherstellen kann.

Die wichtigsten Organe und Systeme wurden bereits in der 27. Woche gebildet, aber die intensive Entwicklung des Atmungs- und Immunsystems geht weiter. In den Atemwegen bilden sich Lungenbläschen und es entsteht ein Tensid, das sie von innen bedeckt und beim Ein- und Ausatmen nicht zusammenkleben lässt.

Augen, Ohren sind voll ausgebildet, Haare am Kopf, Augenbrauen, Wimpern sowie weiche Nägel an Fingern und Zehen sind gewachsen. Die Nägel bedecken die Fingerspitzen jedoch noch nicht vollständig. Die Augen öffnen sich bereits, so dass das Baby die Umrisse verschiedener Objekte auf der Welt durch die gestreckte Haut des Bauches und die Wand der Gebärmutter sehen kann. Dementsprechend reagiert das Kind stark auf Licht und verschiedene Lichtquellen. Zum Beispiel bringt eine Lampe, deren Licht direkt auf den Bauch gerichtet ist, einem Baby das gleiche Unbehagen wie ein helles Licht direkt in die Augen eines Erwachsenen..

Die Haut bekommt einen hellrosa Farbton, ihre Faltenbildung wird durch die Vergrößerung des Kindes, das Wachstum der Muskelmasse und die Ablagerung von subkutanem Fett verringert. Das Vellushaar (Lanugo) beginnt von der Haut zu verschwinden. Lanugo bleibt einige Zeit nur auf der Haut im Schulterbereich.

Im Allgemeinen ähnelt das Verhalten des Fötus in der 27. Woche dem eines Neugeborenen - er spielt, erlebt Emotionen, schmeckt Fruchtwasser, riecht, hört Geräusche und sieht die Umrisse von Objekten in der umgebenden Welt. Schlaf und Wachheit sind vollständig ausgebildet und ähneln denen eines Neugeborenen - das heißt, der Fötus schläft 16 Stunden am Tag und ist 8 Stunden lang wach. Darüber hinaus wechseln sich die Schlaf- und Wachphasen ab, genau wie bei einem Baby. Zum Beispiel schläft ein Baby 2 Stunden lang und ist dann eine Stunde lang wach, danach schläft es wieder usw..

Während der Wachphasen spielt der Fötus aktiv, taumelt, zieht Beine und Arme zum Gesicht, berührt die Nabelschnur, bedeckt sein Gesicht mit den Handflächen, saugt an einem Finger und lächelt. Mit aktiven Bewegungen, einschließlich Gesichtsbewegungen, trainiert der Fötus sein Gehirn und seine Muskeln..

Rührender Fötus

In der 26. Woche spürt eine Frau nicht nur fetale Bewegungen, sondern unterscheidet auch verschiedene Babybewegungen, z. B. Rucke, Umstürze, Haltungsänderungen usw. Darüber hinaus kann man anhand des Abdrucks an der vorderen Bauchdecke erkennen, an welchem ​​Körperteil das Baby ruht (Kopf, Bein, Griff). In der 27. Woche kann eine Frau den Zustand des Babys anhand der Art der Bewegungen bestimmen, z. B. ob es aufgeregt, zufrieden, unangenehm für ihn ist usw..

Die Bewegungen des Fötus in der 27. Woche sind gut zu spüren, und manchmal bereiten sie der Mutter Unbehagen oder sogar Schmerzen, da das Kind die Wände der Gebärmutter mit beeindruckender Kraft drücken kann. Am häufigsten sind Beschwerden und Schmerzen beim Drücken eines Kindes im Bereich des unteren Randes der Rippen, des Magens und der Leber zu spüren. Schmerzen und Beschwerden, die durch fetale Bewegungen ausgelöst werden, sind normalerweise nur von kurzer Dauer, können jedoch schwerwiegend und sehr unangenehm sein. Einige Frauen finden, dass der Schmerz des Drückens eines Kindes mit dem eines Schlags vergleichbar ist..

Die Aktivität von Störungen ist bei verschiedenen Feten unterschiedlich, so dass einige Frauen stark unter scharfen, schmerzhaften Rucken des Babys leiden können, während andere im Gegenteil praktisch nicht auf ein solches Problem stoßen, da sich das Kind meist sanft und reibungslos bewegt.

Die Art der Bewegungen und Bewegungen des Fötus ist instabil und ungleichmäßig und kann sich tagsüber abhängig von der Stimmung des Babys, seinem Gesundheitszustand und seiner Reaktion auf äußere Reize ändern. Wenn das Baby zum Beispiel ruhig und zufrieden ist - seine Bewegungen sind sanft und langsam, aber wenn es gereizt und unglücklich ist -, dann scharf und schmerzhaft. Wenn sich das Baby als Reaktion auf äußere Reize (z. B. Licht, Geräusche) zu aktiv bewegt und der Frau Unbehagen und Schmerzen bereitet, ist es ratsam, den Reizstoff zu beseitigen, sich auf die Seite zu legen und seinen Bauch im Uhrzeigersinn in einer kreisenden Bewegung zu streicheln, um ihn zu beruhigen.

Manchmal kann sich der Fötus jedoch ohne äußere Reize aktiv bewegen. In diesem Fall weist das Verhalten des Babys normalerweise auf einen Sauerstoffmangel hin, der aufgrund der unangenehmen Haltung der Mutter entstanden ist, in der die Blutgefäße komprimiert sind. Wenn sich das Baby ohne äußere Reize aktiv bewegt, ist es ratsam, sich in einer bequemen Position hinzulegen und tief zu atmen. Sie können auch nach draußen gehen und 10-15 Minuten laufen, wobei Sie aktiv frische Luft einatmen.

Zusätzlich zu den beschriebenen Bewegungen kann eine Frau periodisches rhythmisches Zittern im Bauchraum spüren, das durch Schluckauf beim Baby verursacht wird. Schluckauf ist für das Kind und die Mutter nicht gefährlich, daher sollten Sie sich keine Sorgen über das Auftreten solcher rhythmischen Erschütterungen machen.

Da das Baby bereits in der 27. Woche ein Schlaf- und Wachheitsregime entwickelt hat, bewegt es sich nicht ständig, sondern sporadisch. Für einige Zeit kann eine Frau die Bewegungen ihres ungeborenen Kindes spüren, dann für einige Stunden kann sie sie nicht spüren, da sich das Baby im Schlaf beruhigt. Insgesamt schläft das Baby 16 Stunden und ist nur 8 Stunden am Tag wach. Aber die Perioden von Schlaf und Wachheit sind nicht kontinuierlich, sondern diskret, wie bei einem Neugeborenen. Das heißt, das Baby schläft 2 bis 3 Stunden, ist dann wach und spielt 1 bis 2 Stunden usw..

Die Perioden der Wachsamkeit und körperlichen Aktivität beim Fötus stimmen möglicherweise nicht mit denen bei der Mutter überein, wodurch die Frau nachts möglicherweise die stärksten Schocks des Kindes verspürt. In einer solchen Situation müssen Sie Ihren Bauch streicheln und ein Schlaflied singen, um Ihr Baby zu beruhigen. Diese einfache Technik ist normalerweise effektiv und ermöglicht es der Mutter, sich nachts auszuruhen..

Eine Frau sollte täglich fetale Bewegungen spüren, da ihre Anwesenheit ein Beweis dafür ist, dass das Baby lebt und sich entwickelt. Wenn eine Frau tagsüber keine fetalen Bewegungen spürt, sollten Sie einen Krankenwagen rufen und in ein Krankenhaus eingeliefert werden. In einer solchen Situation ist es dringend erforderlich, eine Therapie durchzuführen, um den Tod des Kindes zu verhindern und die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten. In vielen Fällen können Sie das Baby rechtzeitig retten und die Schwangerschaft erhalten, wenn Sie rechtzeitig ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Ultraschall und Analysen

Eine routinemäßige Ultraschalluntersuchung in Woche 27 ist normalerweise nicht vorgeschrieben und wird nicht durchgeführt, da alle erforderlichen Screening-Untersuchungen des zweiten Trimesters bereits bestanden haben und der Zeitraum des dritten Screenings noch nicht gekommen ist. Manchmal kann der Arzt jedoch in der 27. Woche eine außerplanmäßige Ultraschalluntersuchung anordnen. In der Regel wird Ultraschall in der 27. Woche verschrieben, wenn Verdacht auf Schwangerschaftskomplikationen besteht (z. B. versäumte Schwangerschaft, fetale Infektion usw.) oder um die Entwicklung des Fetus vor dem Hintergrund bereits bestätigter und identifizierter Komplikationen zu überwachen.

Wenn der Arzt in der 27. Woche eine Frau zur Ultraschalluntersuchung geschickt hat, deren Schwangerschaft vor diesem Zeitraum normal verlief, sollten Sie sich keine Sorgen über Komplikationen machen, da die Studie meistens zur "Rückversicherung" durchgeführt wird..

Während einer außerplanmäßigen Ultraschalluntersuchung in der 27. Woche beurteilt der Arzt den Zustand und die Entwicklung des Fötus sowie den Zustand von Gebärmutter, Plazenta, Gebärmutterhals und Fruchtwasser. Der Zustand des Fetus wird anhand des Vorhandenseins und der Häufigkeit von Herzschlägen sowie anhand der Größe und Entwicklung verschiedener Körperteile und Organe (z. B. des Umfangs von Bauch, Brust, Kopf, Länge der Arme, Beine usw.) beurteilt. Der Arzt vergleicht alle Parameter sowohl des Fetus als auch des Uterus mit den Normen und zieht auf dieser Grundlage eine Schlussfolgerung über das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie.

Zusätzlich zum Ultraschall kann der Arzt in der 27. Woche eine Frau zum Doppler-Ultraschall schicken - eine Studie, mit der Sie den Zustand der Gefäße und den Blutfluss in ihnen beurteilen können. Basierend auf den Ergebnissen des Doppler-Ultraschalls kommt der Arzt zu dem Zustand des Blutflusses im Mutter-Plazenta-Fötus-System und verschreibt bei Anomalien die erforderliche Behandlung oder überweist eine Überweisung für einen Krankenhausaufenthalt im Entbindungsheim.

Von den Analysen in der 27. Woche ist es sinnvoll, nur einen Test auf Antikörpertiter (Analyse auf Antikörper gegen Rh-Faktor und AB0-Proteine) für Frauen mit negativem Rh-Faktor des Blutes zu bestehen. Mit diesem Test auf Antikörpertiter können Sie den Rh-Konflikt zwischen den Organismen der Mutter und des Fötus feststellen. Dies ist eine gefährliche Komplikation, die eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen hervorruft. Einmal im Monat wird ein Antikörpertitertest für 8 bis 30 Schwangerschaftswochen durchgeführt. Nach 28 - 30 Wochen werden dann Antikörper gegen den Rh-Faktor (Anti-D) injiziert, wenn zu diesem Zeitpunkt keine Antikörper im Blut der Frau vorhanden sind. Die Einführung eines Impfstoffs gegen Antikörper gegen den Rh-Faktor (Anti-D) nach 28 bis 30 Wochen wird jedoch aufgrund des Fehlens des erforderlichen Arzneimittels nicht in allen Geburtskliniken durchgeführt. In einer solchen Situation werden die Antikörpertiter alle zwei Wochen bestimmt, wenn der Impfstoff nicht nach 28 bis 30 Wochen verabreicht wird, beginnend von 30 Wochen bis zur Geburt. Und nach der Geburt wird der Impfstoff innerhalb von 72 Stunden im Entbindungsheim verabreicht.

Dementsprechend muss die Bestimmung des Antikörpertiters in der 27. Woche erfolgen, damit der Anti-D-Impfstoff in der 28. Woche verabreicht werden kann, sofern einer in der medizinischen Einrichtung verfügbar ist. Aber selbst wenn es keinen Anti-D-Impfstoff gibt, wird die Bestimmung des Antikörpertiters in der 27. Woche es ermöglichen, diese Analyse in Zukunft in den empfohlenen Stadien der Schwangerschaft durchzuführen.

Der Antikörpertitertest sollte nur von Frauen mit negativem Rh-Blut durchgeführt werden, da schwangere Frauen mit positivem Rh-Faktor-Blut keinen Rh-Konflikt entwickeln.

In der 27. Woche müssen Sie keine weiteren Tests durchführen, vorausgesetzt, die Frau fühlt sich gut, die Schwangerschaft verläuft normal und alle erforderlichen Untersuchungen wurden bereits rechtzeitig abgeschlossen.

Wenn eine Frau nicht regelmäßig an einer Konsultation teilgenommen hat und sich nicht den erforderlichen Untersuchungen unterzogen hat, muss sie in der 27. Woche einen allgemeinen Bluttest, einen allgemeinen Urintest, einen biochemischen Bluttest, ein Koagulogramm und einen Blutzuckertest bestehen. Natürlich müssen die aufgeführten Tests bestanden werden, wenn die Frau dies nicht früher getan hat..

Ein biochemischer Bluttest ermöglicht es Ihnen, Verstöße gegen die Funktion verschiedener Organe und Systeme zu identifizieren, und ein Koagulogramm ist erforderlich, um Störungen des Blutgerinnungssystems zu diagnostizieren. Ein biochemischer Bluttest umfasst normalerweise Parameter wie die Konzentration von Glucose, Gesamtprotein, Proteinfraktionen, Bilirubin, Harnstoff, Kreatinin, Cholesterin, Triglyceriden sowie die Aktivität von AST, ALT und alkalischer Phosphatase. Das Koagulogramm enthält die folgenden Parameter: Thrombozytenzahl, Fibrinogenkonzentration, aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT), Prothrombinindex (PTI), international normalisiertes Verhältnis (INR), Thrombinzeit (TB). Die im biochemischen Bluttest und im Koagulogramm enthaltenen Parameter können in verschiedenen medizinischen Einrichtungen je nach technischer Ausstattung und finanziellen Möglichkeiten unterschiedlich sein..

Ein Blutzuckertest ist erforderlich, um Diabetes festzustellen. Ein vollständiges Blutbild ist erforderlich, um Anämie und andere latente Krankheiten zu erkennen. Eine allgemeine Urinanalyse ist erforderlich, um Erkrankungen des Harnsystems zu erkennen und das Präeklampsierisiko zu bewerten.

Die Einschätzung des Präeklampsierisikos ist sehr wichtig, da es sich um eine sehr schwerwiegende Komplikation der Schwangerschaft handelt. Wenn sie nicht behandelt wird, kann dies zum Tod des Fötus und der Mutter führen. Daher sollte ein allgemeiner Urintest vor der 30. Woche mindestens einmal im Monat durchgeführt werden, da Sie anhand dieser einfachen Analyse das Risiko einer Präeklampsie beurteilen können.

Das Präeklampsierisiko wird durch das Vorhandensein von Protein im Urin beurteilt. Befindet sich Protein im Urin, weist dies auf ein hohes Präeklampsierisiko hin. In diesem Fall verschreibt der Arzt die Kalziumaufnahme (1 g pro Tag bis zur 40. Woche) und Aspirin (75 - 125 mg pro Tag bis zur 36. Woche). um das Risiko einer Präeklampsie zu verringern. Wenn eine Frau zusätzlich zu Protein im Urin an Ödemen und Bluthochdruck leidet, sollte sie in ein Entbindungsheim eingeliefert werden, da eine solche Triade nicht nur auf ein hohes Präeklampsierisiko hinweist, sondern auch eine entwickelte Gestose. Und die Gestose wiederum ist eine gewaltige Komplikation der Schwangerschaft, die zum Tod einer Frau führen kann. Daher muss es in einem Krankenhaus behandelt werden..

Befindet sich kein Protein im Urin, ist das Risiko einer Präeklampsie gering, und in diesem Fall verschreibt der Arzt keine vorbeugende Behandlung..

Besuch bei einem Frauenarzt

Wenn sich eine Frau gut fühlt, ist es in der 27. Woche des Gynäkologen nicht erforderlich, den Gynäkologen in geplanter Weise aufzusuchen. In diesem Stadium der Schwangerschaft ist es nur dann erforderlich, einen Arzt aufzusuchen, wenn Beschwerden und eine Verschlechterung des Gesundheitszustands vorliegen sowie wenn die Schwangerschaft mit Komplikationen fortschreitet und der Arzt einen geplanten Besuch für diesen Zeitraum festgelegt hat.

Wenn für einige Frauen das Datum des nächsten geplanten Besuchs beim Frauenarzt auf die 27. Woche fällt, ist es besser, es auf die 28. Woche zu verschieben, da es wünschenswert ist, den letzten Besuch im zweiten Schwangerschaftstrimester in der 28. Woche durchzuführen. In der Tat wird es ab der 28. Woche erforderlich sein, zweimal im Monat an der Konsultation teilzunehmen und sich darüber hinaus Prüfungen innerhalb genau definierter Bedingungen mit dem minimal zulässigen Spread zu unterziehen. Und da eine Woche nichts löst, ist es besser, nicht am 27., sondern in der 28. Schwangerschaftswoche zum Arzt zu gehen.

Wenn sich die Frau jedoch dennoch entschlossen hat, in der 27. Woche zum Frauenarzt zu gehen, wird der Arzt sie während des Termins sorgfältig auf störende Beschwerden, die Art des Ausflusses, das Austreten von Fruchtwasser, den blutigen Ausfluss, das Vorhandensein fetaler Bewegungen, Kopfschmerzen, Schwellungen im Gesicht und an den Händen befragen. Sehstörungen, Beschwerden in den Genitalien, Schmerzen beim Wasserlassen und im Bauch usw. Außerdem misst der Arzt den Druck, den Bauchumfang und die Höhe des Uterusfundus, berechnet die Gewichtszunahme, untersucht Brust, Beine, Haut und Bauch der schwangeren Frau, um ihren Zustand zu beurteilen und festzustellen, ob sie der Norm entspricht. Falls erforderlich, wird der Gynäkologe den Stuhl untersuchen und Tupfer aus der Vagina entnehmen. Anschließend wird der Arzt anhand der Ergebnisse der Untersuchung, Untersuchungen und Analysen eine Schlussfolgerung über den Zustand der schwangeren Frau, die Entwicklung des Fötus und das Vorhandensein oder Fehlen von Pathologien ziehen.

Bei Abweichungen verschreibt der Arzt die Behandlung oder schickt sie ins Krankenhaus. Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, legt der Arzt den Termin für den nächsten Besuch der Konsultation fest, der in der 30. Woche liegt..

Warnsignale

Da sich in der 27. Schwangerschaftswoche Komplikationen entwickeln können, die zum Verlust der Schwangerschaft und zum Tod des Fötus führen, sollte jede Frau wissen, welche Symptome solch schwere Zustände widerspiegeln. Symptome von Zuständen, die zum Verlust der Schwangerschaft oder zum Tod des Fötus führen können, werden als alarmierende Anzeichen bezeichnet. Wenn sie auftreten, müssen Sie dringend einen Krankenwagen rufen und in das Entbindungsheim eingeliefert werden.

In Woche 27 lauten die Warnzeichen wie folgt:

  • Blutiger Ausfluss aus dem Genitaltrakt;
  • Starker, dünner, wässriger Vaginalausfluss;
  • Anhaltende Kopfschmerzen in Kombination mit einer Sehbehinderung der Art der flackernden Flecken, Blitze und Fliegen vor den Augen;
  • Plötzliche starke Schwellung Ihres Gesichts oder Ihrer Hände;
  • Eine Erhöhung der Körpertemperatur auf 38,0 ° C und darüber;
  • Brennen und Jucken in der Vagina oder im Perineum;
  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen;
  • Starke Bauchschmerzen, die nicht gelindert werden können;
  • Schwerer Schlag auf den Bauch jeglichen Ursprungs (z. B. Sturz eines schweren Gegenstandes auf den Bauch, Treffer mit einer Hand, Gegenstand, Verkehrsunfall usw.);
  • Das Auftreten von mehr als 4 - 5 Kontraktionen innerhalb einer Stunde;
  • Mangel an fetalen Bewegungen während des Tages.

Gefühle, Anzeichen einer Schwangerschaft und Veränderungen im Körperzustand

In der 27. Schwangerschaftswoche kann eine Frau aufgrund von Veränderungen im Körper eine Vielzahl unterschiedlicher Empfindungen erfahren. Diese Empfindungen sind alles andere als immer angenehm und verursachen manchmal erhebliche Beschwerden. Sie sind jedoch völlig normal, da sie durch physiologische Prozesse wie eine Zunahme und einen Druck der Gebärmutter auf Organe, Gewebe und Knochen, eine Zunahme des Körpergewichts usw. verursacht werden.... Dementsprechend erfordern normale physiologische Empfindungen und Veränderungen im Körper in der 27. Schwangerschaftswoche keine Behandlung. Aber da diese Empfindungen eine Frau manchmal sehr nerven und sie zwingen, ihre normalen täglichen Aktivitäten aufzugeben, ist es notwendig, die Techniken zu kennen, mit denen Sie die damit verbundenen Beschwerden minimieren können. Nachfolgend finden Sie eine Tabelle, die die für schwangere Frauen in Woche 27 typischen normalen Empfindungen, ihre möglichen Ursachen und Möglichkeiten zur Minimierung der durch diese Empfindungen verursachten Beschwerden widerspiegelt..


Gefühl in der 27. SchwangerschaftswocheGründe für SensationMöglichkeiten zur Minimierung von Gefühlsbeschwerden
Erhöhtes SchwitzenErhöhtes Flüssigkeitsvolumen im Gewebe und erhöhte Belastung des Herz-Kreislauf-SystemsNehmen Sie Kontrastduschen, tragen Sie Kleidung aus natürlichen Stoffen und vermeiden Sie es, in stickigen Räumen und draußen in der Sonne zu sein
Blutungen aus Zahnfleisch und NaseErhöhte Blutmenge, höherer Blutdruck als üblich, Schwäche der GefäßwandMassieren Sie das Zahnfleisch mit Ihren Fingern und spülen Sie die Nase mit kaltem, leicht gesalzenem Wasser aus
Hitzewallungen im ganzen KörperErhöhtes Blutvolumen und veränderte neurovegetative RegulationKontrastduschen nehmen
Wiederkehrende Kopfschmerzen und SchwindelVeränderungen der Gehirnfunktion, Kompression der Blutgefäße, erhöhtes BlutvolumenNehmen Sie Kontrastduschen, gehen Sie an die frische Luft und ruhen Sie sich regelmäßig mehrmals am Tag für 10-15 Minuten in einem kühlen und dunklen Raum aus
Kurzatmigkeit, Schwierigkeiten beim Ein- und AusatmenDruck auf die Lunge durch die vergrößerte GebärmutterDoggy Style Atmung mit kurzen und flachen Atemzügen für ein paar Minuten
VerstopfungKompression des Darms durch den wachsenden Uterus und Abnahme der Intensität der Darmperistaltik unter dem Einfluss von ProgesteronAufnahme ballaststoffreicher Lebensmittel in die Ernährung und Linderung von Verstopfung (z. B. Obst, Gemüse, Vollkornbrot, Haferbrei, Pflaumen, getrocknete Aprikosen usw.), regelmäßige Bewegung und Einnahme von Abführmitteln auf Lactulosebasis (Duphalac, Portalac), Normase usw.)
Häufiges WasserlassenKompression der Blase durch einen vergrößerten UterusBeim Urinieren wird empfohlen, sich nach vorne zu beugen, damit sich die Blase vollständig entleert
SodbrennenDruck auf den Magen durch die vergrößerte Gebärmutter und Entspannung des Schließmuskels, der den Magen von der Speiseröhre trenntUm das Auftreten von Sodbrennen zu lindern, wird empfohlen, Antazida wie Almagel, Maalox, Phosphalugel usw. einzunehmen. Darüber hinaus können Sie versuchen, Ihren eigenen Weg zu finden, um Sodbrennen zu lindern. Für einige Frauen hilft das Saugen an einem Stück Schokolade, das Schnappen von Samen usw., Sodbrennen loszuwerden. Um Sodbrennen vorzubeugen, legen Sie sich mit einem Kissen unter Schultern und Kopf hin und schlafen Sie, beugen Sie sich nach dem Essen und Trinken nicht vor und essen Sie nicht gleichzeitig eine große Menge
Rückenschmerzen, unterer Rücken, Kreuzbein, Steißbein, Hüften und BeineUterusdruck und eine Erhöhung der Belastung der Bänder und Knochen sowie Erweichung der Bänder und Sehnen, Divergenz der Beckenknochen zu den SeitenTragen Sie keine hochhackigen Schuhe, sitzen Sie nicht in einer unbequemen Position, stehen Sie nicht lange, kreuzen Sie nicht Ihre Beine, tragen Sie keine Gewichte, machen Sie keine plötzlichen Bewegungen, tragen Sie einen Verband für einen Spaziergang.
Schwellung der Beine und WeichteileErhöhtes Volumen an flüssigem BlutMehrmals täglich 10 - 15 Minuten mit erhobenen Beinen liegen
Beschwerden beim GehenErhöhtes Gewicht, seitliche Trennung der Beckenknochen, Erweichung der Bänder und SehnenTragen eines speziellen Verbandes für einen Spaziergang
Dehnungsstreifen (Striae) auf der Haut von Bauch, Seiten und OberschenkelnSchnelle Dehnung der HautSchmieren Sie die Haut von Bauch, Oberschenkeln und Seiten mit speziellen Kosmetika, normaler Pflegecreme oder pflanzlichen Ölen (Oliven, Sonnenblumen usw.). Regelmäßige Schmierung der Haut verhindert das Auftreten von Dehnungsstreifen und macht die bereits auftretenden Dehnungsstreifen weniger auffällig
WadenmuskelkrämpfeCalcium- und Vitamin B-Mangel12, niedrige Blutzuckerkonzentration, Krampfadern, Diabetes mellitus sowie eine starke Belastung der BeineWenn ein Krampf auftritt, müssen Sie die Füße zu sich ziehen und in dieser Position halten, bis der Schmerz aufhört, und dann den Kaviar massieren. Zur Vorbeugung von Anfällen ist es ratsam, Kalziumpräparate und B-Vitamine einzunehmen und eine starke Belastung der Beine zu vermeiden
Isolierung von KolostrumVorbereitung der Brustdrüsen auf das bevorstehende StillenKolostrum kann nicht herausgedrückt werden, und wenn es von selbst abläuft, müssen Sie es nur mit einem weichen, sauberen und trockenen Tuch abwischen
Verschlechterung des Zustands von Nägeln, Haaren, Zähnen und HautMangel an Mineralien und Vitaminen, Veränderungen des HormonhaushaltsEinnahme von Vitaminen und Mineralstoffen
Braxton Hicks TrainingskontraktionenVorbereitung der Gebärmutter auf die GeburtKontraktionen können nicht unterdrückt werden. Sie müssen nur abwarten und versuchen, tief und intensiv zu atmen. Solche Kontraktionen dauern 1 - 2 Minuten und treten bis zu 10 - 15 Mal am Tag auf
Taubheitsgefühl in Armen und BeinenKompression von Blutgefäßen durch geschwollenes GewebeRegelmäßige Massage von Armen und Beinen in bequemer Position

Zuweisungen

Flüssiger, nicht reichlich vorhandener, weißlicher, homogener Ausfluss mit leicht saurem Geruch ist in der 27. Schwangerschaftswoche normal. Eine solche Entladung sollte einer Frau keine Beschwerden bereiten..

Eine Änderung der Farbe des Ausflusses in grünlich, gelblich, grau, erdig sowie das Auftreten einer Beimischung von Eiter, Schleim, Blut oder Flocken, Blasen und Klumpen deuten auf die Entwicklung eines infektiösen und entzündlichen Prozesses in den Genitalien hin. Anzeichen einer Infektion sind auch ein stechender übler Geruch oder Juckreiz, Brennen, Schwellung und Rötung im Genitalbereich. Wenn Sie den Verdacht auf einen infektiösen und entzündlichen Prozess haben, sollten Sie sich an den Gynäkologen in der Klinik wenden.

Reichlich vorhandener, dünner, wässriger Ausfluss, der in der Regel gelblich gefärbt ist, weist auf ein Austreten von Fruchtwasser hin. Darüber hinaus kann ein Wasserleck vermutet werden, wenn der Ausfluss süß schmeckt oder wenn das Perineum ständig nass ist. Wenn der Verdacht besteht, dass Fruchtwasser austritt, wenden Sie sich an den Gynäkologen in der Klinik.

Wenn gleichzeitig eine große Menge an Abfluss ausgeschüttet wurde, der wie unklares gelbliches Wasser aussieht, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und in das Entbindungsheim eingeliefert werden, da diese Situation auf ein vorzeitiges Ausgießen von Wasser und den möglichen Beginn einer Frühgeburt hinweist.

Wenn ein blutiger Ausfluss oder Blut aus der Vagina auftritt, muss ein Krankenwagen gerufen und in das Entbindungsheim eingeliefert werden, da ein solches Symptom ein Zeichen für einen schwerwiegenden Zustand sein kann, der zum Verlust der Schwangerschaft führen kann. Wenn Flecken mit Schmerzen im Bauch und / oder im unteren Rückenbereich oder einer starken Verschlechterung des Zustands verbunden sind, sollte sofort ein Krankenwagen im wahrsten Sinne des Wortes gerufen werden - Sie sollten Ihre Sachen nicht packen und sich auf den Krankenhausaufenthalt vorbereiten. Es ist besser, einfach 03 zu wählen und ins Bett zu gehen, während Sie auf Ärzte warten, da die Blutung jederzeit massiv werden kann, wodurch die Frau einfach das Bewusstsein verliert und an Blutverlust stirbt, ohne Zeit zu haben, die Tür zum Krankenwagenteam zu öffnen.
Mehr zum vaginalen Ausfluss

Blutung

Im dritten Schwangerschaftstrimester, einschließlich in der 27. Woche, sind Blutungen ein Zeichen für einen gefährlichen Zustand, der zum Verlust der Schwangerschaft führen kann. Wenn also Blut aus dem Genitaltrakt austritt, sollten Sie einen Krankenwagen rufen und unverzüglich in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Eine rechtzeitige Behandlung hilft normalerweise, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten.

In diesem Fall müssen Sie einen Krankenwagen korrekt anrufen, um auf die Ärzte zu warten und sich aufgrund Ihrer eigenen Fehler nicht in einem ernsthaften Zustand zu befinden. Wenn also Blutungen auftreten, sollten Sie sofort einen Krankenwagen rufen und dem Disponenten die Adresse diktieren. Stellen Sie sicher, dass Blut aus dem Genitaltrakt austritt. Als nächstes müssen Sie die Türen der Wohnung öffnen, einen Reisepass, eine Krankenversicherung und eine Umtauschkarte für eine schwangere Frau mitnehmen und sich auf ein Bett oder Sofa legen. Es ist in einem so ruhigen und entspannten Zustand mit offener Wohnungstür, dass die Ankunft des Krankenwagenteams erwartet werden sollte. Wenn möglich, ist es ratsam, die Nachbarn anzurufen, die mit der Frau warten können, bis die Ärzte eintreffen..

Sie müssen nicht in der Wohnung herumlaufen, während Sie auf Ärzte warten und Dinge sammeln, da körperliche Aktivität zu einem starken Anstieg der Blutungen führen kann. Und infolge eines starken Blutverlusts kann eine Frau in Ohnmacht fallen, was die Arbeit der Ärzte und die Überlebenschancen des Fötus erheblich erschwert..
Mehr über Blutungen

Gebärmutter und Bauch

In der 27. Schwangerschaftswoche ist der Uterus bereits groß genug, daher beträgt der VVDM (die Höhe des Standes des Fundus des Uterus - der Abstand vom oberen Rand des Schamgelenks zum oberen Rand des Uterus) 25 - 27 cm. Der minimal zulässige VVDM in der 27. Woche beträgt 24 cm und Die maximal zulässige Höhe beträgt 28 cm. Wenn die Höhe des Uterusfundus größer oder kleiner als die maximal zulässigen Werte ist, wird der Arzt die Frau zu zusätzlichen Untersuchungen schicken, um die Gründe dafür herauszufinden.

Die dramatische Zunahme des Gewichts und der Größe der Gebärmutter in Woche 27 macht es einer Frau schwer, eine bequeme Position zu finden. Darüber hinaus kann bei längerem Sitzen, Werfen eines Beins über das andere oder der Gewohnheit, auf dem Rücken zu schlafen, eine Kompression der unteren Genitalvene auftreten, die sich in Schwindel, Taubheitsgefühl der Beine oder sogar Ohnmacht äußert, da die Kompression dieses Gefäßes die Rückführung von Blut zu Herz und Kopf beeinträchtigt. Daher ist es ratsam, von der 27. Woche bis zur Entbindung auf Ihrer Seite zu liegen - in dieser Position werden die Gefäße nicht zusammengedrückt und der Druck der Gebärmutter auf die inneren Organe, Knochen, Gelenke und Bänder ist minimal.

In der 27. Woche zieht sich die Gebärmutter 10 - 15 Mal am Tag zusammen. Diese Kontraktionen werden als Braxton Hicks-Trainingskontraktionen bezeichnet. Sie dauern 1 - 2 Minuten und fühlen sich wie eine scharfe "Versteinerung" des Bauches an. Trainingskontraktionen sind normal und spiegeln die Vorbereitung der Gebärmutter auf die Wehen wider. Wenn die Kontraktionen jedoch regelmäßig werden und ihre Anzahl 5 pro Stunde überschreitet, sollte ein Krankenwagen gerufen werden, da solche Symptome ein Zeichen für den Beginn einer Frühgeburt sind.

Der Bauch in der 27. Woche ist abgerundet und ragt merklich nach vorne. Sein Umfang, gemessen am hervorstehenden Punkt, beträgt 79 - 83 cm. In der 27. Woche kommt es zu einem raschen Wachstum von Bauch und Gebärmutter, wodurch eine Frau unter Juckreiz der Haut und Hautausschlägen am Bauch und an den Seiten leiden kann, die durch starke Dehnung der Haut entstehen. Juckreiz und Hautausschläge am Bauch sind jedoch normal, sodass Sie sich keine Sorgen machen sollten. Wenn sich Juckreiz und Hautausschläge von der Bauchhaut auf andere Hautbereiche ausbreiten, deutet dies auf die Entwicklung einer allergischen Reaktion oder einer Hautkrankheit hin. In diesem Fall müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Schmerzen im Bauch und anderen Körperteilen

Leider kann eine Frau in der 27. Schwangerschaftswoche Schmerzen an jedem Ort und in jeder Natur haben. Einige Schmerzen sind physiologisch, dh normal, da sie keine Krankheitssymptome sind, sondern die Reaktion des Körpers auf die erhöhte Belastung aufgrund einer Schwangerschaft widerspiegeln. Andere Schmerzen sind pathologisch, weil sie Symptome von Krankheiten sind. Berücksichtigen Sie die physiologischen und häufigsten pathologischen Schmerzen, die in der 27. Schwangerschaftswoche beobachtet wurden.

Die häufigsten und häufigsten physiologischen Schmerzen in der 27. Schwangerschaftswoche sind Schmerzen im Bauch, Hypochondrium, Rücken, unteren Rücken, Kreuzbein, Steißbein, Beckenknochen, Hüften und Beinen..

Normale Bauchschmerzen sind an den Seiten des Bauches lokalisiert, liegen in der Natur einer leichten Dehnung und werden durch Dehnung der Bänder verursacht, die den Uterus halten. Bei plötzlichen Bewegungen sowie beim Niesen oder Husten werden physiologische Schmerzen im Bauch scharf, schießend, aber kurzfristig.

Schmerzen im Hypochondrium und im Bereich der Rippen werden durch fötales Zittern im Knochen dieser Lokalisation verursacht. Tatsache ist, dass das Baby bereits bis zur Höhe der Rippen gewachsen ist und daher sein Zittern und seine Bewegungen der Mutter Schmerzen bereiten können, die im Hypochondrium lokalisiert sind.

Bauchschmerzen können jedoch auch pathologisch sein und durch verschiedene Krankheiten und Komplikationen der Schwangerschaft verursacht werden (z. B. Plazentaabbruch, Isthmic-Cervical-Insuffizienz, Frühgeburt, akute Blinddarmentzündung usw.). Wenn solche Schmerzen auftreten, sollten Sie einen Krankenwagen rufen und ins Krankenhaus eingeliefert werden. Ziehende Schmerzen im Unterbauch oder scharfe Krampfschmerzen in verschiedenen Teilen des Bauches gelten als pathologisch. Auch Bauchschmerzen jeglicher Art werden als pathologisch angesehen, kombiniert mit einem Anstieg der Körpertemperatur, einem vaginalen Ausfluss von Blut oder einer großen Menge flüssigen Wassers und einer starken Verschlechterung des Wohlbefindens.

Physiologische Schmerzen im Rücken, unteren Rücken, Kreuzbein, Steißbein, Beckenknochen, Hüften und Beinen sind mit einer Verschiebung des Schwerpunkts aufgrund eines hervorstehenden Bauches, einer starken Spannung und Erweichung der Bänder und Sehnen sowie einer großen Belastung des Bewegungsapparates (Knochen, Gelenke) verbunden und Bänder). Während Knochenschmerzen normal sind, können sie für eine Frau qualvoll und anstrengend sein. Um die Schwere und Intensität der Schmerzen im Rücken, im unteren Rücken, im Kreuzbein, im Steißbein, in den Beckenknochen, in den Hüften und in den Beinen zu verringern, wird empfohlen, sich mehrmals am Tag auszuruhen, auf der Seite zu liegen, keine hochhackigen Schuhe zu tragen und die Beine bei keiner Gelegenheit zu kreuzen Heben Sie Ihre Beine an, stehen oder sitzen Sie nicht in unbequemen Positionen und auf weichen Sitzen, tragen Sie von einem Arzt ausgewählte Kompressionsstrümpfe (Strümpfe, Kniestrümpfe) usw. Darüber hinaus hilft die Knie-Ellbogen-Position, Schmerzen vorzubeugen und zu lindern. Das heißt, wenn Schmerzen auftreten und nur zur Vorbeugung, müssen Sie mehrmals am Tag 5-10 Minuten lang auf allen Vieren aufstehen. Diese Position ermöglicht es Ihnen, den Bewegungsapparat zu entlasten, so dass der Schmerz verschwindet oder seltener auftritt..

Leider können Schmerzen im unteren Rücken, im Kreuzbein und in den Beinen pathologisch sein. Schmerzen im unteren Rückenbereich gelten als pathologisch, wenn sie mit Fieber oder Schmerzen beim Wasserlassen kombiniert werden, da sie ein Zeichen für eine Nierenerkrankung oder andere Organe des Harnsystems sind. Schmerzen im Kreuzbein gelten als pathologisch, wenn sie unerträglich und unerträglich werden und nicht mit einer Änderung der Körperhaltung verschwinden. Solche Schmerzen werden durch Ischias verursacht - Kompression des Ischiasnervs, die aufgrund des starken Drucks der Gebärmutter auf alle darunter liegenden Gewebe auftritt.

Beinschmerzen gelten als pathologisch, wenn sie mit einer Schwellung der Hände und des Gesichts und dem Flackern von Fliegen, Flecken oder Blitzen vor den Augen kombiniert werden. Ebenfalls pathologisch sind Schmerzen in den Beinen, die durch Krampfadern verursacht werden, die sich zusätzlich durch das Hervortreten von Venen und Besenreisern manifestieren. Unabhängig davon sollte eine besondere Art von pathologischen Schmerzen in den Beinen festgestellt werden - Anfälle, die nicht nur in der 27. Woche, sondern auch bis zur Geburt periodisch auftreten können. Krämpfe sind in der Regel das Ergebnis eines Mangels an Kalzium- oder B-Vitaminen. Daher sollten Kalzium- und B-Vitamine zur Behandlung und Vorbeugung eingenommen werden..

Darüber hinaus kann eine Frau in der 27. Schwangerschaftswoche durch pathologische Schmerzen im Anus gestört werden. Sie weisen auf die Entwicklung von Hämorrhoiden aufgrund der Kompression der Venen durch einen schweren Uterus hin..

Wenn die Schwangerschaft normal verläuft, gibt es keine Komplikationen (z. B. Hypertonizität, Gefahr einer Frühgeburt, niedrige Plazenta, Isthmic-Cervical-Insuffizienz usw.), und die Frau fühlt sich gut, dann ist Sex nicht kontraindiziert, dh Partner können Liebe machen.

Es muss daran erinnert werden, dass es möglich ist, in der 27. Schwangerschaftswoche nur mit einem regulären Partner Geschlechtsverkehr zu haben, da neue Verbindungen zu einem Mikroflorakonflikt führen können, der zu einer entzündlichen Erkrankung der Vagina und dem Risiko einer Infektion des Fötus führt. Eine solche Gefahr beruht auf der Tatsache, dass Mikroorganismen, aus denen die normale Mikroflora besteht, auch vom Penis des Mannes leben. Wenn sich herausstellt, dass er "neu" ist und dem Körper der Frau nicht vertraut ist, kann er unvorhersehbar darauf reagieren - die Entwicklung eines Entzündungsprozesses, der darauf abzielt, die "unbekannten" Mikroorganismen zu zerstören.

Wenn Sie in der 27. Schwangerschaftswoche Geschlechtsverkehr haben, sollten Sie bequeme und einfache Positionen wählen, in denen sich die Frau wohlfühlt, der Druck auf den Magen nicht zu stark ist und das Eindringen des Penis tief ist. Es ist ratsam, weichen Verkehr ohne harte und raue Reibungen zu üben, was zu einem erhöhten Uteruston oder schwerwiegenderen Komplikationen während der Schwangerschaft führen kann. Darüber hinaus muss beachtet werden, dass der Geschlechtsverkehr gestoppt werden muss, wenn eine Frau Beschwerden hat..

Normalerweise sollte sich das Körpergewicht einer Frau in der 27. Woche um 5,2 bis 9,2 kg gegenüber dem Gewicht vor der Schwangerschaft erhöhen. Je voller eine Frau ist, desto weniger sollte sie zunehmen. Mit anderen Worten, fettleibige Frauen sollten bis zur 27. Woche 5,2 - 7,0 kg und dünne Frauen - 7,0 - 9,2 kg hinzufügen. Wenn die Gewichtszunahme im normalen Bereich liegt, bedeutet dies, dass die Frau nach der Geburt wieder zum vorschwangeren Körpergewicht zurückkehrt. Wenn die Gewichtszunahme mehr als normal ist, bedeutet dies, dass die Frau während der Schwangerschaft zusätzliche Pfunde aus Körperfett gewonnen hat. Daher sollte sie nach der Geburt darauf vorbereitet sein, dass sie größer und voller ist als vor der Schwangerschaft..

Frauen können die Gewichtszunahme selbst steuern, basierend auf der Tatsache, dass das Körpergewicht während einer Woche normalerweise um 350 - 500 g zunimmt. Das heißt, es reicht aus, sich nur einmal pro Woche zu wiegen und die Gewichtszunahme zu berechnen, und wenn sie innerhalb von 350 - 500 g liegt, dann alles ist in normalen grenzen. Wenn die Gewichtszunahme während der Woche mehr als 500 g beträgt, wird die Frau fett und verbraucht mehr Kalorien als sie benötigt..

Essen und Alkohol

In der 27. Woche sollte sich eine Frau ausgewogen und rational ernähren, damit der Körper alle notwendigen Nährstoffe, Vitamine und Mineralien erhält. Dies geht nicht mit einer Gewichtszunahme einher. Nehmen Sie dazu unbedingt natürliche, gesunde und nahrhafte Lebensmittel wie Fisch, Fleisch, Milchprodukte, Eier, Getreide, Vollkornbrot, frisches Gemüse, Obst, Beeren, Kräuter, Nüsse, Butter und Pflanzenöl in die Ernährung auf. Es ist unbedingt erforderlich, eisenreiche Lebensmittel (Fleisch, Leber, Buchweizen, Granatäpfel usw.), Kalzium (Käse, Hüttenkäse usw.) sowie solche zu essen, die zur Beseitigung von Verstopfung beitragen (getrocknete Aprikosen, Pflaumen, Rüben usw.)..

Es ist am besten, 3-5 Mal am Tag ein wenig zu essen, um den Magen nicht zu dehnen und Sodbrennen, Blähungen und Verstopfung vorzubeugen. Die Gerichte werden optimal gedämpft, gekocht, gebacken und gedünstet, aber das Braten sollte vermieden werden.

Es wird empfohlen, den Verzehr von Fast Food, salzig, würzig, würzig, geräuchert, eingelegt, in Dosen, Süßwaren und gebackenem Gebäck zu minimieren, da solche Lebensmittel und Gerichte zum Auftreten von Ödemen, Gewichtszunahme sowie Verdauungsstörungen (Blähungen, Sodbrennen, Verstopfung) beitragen ).

Es wird dringend empfohlen, den Verzehr von halb rohen oder rohen Lebensmitteln (weichgekochte Eier, Steaks mit Blut usw.) vollständig zu unterbinden, da dies zu einer Infektion mit Helminthen führen kann.

Es ist ratsam, nicht mehr als 1,5 - 2 Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken, aber Sie können es verwenden, wann immer Sie wollen. Es wird empfohlen, natürliche und gesunde Getränke wie Fruchtgetränke, Säfte, Kompotte usw. zum Trinken zu verwenden. Die Verwendung von Kaffee und Tee sollte eingeschränkt oder vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden, da diese Getränke eine übermäßig stimulierende Wirkung haben.

Alkohol sollte natürlich in der 27. Schwangerschaftswoche aus der Ernährung gestrichen werden. Viele Ärzte glauben jedoch, dass das Trinken eines Glases Wein oder eines Glases Bier harmlos ist. Daher muss eine Frau selbst entscheiden, ob sie etwas Alkohol trinken oder trotzdem ganz aufgeben kann..

Unabhängig davon ist das paradoxe Verlangen nach alkoholischen Getränken zu beachten, das bei einigen Frauen in der 27. Schwangerschaftswoche auftritt. Ein solches paradoxes Verlangen nach Alkohol ist auf einen Proteinmangel im Körper zurückzuführen. Wenn ein solches Verlangen auftritt, sollte daher eine große Menge an Proteinprodukten (Fleisch, Fisch, Käse, Nüsse usw.) in die Ernährung aufgenommen werden und kein Alkohol getrunken werden.
Mehr über Ernährung

Zugelassene Arzneimittel

Der gesamte Wirkstoffsatz wird derzeit gemäß der FDA-Klassifikation in fünf Gruppen (A, B, C, D und X) unterteilt, je nachdem, welche Auswirkungen sie auf den Fötus haben. Dementsprechend haben verschiedene Medikamente jeder spezifischen Gruppe die gleiche Wirkung auf den Fötus, und daher sind auch die Regeln für ihre Anwendung während der Schwangerschaft gleich..

In der 27. Schwangerschaftswoche dürfen Medikamente der Gruppen A und B verwendet werden, die sich nicht negativ auf den Fötus auswirken und für das ungeborene Kind unbedenklich sind. In einem schwerwiegenden Zustand einer Frau, in dem der Mangel an Behandlung zu Komplikationen führt, dürfen Medikamente der Gruppe C verwendet werden, die theoretisch den Fötus negativ beeinflussen können. Wenn eine Frau mit dem Tod bedroht ist, darf sie Medikamente der Gruppe D verwenden, für die ein negativer Effekt auf den Fötus nachgewiesen wurde. Medikamente der Gruppe X werden unter keinen Umständen während der Schwangerschaft angewendet, da sie zum Tod des Fötus führen.

Es ist leicht zu verstehen, zu welcher Gruppe ein bestimmtes Medikament gehört. Lesen Sie dazu einfach den Abschnitt "Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit" in der offiziellen Gebrauchsanweisung. In den Anweisungen für Arzneimittel der Gruppe A wird daher angegeben, dass sie während der gesamten Schwangerschaft ohne Einschränkungen angewendet werden dürfen. In den Anweisungen für Arzneimittel der Gruppe B heißt es: "Das Arzneimittel ist für die Verwendung im zweiten und dritten Trimester zugelassen" oder "Das Arzneimittel ist im ersten Trimester verboten" oder "In Tierversuchen wurde keine negative Wirkung auf den Fötus festgestellt, aber Sicherheit für den menschlichen Fötus in Versuchen nicht bestätigt, und daher ist die Verwendung nur nach Anweisung eines Arztes nach Beurteilung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses zulässig. " Aus den Anweisungen für die Arzneimittel der Gruppe C geht hervor, dass "experimentelle Studien an Tieren das Vorhandensein einer negativen Wirkung auf den Fötus gezeigt haben, weshalb die Verwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft in Ausnahmefällen unter Aufsicht eines Arztes verboten oder gestattet ist". Die Anweisungen für Arzneimittel der Gruppen D und X weisen darauf hin, dass sie für die Anwendung während der Schwangerschaft kontraindiziert sind.

Da es nicht immer möglich ist, die Anweisungen zu lesen und festzustellen, ob es möglich ist, ein bestimmtes Medikament während der Schwangerschaft zu verwenden, finden Sie nachfolgend eine Liste der im Alltag am häufigsten verwendeten Medikamente der Gruppen A und B, die in der 27. Schwangerschaftswoche eingenommen werden dürfen:

  • Antipyretika - basierend auf Paracetamol (Akamol-Teva, Daleron, Ifimol, Kalpol, Panadol, Lupocet usw.) oder Acetylsalicylsäure (Aspirin, Acetylsalicylsäure). Es ist ratsam, nur Arzneimittel mit Paracetamol zu verwenden, da Acetylsalicylsäure im Allgemeinen gefährlicher ist. Es wurde zuvor angenommen, dass Acetylsalicylsäure im dritten Trimenon der Schwangerschaft nicht angewendet werden sollte. Jüngsten Studien zufolge wurde jedoch überzeugend nachgewiesen, dass das Medikament sowohl im zweiten als auch im dritten Trimenon sicher ist.
  • Antitussiva zur Unterdrückung von trockenem Husten - basierend auf Dextromethorphan (Akodin, Padeviks, Paracetamol DM, Tussin plus).
  • Expektorantien zur Sputumentfernung - basierend auf Guaifenesin oder Bromhexin (Bronchicum, Bronchipret, Gerbion, Gedelix usw.).
  • Präparate gegen verstopfte Nase und laufende Nase - Formen zur topischen Anwendung (Nasentropfen und Sprays) auf der Basis von Pseudoephedrin, Phenylephrin (Vibrocil, Orinol Plus, Rinopront usw.), Xylometazolin oder Oxymetazolin (für Nasen, Galazolin usw.) ).
  • Antiallergika - nur Medikamente der dritten Generation (Allegra, Desloratadin, Norastemizol, Telfast, Erius usw.).
  • Analgetika (zur Schmerzlinderung) - basierend auf Drotaverin (No-Shpa, Drotaverin), Papaverin (Papaverin) und Magnesia (Magnesiumsulfat).
  • Antazida (gegen Sodbrennen) - basierend auf Magnesium und Aluminiumhydroxid (Almagel, Alumag, Gastracid, Maalox, Fosfalugel).
  • Präparate für Soor (Candidiasis) - nur Formen zur topischen Anwendung (Zäpfchen, Cremes und Salben zur vaginalen Verabreichung): Clotrimazol, Mikogal, Miconazol, Natamycin, Nystatin, Sertaconazol, Econazol.
  • Antihämorrhoiden - nur topische Formen (Zäpfchen, Cremes und Tabletten zur Verabreichung in das Rektum): Hepatrombin, Calciumdobezilat, Proctoglivenol, Relief, Troxevasin, Eskuzan.
  • Abführmittel - alle Sirupe mit Lactulose (Duphalac, Portalak, Normase usw.).
  • Antidiarrhoika (gegen Durchfall) - Probiotika (Linex) und Sorptionsmittel (Smecta) sind zulässig.
  • Antibiotika - verschiedene Medikamente werden aus der Penicillin-Gruppe (Amoxicillin, Amoxiclav usw.), der Cephalosporin-Gruppe (Cefuroxim, Cefalexin) sowie Nitrofurantoin, Erythromycin, Polymyxin, Lincomycin, Clindamycin verwendet.
  • Medikamente zur Blutdrucksenkung - Verwenden Sie Medikamente, die Methyldopa (Methyldopa, Dopegit), Metoprolol (Betalok, Metolol, Metoprolol, Egilok usw.), Atenolol (Atenol, Atenolol, Betacard, Tenormin usw.) enthalten auch Nifedipin. Zunächst werden Methyldopa oder Dopegit für den Dauergebrauch verschrieben, da diese Medikamente am sichersten sind. Und nur wenn sich Methyldopa oder Dopegit als unwirksam herausstellen, werden schwangeren Frauen für den Kurs die Mittel verschrieben, die auf Metoprolol (Betalok, Metolol, Metoprolol, Egilok usw.) oder Atenolol (Atenol, Atenolol, Betacard, Tenormin usw.) basieren. Nifedipin wird ausschließlich in Notfällen unter Aufsicht und Verschreibung eines Arztes angewendet.
  • Antivirale Medikamente (gegen Influenza) - Gemäß der Empfehlung der WHO (Weltgesundheitsorganisation) während der Schwangerschaft sind Medikamente zugelassen, die Oseltamivir (Tamiflu) oder Zanamivir (Relenza) als Wirkstoff enthalten. Beide von der WHO empfohlenen Medikamente gehören jedoch zur Gruppe C..
  • Abschwellmittel (zur Beseitigung von Ödemen) - Nieren-Tee- und Magnesiumpräparate für Apotheken (Magne B6, Magnerot usw.).

Woche 27. Unangenehme Begleiterinnen der Schwangerschaft: Sodbrennen, Erkältungen, Soor, Diabetes mellitus, Zahnschmerzen (Behandlung, Empfehlungen eines Gynäkologen) - Video

Autor: Nasedkina A.K. Spezialist für biomedizinische Forschung.

Es Ist Wichtig, Über Die Planung Wissen

Welche Übungen sind gut für den Rücken während der Schwangerschaft

Analysen

Rückenübungen für schwangere Frauen lindern Schmerzen, entspannen die Muskeln und stärken sie. Vor diesem Hintergrund befindet sich die Wirbelsäule in der richtigen Position.

Bewertungen für den Artikel
Amniotomie - Punktion der fetalen Blase.
Seite 5

Geburt

Zurück zum ArtikelErste Geburt: angeboten, mit 41 Wochen zu durchstechen. Ich schrieb eine Ablehnung, und nachts löste sich der Korken.

Wie man einen Jungen empfängt - 8 beste Methoden, um einen Jungen zu haben

Analysen

Zu allen Zeiten haben verheiratete Paare verschiedene, manchmal seltsame und raffinierte Wege erfunden, durch die sie hofften, einen Jungen zu zeugen.

Tannenöl während der Schwangerschaft zur Verbesserung des Wohlbefindens

Neugeborenes

Das ätherische Tannenöl ist seit der Antike für seine desinfizierenden, antiseptischen, antimykotischen, wundheilenden, tonisierenden und analgetischen Eigenschaften bekannt.