Haupt / Konzeption

Schwangerschaft und Stillzeit

In der täglichen Hektik eines Neugeborenen planen stillende Mütter selten, zwei Streifen bei einem Schwangerschaftstest zu sehen. Schließlich gibt es während der Stillzeit oft noch keine Menstruation, und der Körper hat sich anscheinend noch nicht von der jüngsten Geburt erholt. In der Praxis geschieht jedoch alles anders, so dass die zweite Konzeption während der Stillzeit ziemlich häufig auftritt. Selbst wenn werdende Mütter während des Stillens auf ein Baby warten, werden sie in der Regel vor den Verhütungsregeln sowie vor der Identifizierung der Schwangerschaft während der Stillzeit gewarnt.

Ist es möglich, ohne Menstruation mit hv schwanger zu werden?

Der Beginn der Menstruation nach der Geburt bei jeder Frau erfolgt pünktlich und hängt von mehreren Gründen ab:

  • darüber, wie das Baby geboren wurde - durch Kaiserschnitt oder natürlich;
  • von den individuellen hormonellen Eigenschaften einer Frau;
  • über die Art der Fortpflanzungsfunktion des weiblichen Körpers;
  • aus dem Stillprogramm.

Bei stabiler und richtiger Fütterung verläuft die Stillzeit für die meisten Frauen ohne Menstruation. Aber manchmal, wenn die Mutter das Baby an die Brust legt, einen Fütterungsplan einhält oder in großen Abständen, kann die erste Menstruation bereits einige Wochen nach der Geburt beginnen. Die Möglichkeit einer Schwangerschaft mit HV bleibt jedoch in beiden Fällen bestehen - unabhängig davon, ob eine stillende Frau eine Periode hat oder nicht. In der Tat ist für die Konzeption eines kleinen Organismus zunächst der Eisprung erforderlich, der unmittelbar vor Beginn der Menstruation erfolgen kann. Wenn die Menstruation noch nicht begonnen hat, kann daher ein Eisprung auftreten, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis bestehen bleibt..

Symptome einer Schwangerschaft mit hv

Wenn die Schwangerschaft dennoch begonnen hat, ist es notwendig, diese Tatsache bereits mit dem Auftreten der ersten Symptome zu identifizieren, was oft sehr schwierig ist, da die Anzeichen einer Schwangerschaft mit HV häufig mit der Manifestation hormoneller Veränderungen im Körper zusammenfallen. Darüber hinaus klagen fast alle stillenden Frauen häufig über Müdigkeit, Schlafmangel oder allgemeine körperliche Beschwerden. Vorboten einer wiederholten Geburt sehen einfach so aus - ein schläfriger Zustand, häufige Stimmungsschwankungen, Kopfschmerzen und der Geschmack Ihrer Lieblingsgerichte ziehen jeden Tag weniger an..

Anzeichen von Toxizität und Übelkeit bestätigen jedoch eher eine Schwangerschaft als Müdigkeit. Zu den ersten Symptomen kommt der häufige Harndrang hinzu. Es ist jedoch nicht ausgeschlossen, dass sich die zweite Schwangerschaft vollständig von der ersten unterscheidet. Bekannte Toxikosen in den frühen Stadien der ersten Schwangerschaft treten möglicherweise nicht in der zweiten auf. Übermäßige Gewichtszunahme und Schwellung können nur beim zweiten Kind auftreten und die Mutter in den ersten neun Monaten des Wartens in keiner Weise stören.

Das erste Kind selbst kann mit Wachen eine neue Schwangerschaft bezeugen. Normalerweise beeinflusst eine wiederholte Empfängnis den Geschmack der Muttermilch, und das Baby weigert sich, die Brust zu spüren, wenn es dies spürt..

Eine starke Veränderung der Milch selbst (ihrer Konsistenz oder ihres Volumens) weist ebenfalls auf eine mögliche Befruchtung hin, da der Körper diese Kräfte auf einen neuen Fötus ausübt. Brüste können auch den Kauf eines Tests vorschlagen: Verfärbung der Lichthöfe, Überempfindlichkeit der Brustwarzen bei Kontakt und geschwollene Brustdrüsen - diese Anzeichen weisen auch auf die Geburt eines neuen Lebens hin.

Wird der Test eine Schwangerschaft während der Stillzeit zeigen?

Ein Schwangerschaftstest bestätigt die Tatsache der Empfängnis auf der Grundlage des hCG-Hormons, das vom ersten Tag an im Körper einer Frau gebildet wird. Eine charakteristische Änderung der Farbe der Streifen im Test zeigt das Ergebnis bereits wöchentlich. Aber manchmal kann der Test falsch sein, was nichts mit Laktation zu tun hat. Prolaktin ist für die Milchproduktion verantwortlich, und ein völlig anderes Hormon spricht von Empfängnis. Wenn also eine Schwangerschaft vorliegt, zeigt der Test dies mit hoher Wahrscheinlichkeit.

Der Test kann ein falsches Ergebnis zeigen, wenn die Frau einen späten Eisprung hatte oder der Zyklus noch nicht regelmäßig geworden ist. Dann sollte bei geringstem Verdacht in einer Woche ein zweiter Test durchgeführt werden - die Konzentration des Hormons steigt und das Ergebnis ist zuverlässiger.

Falls der Menstruationszyklus bereits stabil ist, der Test jedoch keine Verzögerung von mehr als zwei Wochen bestätigt, sollten Sie sich so bald wie möglich an Ihren Frauenarzt wenden. Vielleicht entwickelt sich im Körper ein pathologischer Prozess. Außerdem kann ein abendlicher Test ein falsches Ergebnis zeigen. Für eine genaue Bestätigung der Schwangerschaft lohnt es sich, morgens gesammelten Urin zu verwenden..

Ist es möglich, während der Schwangerschaft zu stillen?

Die Geburt des Wetters kann entweder geplant werden oder nicht. In jedem Fall kann eine Frau mit wiederholter Schwangerschaft mit einer Situation konfrontiert sein, in der der Erstgeborene noch gestillt wird, aber bereits ein neues Leben im Körper geboren wird. Dann stellt sich die Frage nach der Nützlichkeit der Wachen von selbst. Physiologisch gesehen ist eine schwangere Frau beim Stillen nicht gefährdet, und nichts bedroht das Baby und das ungeborene Kind. Es gibt jedoch Situationen, in denen das Stillen abgebrochen werden muss, z. B.:

  • Aufgrund des veränderten Milchgeschmacks wird das Baby selbst von der Brust der Mutter entfernt.
  • Das Einsetzen der Toxikose löst bei einem Säugling einen Würgereflex aus.
  • Schwellungen der Brustdrüsen gehen mit Schmerzen bei hv einher;
  • Milch "brennt aus", wenn eine Schwangerschaft auftritt.

Einschränkungen für Wachen können sich aus einem medizinischen Gutachten ergeben, wenn:

  • Stillen verursacht Schmerzen in der Gebärmutter;
  • blutiger Ausfluss erscheint;
  • eine starke Gewichtsabnahme bei einer stillenden und gleichzeitig schwangeren Frau;
  • In der Vorgeschichte früherer Schwangerschaften hat die Mutter bereits eine Frühgeburt oder eine Fehlgeburt erlitten.

Oft "fährt sich eine stillende Mutter buchstäblich in eine Ecke" und reflektiert die Vorteile von Wachen während der Schwangerschaft unter Berücksichtigung des Ratschlags ihrer Freunde, die ihr Kind überhaupt nicht gefüttert haben. Sie können also hören, dass das Stillen den Verlust eines Babys hervorrufen kann. Denn die Produktion von Muttermilch erfolgt unter dem Einfluss von Oxytocin und geht mit einer Uteruskontraktion einher. Für die Entwicklung der Schwangerschaft im weiblichen Körper ist jedoch Progesteron verantwortlich, dessen Hauptfunktionen bis zur 20. Schwangerschaftswoche weder Oxytocin noch die Belastung der Gebärmutter beeinträchtigen. Und wenn sich die Laktation der Mutter nicht ändert und der Prozess immer regelmäßig ist, ist die Produktion von Oxytocin minimal. Und in einer solchen Menge stellt es keine Gefahr für den Fötus dar..

Das Absetzen des Babys von der Brust der Mutter während der Schwangerschaft oder die Aufrechterhaltung der Stillzeit ist das Ergebnis einer ausgewogenen Entscheidung der Mutter selbst. Wenn die Gesundheit einer Frau es ihr ermöglicht, ein zweites Kind zu tragen, ohne das erste zu füttern, gibt es möglicherweise keinen Grund, Wachen abzulehnen. Schließlich weist der Prozentsatz der Fehlgeburten und anderer negativer Folgen während der Schwangerschaft auf gv nicht darauf hin, dass das Stillen schuld ist. Die Hauptsache ist, die Anzeichen einer neuen Schwangerschaft rechtzeitig zu bemerken, richtig zu essen und viel auszuruhen, da das Tragen eines Fötus und das parallele Stillen den Körper einer Frau sehr stark belasten.

Ist es möglich, während des Stillens schwanger zu werden?

Jeder weiß, dass die Fortpflanzungsfunktion nach der Geburt nicht sofort wiederhergestellt wird. Aus diesem Grund glauben viele Frauen, dass die Stillzeit der richtige Zeitpunkt für ungeschützten Sex ist. Aber eigentlich ist es nicht. Wie wahrscheinlich ist es, während dieser Zeit schwanger zu werden und was zu tun ist, um dies zu verhindern??

Was passiert im Körper einer Frau während der Stillzeit?

Ärzte nennen die Zeit nach der Geburt oft Laktations-Amenorrhoe. Während der Stillzeit einer Frau (ca. 6 Monate nach der Geburt des Kindes) wird das Hormon Prolaktin in ihrem Körper aktiv produziert. Er ist verantwortlich für die Produktion von Muttermilch und mehr. Unter dem Einfluss von Prolaktin wird die Reifung der Follikel blockiert. Eine Frau hat keinen Eisprung, ihre Periode tritt nicht auf, das heißt, die Fortpflanzungsfunktion funktioniert im Wesentlichen nicht. Es ist dieses Phänomen, das während des Stillens eine natürliche Empfängnisverhütung darstellt..

Während der Stillzeit ausgeschiedenes Prolaktin blockiert den Eisprung

Warum können Sie während der Stillzeit schwanger werden?

Laktations-Amenorrhoe schützt nicht zu 100% vor Schwangerschaft. Es kommt vor, dass die Empfängnis immer noch auftritt. Der Menstruationszyklus einer Frau wird allmählich wiederhergestellt. Bei einigen Frauen tritt die Menstruation innerhalb weniger Monate nach der Geburt auf, bei anderen nur ein Jahr später, und dies ist absolut normal. Die Dauer der Laktations-Amenorrhoe wird auch von der Qualität des Stillens beeinflusst: Wenn die Mutter das Baby ausschließlich ohne Formel stillt, hält die Amenorrhoe lange genug an.

Laut Statistik tritt bei 2-3% der Frauen eine ungeplante Schwangerschaft während der Stillzeit auf.

Man kann jedoch nicht vorhersagen, wann sich der hormonelle Hintergrund einer Frau zu ändern beginnt und die Fruchtbarkeit wiederhergestellt wird. Erstens tritt die Follikelreifung und der Eisprung im Körper der werdenden Mutter auf, und erst dann (nach 14 bis 16 Tagen) beginnt die Menstruation, dh die Frau wird die Wiederherstellung des Zyklus zunächst einfach nicht bemerken. Wenn zu diesem Zeitpunkt ungeschützter Verkehr stattfindet, ist es durchaus möglich, dass die Frau schwanger wird..

Am Nachbarn begannen die Bewegungen. Ich ging zum Arzt und klagte über häufiges Grollen im Magen. Sie schickten mich für einen Ultraschall. Und da sind es schon 17 Wochen. Die jüngste stillte und wurde schwanger.

Anna Kichko

https://deti.mail.ru/forum/v_ozhidanii_chuda/beremennost/beremennost_vo_vremja_grudnogo_kormlenija/

Die Wahrscheinlichkeit, während der Stillzeit schwanger zu werden, beträgt 2-3%

Wann ist eine Schwangerschaft während des Stillens unwahrscheinlich?

Es gibt verschiedene Bedingungen, deren Erfüllung dazu beiträgt, das Risiko einer Schwangerschaft zu verringern:

  • Befolgen Sie nicht den Fütterungsplan, sondern geben Sie Milch, wenn das Baby dies wünscht. Nehmen Sie dem Baby außerdem nicht die Brust weg - lassen Sie es so viel essen, wie es möchte.
  • Füttern Sie Ihr Baby tagsüber mindestens alle 2 Stunden und nachts mindestens alle 3-4 Stunden. Je öfter Sie das Baby an die Brust legen, desto aktiver tritt die Prolaktinproduktion auf, was bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft geringer ist.
  • Bis zu sechs Monate füttern Sie das Baby nur mit Muttermilch, schließen Milchformeln und Ergänzungsfuttermittel aus.
  • Versuchen Sie, die Laktation regelmäßig zu halten. Lassen Sie keine Pausen zu.
  • Füttern Sie das Baby sofort nach seiner Geburt, auch im Kreißsaal.

Wenn Sie Ihr Baby häufig stillen, sind Ihre Chancen, schwanger zu werden, geringer.

Verhütungsmethoden für eine stillende Mutter

Trotz der Tatsache, dass die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft während einer Amenorrhoe in der Stillzeit recht gering ist, ist ein Schutz weiterhin erforderlich. Eine stillende Mutter kann folgende Verhütungsmethoden wählen:

  • Kondome und Vaginalmembran. Diese Methoden beziehen sich auf die Verhütung von Barrieren, sie haben keine Auswirkungen auf den weiblichen Körper und sind daher für stillende Mütter völlig sicher. Es wird empfohlen, ein Gleitmittel mit einem Kondom zu verwenden, da eine natürliche Schmierung in den ersten Monaten nach der Geburt möglicherweise nicht ausreicht.
  • Spermizide. Die Wirksamkeit von spermiziden Zäpfchen, Cremes und Tabletten liegt bei etwa 80%, aber für eine Frau, deren Zyklus sich gerade erst zu erholen beginnt, sollte dies ausreichen. Die Anwendung dieser Verhütungsmethode hat keinerlei Einfluss auf die Qualität der Muttermilch. Sie können auch Spermizide zusammen mit Barriere-Verhütungsmitteln verwenden, um die Wirksamkeit zu erhöhen.
  • Intrauterinpessar. Es kann bereits sechs bis acht Wochen nach der Geburt eingesetzt werden, und der Arzt wird es ohne Probleme tun, da der Gebärmutterhals noch leicht geöffnet ist. Die Spirale schützt Sie 3-5 Jahre lang vor ungewollter Schwangerschaft.
  • Mini-getrunken. Diese Tabletten enthalten das Hormon Gestagen und kein Östradiol. Sie beeinträchtigen die Milchqualität in keiner Weise und sind für eine stillende Mutter unbedenklich. Sie können 2 Monate nach der Geburt mit der Einnahme beginnen, ohne auf die Wiederherstellung des Zyklus zu warten. Aber der Arzt sollte die Pillen auswählen, Sie sollten sich keine Medikamente verschreiben.

Kombinierte orale Kontrazeptiva sind nur sechs Monate nach der Geburt zulässig. Dies liegt daran, dass sie die Milchproduktion leicht verringern. Dies ist zunächst unerwünscht, aber im Alter von 6 Monaten erhält das Baby bereits Ergänzungsfuttermittel, sodass es nicht mehr so ​​viel Milch benötigt. COC sollte von einem Arzt verschrieben werden.

2 Monate nach der Geburt kann eine Frau beginnen, sich mit Minisägen zu schützen, aber KOK sind zunächst verboten

Anzeichen einer Schwangerschaft während des Stillens

Während des Stillens wurde der Menstruationszyklus noch nicht wiederhergestellt, sodass die Empfängnis nicht am offensichtlichsten Zeichen erkannt werden kann - einer Verzögerung der Menstruation. Sie können das Vorhandensein einer Schwangerschaft jedoch anhand der folgenden Anzeichen erraten:

  • eine Änderung der Milchqualität, die sich auch auf das Verhalten des Kindes auswirken kann;
  • eine Abnahme der Milchmenge;
  • das Vorhandensein von Toxikose;
  • Verdauungsstörungen;
  • die Entwicklung einer Erkältung;
  • erhöhter Vaginalausfluss;
  • Brustschmerzen und Schmerzen in der Brustwarze. Wenn Sie gleichzeitig die Klumpen in der Brust spüren können, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt - dies deutet auf eine Milchstagnation hin.

Der Zyklus ist noch nicht passiert. Gefunden im sechsten Monat schwanger bei Tritten. Der Gesundheitszustand im Vergleich zum ersten war Himmel und Erde, einfach großartig. Milch nach Beendigung der Fütterung (die letzten 3 Monate der 2. Schwangerschaft) gab hartnäckig nicht auf.

Flynx

https://deti.mail.ru/forum/v_ozhidanii_chuda/beremennost/beremennost_vo_vremja_grudnogo_kormlenija/

Toxikose, Verdauungsstörungen - Anzeichen einer Schwangerschaft beim Stillen

Tabelle: Vor- und Nachteile des Stillens während der Schwangerschaft

ProfisMinuspunkte
Aufgrund der Schwangerschaft wird eine Frau häufiger müde, und die Fütterungszeit ist dieselbe Zeit, in der Sie sich einfach hinlegen und ausruhen könnenEine gestillte schwangere Mutter wird müder, während die Arbeit mit einem kleinen Kind nicht einfach sein wird
Wenn Sie während der Schwangerschaft weiter stillen, kann es zu einer Selbstentwöhnung kommen, und die Mutter muss sich nicht um die Entwöhnung kümmern.Im zweiten Trimenon der Schwangerschaft wird sich die Milchqualität verschlechtern, es wird eher wie Kolostrum aussehen
Tandemfütterung (wenn die Mutter sowohl das ältere als auch das jüngste Kind stillt) verbessert die Beziehung zwischen den Babys und verringert die EifersuchtDie Abwesenheit einer Mutter während der Geburt wird für ein älteres Kind schwierig sein, insbesondere wenn es nicht entwöhnt ist.

Video: Fütterung während der Schwangerschaft und Tandem

Eine gute Freundin von mir fütterte meine Älteste während der Schwangerschaft. Als die Milch nicht zu Milch, sondern zu Kolostrum wurde (viele Kinder werfen zu diesem Zeitpunkt ihre Brüste selbst), saugte das Mädchen weiter (im Alter von 2 Jahren)..

Elena76

http://www.komarovskiy.net/forum/viewtopic.php?t=3289

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Ihre nächste Schwangerschaft für eine stillende Mutter zu planen?

Das Tragen eines Babys während des Stillens ist für den Körper ziemlich schwierig, daher empfehlen Ärzte nicht, die nächste Schwangerschaft während der Stillzeit zu planen. Das minimal zulässige Intervall zwischen den Geburten beträgt 1–2 Jahre, es ist jedoch besser, ein weiteres Kind in 4 Jahren zu planen. Während dieser Zeit erholt sich der Körper vollständig und die zweite Schwangerschaft wird einfacher..

Es ist möglich, während des Stillens schwanger zu werden, obwohl die Wahrscheinlichkeit dafür gering ist. Wenn eine junge Mutter kein weiteres Kind haben möchte, muss sie sich unbedingt um die Empfängnisverhütung kümmern.

Ist es möglich, während des Stillens schwanger zu werden?

Laktations-Amenorrhoe ist eine Periode, in der der Körper den Eisprung aufgrund hoher Prolaktinspiegel auf natürliche Weise unterdrückt. Dieses Merkmal des Körpers ist seit vielen Jahrzehnten bekannt und wird von einigen Frauen als eine der Methoden zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft verwendet..

Die Unterdrückung des Eisprungs nach der Geburt wurde in der Tat durch die wissenschaftliche Medizin nachgewiesen und kann als wirksame Verhütungsmethode angesehen werden, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, während des Stillens schwanger zu werden, und was passiert im Körper einer Frau während der Stillzeit??

  1. Wie das Fortpflanzungssystem beim Stillen funktioniert?
  2. Was passiert im Körper einer Frau??
  3. Wie lange nach der Geburt können Sie schwanger werden??
  4. Kann eine junge Mutter während des Stillens schwanger werden??
  5. Ist es möglich, während des Stillens schwanger zu werden, wenn es keine Periode gibt??
  6. Ist es möglich, schwanger zu werden, wenn die Menstruation bereits nach der Geburt mit dem Stillen begonnen hat??
  7. Laktations-Amenorrhoe-Methode
  8. Bedingungen für die Wirksamkeit der Laktations-Amenorrhoe-Methode
  9. Ist es möglich, den Zeitraum der natürlichen Empfängnisverhütung zu verlängern?
  10. Wie sonst kann man Mutter beim Stillen schützen??
  11. Wie man eine Schwangerschaft während des Stillens erkennt
  12. Anzeichen einer Schwangerschaft beim Stillen
  13. Merkmale der Laktation während einer neuen Schwangerschaft
  14. Ist es möglich, gleichzeitig zu stillen und ein Baby zu tragen??

Wie das Fortpflanzungssystem beim Stillen funktioniert?

Die Prolaktinsynthese nimmt bereits im Stadium der Schwangerschaft zu. Dieses Hormon ist wichtig für die Laktation und die Umwandlung von Kolostrum in reife Milch. Die maximalen Hormonkonzentrationen werden während der Stillzeit beobachtet, die nach der Geburt des Kindes beginnt..

Der erforderliche Prolaktinspiegel wird im Gehirn kontrolliert - die Menge an Hormon und Milchproduktion steigt mit steigendem Bedarf des Kindes und der Häufigkeit des Einklemmens an die Brust.

Östrogene beeinflussen auch direkt die Menge an Prolaktin..

Je höher die Menge an weiblichen Hormonen ist, desto stärker ist die Produktion von Prolaktin.

Unmittelbar nach der Geburt ist die Östrogenkonzentration im Körper der Mutter jedoch nicht sehr hoch..

Das Schwangerschaftshormon Progesteron, dessen hohe Konzentrationen während der Schwangerschaft beobachtet wurden, hemmt dagegen die Milchproduktion. Der Gehalt dieser Substanz ist nach der Geburt der Plazenta signifikant reduziert, was Möglichkeiten für die Laktation eröffnet..

Im Vergleich zum regulären weiblichen Zyklus wird die Prolaktinkonzentration nach der Geburt zur führenden Position im Körper der Frau..

Was passiert im Körper einer Frau??

Nach der Geburt eines Kindes beeinflusst Prolaktin die Arbeit des gesamten Fortpflanzungssystems der Mutter. Seine Hauptwirkung besteht darin, den Eisprung zu hemmen, indem die Sekretion des follikelstimulierenden Hormons unterdrückt wird.

Somit reift der dominante Follikel nicht und das Ei kommt nicht heraus. Je höher der Prolaktinspiegel und je konstanter seine Konzentration im Körper der Frau ist, desto stärker wird die empfängnisverhütende Wirkung beobachtet.

Ohne die Reifung und Freisetzung des Eies aus dem Eierstock ist eine Schwangerschaft nicht möglich. Dieser natürliche Mechanismus wird von vielen Frauen genutzt, die nach der Geburt keine rezeptfreie Empfängnisverhütung anwenden möchten..

Die natürliche Bedeutung von Laktations-Amenorrhoe besteht darin, eine weitere Schwangerschaft zu verhindern, während das vorherige Baby gestillt wird..

Wie lange nach der Geburt können Sie schwanger werden??

Die Methode der Laktations-Amenorrhoe wird als ziemlich zuverlässig angesehen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind, auf die weiter unten eingegangen wird. Es kann als Verhütungsmethode innerhalb von 6 Monaten nach der Geburt mit einer Schutzwahrscheinlichkeit von etwa 98% angewendet werden, was nahe an medizinischen Verhütungsmitteln liegt.

In der Praxis gibt es Fälle, in denen sich die Dauer der empfängnisverhütenden Wirkung sowohl nach oben als auch nach unten geändert hat. Veränderungen im Körper einer Frau nach der Geburt sind individuell und unterscheiden sich in der Flussrate und der Wirkkraft..

Einige Mütter erreichen nicht den erforderlichen Prolaktinspiegel, was zu einer unzureichenden Unterdrückung des Eisprungs führt. Bei solchen Frauen ist die Freisetzung eines Eies innerhalb eines Monats nach der Geburt möglich..

Es sind auch Fälle bekannt, in denen das Stillen länger als ein Jahr dauerte und die empfängnisverhütende Wirkung anhielt.

Wie zuverlässig diese Methode ist, entscheidet jede Frau für sich. Für ein vollständigeres Verständnis ist es besser, einen Gynäkologen zu konsultieren, der die Wirksamkeit einer solchen natürlichen Empfängnisverhütung in jedem Fall bewertet und die erforderlichen Empfehlungen gibt.

Kann eine junge Mutter während des Stillens schwanger werden??

Berücksichtigen Sie die Bedingungen, unter denen die empfängnisverhütende Wirkung von Prolaktin während der Fütterung wirkt, sowie zusätzliche Symptome, die während dieser Zeit auftreten können..

Ist es möglich, während des Stillens schwanger zu werden, wenn es keine Periode gibt??

Das Auftreten der Menstruation zeigt an, dass keine Befruchtung stattgefunden hat oder die Zygote sich nicht am Endometrium festsetzen konnte. Die erste Menstruation nach der Geburt tritt normalerweise nach 4 bis 8 Monaten auf. Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft und ein günstiger Zeitraum hierfür treten jedoch während des Eisprungs auf - 2 Wochen vor den kritischen Tagen.

Wenn es also noch keine Menstruation gibt, bedeutet dies nicht, dass sie nicht bald auftreten und eine Frau nicht wieder schwanger werden kann..

Das Fehlen einer Menstruation gleichzeitig mit dem Stillen erhöht die empfängnisverhütende Wirkung der Laktationsmethode nicht. Ihre Wirksamkeit hängt von der Regelmäßigkeit der Fütterung und den individuellen Merkmalen ab, die schwer vorherzusagen sind..

Ist es möglich, schwanger zu werden, wenn die Menstruation bereits nach der Geburt mit dem Stillen begonnen hat??

In diesem Fall steigt die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft erheblich an. Der Beginn der Menstruation zeigt an, dass die Prolaktinkonzentration nicht ausreicht, um den Eisprung vollständig zu unterdrücken..

Nach dem Einsetzen der Menstruation erholt sich der Zyklus für einige Zeit, es sollten jedoch regelmäßig kritische Tage kommen, die auf den Beginn der Eierstöcke und die rechtzeitige Reifung des Eies hinweisen.

Bei der Wiederherstellung des Zyklus kann die Laktationsmethode nicht geschützt werden.

Diese Verhütungsmethode wird als "Laktations-Amenorrhoe-Methode" bezeichnet, bei der a priori das Fehlen einer Menstruation während des Stillens angenommen wird.

Laktations-Amenorrhoe-Methode

Bezieht sich auf eine natürliche Verhütungsmethode, die auf der Langzeitbeobachtung von Patienten und der Schlussfolgerung basiert, dass die Aktivität der Eierstöcke nach der Geburt eines Kindes auf natürliche Weise unterdrückt wird.

Die Methode gilt erst innerhalb der ersten 6 Monate nach der Geburt des Kindes als wirksam. Bei richtiger Anwendung kann die Wirksamkeit der Empfängnisverhütung 98% erreichen.

Ein fehlender Eisprung mit der Laktationsmethode der Empfängnisverhütung ist nur beim Stillen möglich. Die Vorteile dieser Methode:

  • keine Notwendigkeit, Medikamente einzunehmen;
  • Ausschluss eines künstlichen Einflusses auf das Hormonsystem einer Frau;
  • Förderung des Stillens, was nur in den ersten Lebensmonaten eines Babys der Fall ist.

Bedingungen für die Wirksamkeit der Laktations-Amenorrhoe-Methode

Diese Schutzmethode wird nur in den nächsten 6 Monaten nach der Geburt angewendet und ist für Frauen, die nicht geboren haben, nicht möglich..

Laktations-Amenorrhoe-Methode

Um eine hohe Effizienz der Methode zu erreichen, müssen folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Nach der Geburt sind nicht mehr als sechs Monate vergangen.
  • die Frau hat ihre Periode noch nicht gehabt;
  • das Kind wird ausschließlich ohne Nahrungsergänzung gestillt;
  • Die Stillhäufigkeit beträgt tagsüber alle 3 Stunden und nachts mindestens einmal.

Ist es möglich, den Zeitraum der natürlichen Empfängnisverhütung zu verlängern?

Unter den oben genannten Bedingungen kann der Zeitraum der natürlichen Unterdrückung des Eisprungs mehr als 6 Monate dauern.

Der Zeitraum von sechs Monaten erklärt sich aus der Notwendigkeit, dem Baby eine zusätzliche Fütterung einzuführen, und einer Verlängerung des Intervalls zwischen den Fütterungen, wodurch die Prolaktinkonzentration im Körper der Frau verringert und die empfängnisverhütende Wirkung verringert wird.

Wenn das Baby weiterhin nur gestillt wird oder nach der Supplementierung gestillt wird, kann die natürliche Empfängnisverhütungsphase länger dauern..

Ärzte empfehlen jedoch nicht, sich stark auf diese Verhütungsmethode zu verlassen und sie dennoch mit anderen zu kombinieren, um ungewollte Schwangerschaften zu verhindern..

Wie sonst kann man Mutter beim Stillen schützen??

Wenn eine Frau der natürlichen Laktationsmethode nicht vertraut oder eine der Bedingungen für die Wirksamkeit eines solchen Schutzes nicht erfüllt ist, müssen andere Verhütungsmittel verwendet werden.

Aufgrund des Stillens ist die Liste der Medikamente begrenzt, aber die Auswahl an Medikamenten zur Verhinderung ungewollter Schwangerschaften bleibt groß. Stillende Mütter können verwenden:

  • Orale Kontrazeptiva. Solche Medikamente sollten nur von einem Arzt verschrieben werden, da sie den hormonellen Hintergrund einer Frau beeinflussen. Während des Stillens werden Einkomponenten-Medikamente verwendet. Nach Abschluss der Stillzeit können Sie auf Verhütungsmittel mit mehreren Hormonen umsteigen.
    Der Nachteil dieser Methode ist die Notwendigkeit, jeden Tag zur gleichen Zeit eine Pille einzunehmen, um die notwendigen Hormonspiegel aufrechtzuerhalten..
  • Kondome. Eine beliebte, sichere und erschwingliche Art des Schutzes für alle. Der Nachteil dieser Methode ist eine Abnahme der Empfindlichkeit beim Geschlechtsverkehr für beide Partner..
Verhütungsmittel
  • Spermizide Kerzen. Das Arzneimittel wird in die Vagina der Frau injiziert und enthält Bestandteile, die die Aktivität und Geschwindigkeit der Spermien unterdrücken, was es ihnen erschwert, in die Eileiter zu gelangen und die Eizelle zu befruchten.
    Der Nachteil der Methode wird als geringe Effizienz und die Notwendigkeit angesehen, 15 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr Kerzen zu verwenden, was für ein Paar nicht immer praktisch ist.
  • Spiral. Die Spirale kann einige Wochen nach der Geburt installiert werden, wenn der blutige Ausfluss endet. Diese Methode ist zuverlässig genug für den Schutz, aber nicht die billigste..
    Die Vorteile der Installation der Spirale: eine lange Nutzungsdauer (ca. 5 Jahre), die Erhaltung der Fülle der Empfindungen beim Sex sowie keine Auswirkung auf den hormonellen Hintergrund einer Frau.

Wie man eine Schwangerschaft während des Stillens erkennt

Dem Körper einer Frau muss Zeit gegeben werden, sich zu erholen, nachdem sie ein Kind geboren und geboren hat. Manchmal tritt die nächste Schwangerschaft innerhalb weniger Wochen nach der Geburt des Babys auf..

Dies geschieht normalerweise, wenn die Befruchtung im ersten Eisprung vor den ersten kritischen Tagen erfolgt..

Wie erkennt man in diesem Fall eine Schwangerschaft und ob es möglich ist, sie unmittelbar nach der vorherigen Geburt beizubehalten??

Anzeichen einer Schwangerschaft beim Stillen

Wenn der Körper eine zweite Befruchtung hat, kommt es wiederholt zu Veränderungen des hormonellen Hintergrunds in Richtung Aufrechterhaltung der Schwangerschaft. Dies führt zum Auftreten von Symptomen, die eine Frau erkennen und ihren neuen Zustand vermuten kann:

  • Veränderungen im Verhalten des Kindes. Meistens treten sie während der Fütterung auf - das Baby kann sich weigern, mit weniger Appetit zu stillen oder zu essen. Der Grund dafür sind Veränderungen in der Zusammensetzung und im Geschmack der Milch, die das Kind sehr empfindet..
  • Verminderte Milchproduktion. Jetzt gibt der Körper viel Energie für die Aufrechterhaltung und Entwicklung einer neuen Schwangerschaft aus, sodass die produzierte Milchmenge reduziert wird.
  • Verzögerte Menstruation. Wenn die kritischen Tage bereits nach der Geburt gekommen sind, die Frau jedoch eine lange Pause bemerkt, lohnt es sich, einen Schwangerschaftstest durchzuführen.
  • Zeichnen in der Gebärmutter. In den ersten Wochen nach der Geburt ist ein solcher Schmerz ganz normal und erklärt sich durch die Wirkung des Hormons Oxytocin, das die Rückkehr der Gebärmutter in einen normalen Zustand beschleunigt..
    Mit Beginn der Schwangerschaft treten ähnliche Empfindungen auf. Wenn die Schwere der Beschwerden nicht abnimmt, ist es besser, einen außerplanmäßigen Termin bei einem Gynäkologen zu vereinbaren und sicherzustellen, dass die nächste Schwangerschaft nicht stattgefunden hat.

Merkmale der Laktation während einer neuen Schwangerschaft

Während der Stillzeit reizt das Baby Rezeptoren an den Brustwarzen, die die Produktion von Oxytocin und Uteruskontraktionen stimulieren. Dies ist der Hauptgrund, warum empfohlen werden kann, die Laktation eines Kindes abzuschließen, um die Schwangerschaft mit einem zweiten Baby zu erhalten..

Wenn kein Risiko für eine Fehlgeburt oder Frühgeburt besteht, kann der Arzt Ihnen erlauben, die Laktation bis zur Geburt aufrechtzuerhalten..

Ist es möglich, gleichzeitig zu stillen und ein Baby zu tragen??

Es ist ziemlich schwierig, die Auswirkung einer Schwangerschaft auf die Stillzeit vorherzusagen, da der Körper jeder Frau individuell ist. Einerseits kann eine Schwangerschaft zur Unterdrückung der Laktation führen. Gleichzeitig stimuliert das Stillen zusätzliche Kontraktionen der Gebärmutter, was das Risiko einer Fehlgeburt erhöht..

Die kritische Phase ist das erste Trimester. Nach der 9. Schwangerschaftswoche schließt das Baby das Stadium der Embryonalentwicklung ab und wird zu einem vollwertigen Fötus.

Von diesem Moment an ist die Wahrscheinlichkeit einer spontanen Abtreibung erheblich verringert, und das Kind wird sich jeden Tag besser entwickeln und stärker werden..

Wenn für ein Paar eine zweite Schwangerschaft geplant ist, empfehlen die Ärzte, ein Intervall von mindestens 2 Jahren gegenüber dem vorherigen einzuhalten.

Diese Zeit wird benötigt, damit sich der Körper vollständig erholt und genügend Kraft speichert, um ein anderes Baby zu reproduzieren..

Ist es möglich, während des Stillens schwanger zu werden?

Einige Menschen betrachten das Stillen als zuverlässige natürliche Empfängnisverhütung, andere im Gegenteil als einen sicheren Weg, um das Wetter zu bekommen. Warum gibt es während des Stillens keine Menstruation und ist es möglich, schwanger zu werden, bevor der Menstruationszyklus wieder aufgenommen wird??

Bei Prolactin geht es nicht nur um Milch

Sowohl während der Schwangerschaft als auch während des Stillens treten im Körper einer Frau schwerwiegende hormonelle Veränderungen auf. Während das Baby auf den Moment der Geburt wartet, spielt das Hormon Progesteron eine wichtige Rolle. Zu Beginn der Schwangerschaft steigt der Spiegel und dadurch nimmt die Immunantwort ab (der Embryo wird nicht als Fremdkörper abgestoßen), die Muskeln der Gebärmutter entspannen sich (wodurch das Baby wachsen und sich entwickeln kann). Darüber hinaus fördert Progesteron die Proliferation des Sekretionsgewebes der Brustdrüsen, in dem Milch produziert wird, und hemmt gleichzeitig die Laktation (dh hemmt sie). Ein Abfall des Progesteronspiegels nach der Geburt ist eines der Signale für den Beginn der Milchproduktion.

Und jetzt, nach der Geburt, treten zwei weitere Hormone in den Vordergrund - Oxytocin und Prolaktin. Oxytocin beginnt während der Geburt ausgeschieden zu werden - er ist es, der den Beginn von Kontraktionen provoziert und zur Kontraktion der Gebärmutter und zur Öffnung ihres Gebärmutterhalses beiträgt. Während des Stillens erzeugt es eine Art "Mikrokontraktion" der Milchgänge, wodurch die Milch freigesetzt wird.

„Prolaktin spielt eine vielseitigere Rolle. Erstens verursacht es die Milchproduktion in den Brustdrüsen. Der Prolaktinspiegel im Körper einer Frau steigt sogar während der Schwangerschaft an, aber dann hat das Auftreten von Milch, wie Sie sich erinnern, das Progesteron beeinträchtigt. Und zweitens "hemmt" Prolaktin den Menstruationszyklus: Es stört die Produktion von follikelstimulierendem Hormon (FSH) und verhindert so den Eisprung und dann die Menstruation oder eine neue Schwangerschaft. Dieses Phänomen wird als Laktations-Amenorrhoe bezeichnet..

Sowohl Oxytocin als auch Prolaktin im Körper einer stillenden Frau werden als Reaktion auf die mechanische Stimulation von Rezeptoren in den Brustwarzen produziert. Sobald das Baby die Brust aufnimmt, wird es ein Signal für die Produktion (Prolaktin) und Ausscheidung (Oxytocin) von Muttermilch.

Laktations-Amenorrhoe. Mit Milch, aber ohne Menstruation

Wenn Sie nicht zu faul waren, um die Rolle der Hormone im Laktationsprozess herauszufinden, haben Sie wahrscheinlich zwei wichtige Fakten festgestellt.

Das Hormon Prolaktin stört den Beginn des Eisprungs und damit eine neue Schwangerschaft.

Prolaktin wird nicht kontinuierlich im Körper einer stillenden Frau produziert, sondern nur als Reaktion auf die Stimulation von Rezeptoren in den Brustwarzen während der Fütterung.

Es ist leicht zu schließen: Je öfter Sie Ihr Baby an die Brust legen, desto weniger wahrscheinlich ist es, dass der Menstruationszyklus wiederhergestellt wird. Wie viel weniger?

„Statistiken zeigen, dass das Stillen in den ersten sechs Monaten nach der Geburt mit einer Wahrscheinlichkeit von 98% vor einer neuen Schwangerschaft schützt. Nicht schlecht, so effektiv wie ein Kondom!

Aber... Um dies zu tun, müssen Sie einige Regeln befolgen!

Das Kind sollte ausschließlich gestillt werden (manchmal ist es auf Anraten des Kinderarztes möglich, Wasser in kleinen Mengen zu ergänzen). Jede Ergänzungsfütterung reduziert die empfängnisverhütende Wirkung des Stillens drastisch.

Das Baby sollte regelmäßig auf die Brust aufgetragen werden. Es spielt keine Rolle, ob Sie einen bestimmten Fütterungsplan festgelegt haben oder das Baby nach Bedarf füttern. Sie müssen ihn mindestens alle 3,5 bis 4 Stunden auf die Brust auftragen.

Nachtfütterungen sind erforderlich. Die Pause sollte auch nachts 6 Stunden nicht überschreiten.

Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, tritt in den ersten 6 Monaten definitiv keine Schwangerschaft auf. Abhängig von der Häufigkeit der Fütterungen kann die Laktations-Amenorrhoe jedoch bis zu 14 Monate dauern.

„Mit der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln verschwindet in der Regel die empfängnisverhütende Wirkung des Stillens.

Anzeichen einer Schwangerschaft während des Stillens

Ärzte empfehlen, nicht mehr als einmal alle zwei Jahre schwanger zu werden. Eine kürzere Zeitspanne ermöglicht es dem Körper der Mutter nicht, sich zu erholen und mindestens ein Jahr dem vollständigen Stillen des Babys zu widmen. Es ist nicht schwierig, rechtzeitig mit der Empfängnisverhütung zu beginnen, wenn Sie feststellen, dass Ihre Periode wieder aufgenommen wurde. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, welche Verhütungsmethode für Sie geeignet ist..

Der Menstruationszyklus wird jedoch nicht durch die Menstruation wiederhergestellt, sondern durch ein äußerlich nicht wahrnehmbares Phänomen - den Eisprung. Ein Eisprung reicht für eine neue Schwangerschaft aus, und wenn keine Menstruation aufgetreten ist, kann dies für die Mutter eine Überraschung sein!

„Wenn Sie die Anzahl der Fütterungen reduzieren, kehrt Ihr Menstruationszyklus innerhalb von 2-3 Monaten zurück. Sorgen Sie sich nicht um Empfängnisverhütung, wenn Ihre Periode wieder aufgenommen wurde, sondern wenn Sie Ihre erste feste Nahrung einführen.!

Wenn sich der Menstruationszyklus noch nicht erholt hat, welche Anzeichen könnten auf eine neue Schwangerschaft hinweisen? Zusätzlich zu den üblichen (Übelkeit, Schläfrigkeit, häufiges Wasserlassen, erhöhte Pigmentierung) gibt es auch spezifische, die speziell mit dem Stillen zusammenhängen.

Die Milchmenge nimmt ab. Wie Sie sich erinnern, steigt ab den ersten Schwangerschaftstagen die Menge an Progesteron, dem "Schwangerschaftshormon", das die Milchbildung hemmt, in der Zukunft der Mutter an..

Der Geschmack und die Qualität der Milch ändern sich. Oft sind Babys nach einer neuen Schwangerschaft ungezogen an der Brust - sie mögen den veränderten Geschmack nicht. Dies kann auch während der Menstruation passieren, wenn sich der Zyklus bereits erholt hat..

Achten Sie auch auf den Ausfluss aus der Scheide. Bei Laktations-Amenorrhoe fehlen sie insgesamt. Wässriger, transparenter Ausfluss kann auf den Beginn des Eisprungs hinweisen. Schließlich können spärliche unregelmäßige Flecken auf eine Schwangerschaft und darüber hinaus auf die Gefahr eines Abbruchs hinweisen (mehr dazu weiter unten)..

„Vielleicht bist du gesund, voller Kraft und Begeisterung und hast nichts gegen die Wetterkinder. In diesem Fall müssen Sie jedoch berücksichtigen, dass das Stillen möglicherweise nicht die besten Auswirkungen auf eine neue Schwangerschaft hat..

Es geht um das Hormon Oxytocin, das, wie bereits erwähnt, von einer stillenden Mutter als Reaktion auf die mechanische Stimulation der Brustwarzen ausgeschüttet wird. Wenn Sie nicht schwanger sind, hilft es einfach bei der Trennung von Milch. Wenn jedoch eine neue Schwangerschaft auftritt, wirkt Oxytocin auf die Gebärmutter und führt zu einer Kontraktion. Manchmal kann es sogar zu Fehlgeburten (im ersten Trimester), Frühgeburten (im dritten Trimester) kommen, ganz zu schweigen von der Verschlechterung der Blutversorgung und fetaler Hypoxie. Und obwohl nicht jeder solche Probleme hat, muss eine stillende Mutter den Rat eines beobachtenden Arztes genau befolgen; Möglicherweise müssen Sie sogar mit dem Stillen aufhören.

Wiederherstellung des Menstruationszyklus während der Stillzeit

Wie bereits erwähnt, wird der Menstruationszyklus der Frau innerhalb von 2-3 Monaten wiederhergestellt, sobald die Anzahl der Fütterungen abnimmt (normalerweise nach der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln, wenn das Kind 6 Monate alt wird). Das heißt, die durchschnittliche Dauer der Laktations-Amenorrhoe beträgt 6-8 Monate nach der Geburt. Dieser Zeitraum kann jedoch variieren. Wenn das Baby nicht regelmäßig auf die Brust aufgetragen wird (z. B. drückt die Mutter Milch im Voraus aus, damit jemand in seiner Nähe das Baby aus einer Flasche füttert), wird der Zyklus früher fortgesetzt, auch wenn das Baby noch vollständig gestillt ist. Je weniger Fütterungen und je länger die Pausen zwischen ihnen sind, desto früher können Sie mit dem Einsetzen des ersten Eisprungs rechnen.

Bei Frauen, die nicht stillen, kann der Menstruationszyklus bereits 6-8 Wochen nach der Geburt wieder aufgenommen werden.

Wenn das Baby jedoch auch nach der Einführung von Ergänzungsfuttermitteln bei jeder Fütterung noch auf der Brust liegt, lange und produktiv saugt, kann die Amenorrhoe in der Laktation ein Jahr oder sogar länger dauern. Wenn Sie mit dem Stillen aufhören und sich Ihr Menstruationszyklus nicht innerhalb von drei Monaten erholt hat, müssen Sie Ihren Arzt für eine Hormonuntersuchung aufsuchen..

Wenn Ihr Baby also vollständig gestillt ist und Tag und Nacht häufig gestillt wird, können Sie sicher sein, dass Sie vor einer weiteren Schwangerschaft geschützt sind. Denken Sie jedoch daran, dass bei Verstößen gegen das Fütterungsschema eine Schwangerschaft auftreten kann, ohne dass Sie es bemerken. Wenn Sie sich also ausschließlich auf natürliche Verhütungsmechanismen verlassen, halten Sie einen Schwangerschaftstest bereit.!

Acht Anzeichen einer Schwangerschaft mit Hepatitis B.

Anzeichen einer Schwangerschaft während des Stillens sind besonders im Frühstadium schwer zu erkennen. Die meisten stillenden Frauen haben einen instabilen Menstruationszyklus, einige nicht. Manchmal erfährt die werdende Mutter bereits von der neuen Position, wenn der Bauch wächst und das Baby beginnt, sich zu bewegen. Um nicht in Unordnung zu geraten, müssen Sie Ihr Wohlbefinden sorgfältig überwachen und eine ungeplante Schwangerschaft verhindern, indem Sie bewährte Schutzausrüstung verwenden.

Empfängniswahrscheinlichkeit bei Hepatitis B.

Es wird angenommen, dass Stillen und Neuschwangerschaft sich gegenseitig ausschließen. Daher lehnen viele Paare Verhütungsmittel ab und wenden die Methode der Laktations-Amenorrhoe an. Jeder Gynäkologe wird sagen, dass diese Methode nicht zuverlässig ist, da Sie auch bei aktivem Stillen schwanger werden können.

Die Physiologie der Frau ist so konzipiert, dass unmittelbar nach der Geburt eine radikale Veränderung des Hormonspiegels auftritt. Das Hormon Prolaktin fördert die Produktion von Muttermilch. Mit zunehmendem Prolaktin hören die Eierstöcke auf zu arbeiten und das Endometrium wächst nicht, was mit einem Mangel an Eisprung und Menstruation einhergeht.

Es kann gefolgert werden, dass eine Schwangerschaft während der Fütterung unmöglich ist, dies ist jedoch nicht der Fall. Es ist schwer vorherzusagen, wie der hormonelle Hintergrund auf einen neuen Körperzustand reagieren wird. Die Medizin kennt viele Fälle, in denen bei HS der Beginn des Eisprungs zur Empfängnis führte. Die Sexualdrüsen können innerhalb eines Monats nach der Geburt aktiv "arbeiten" oder "schlafen", bevor die Laktation aufhört.

Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nach der Geburt steigt unter folgenden Bedingungen:

  • stundenweise füttern. Damit Prolaktin in ausreichenden Mengen produziert werden kann, um die Arbeit der Eierstöcke zu unterdrücken, muss das Neugeborene nach Bedarf angewendet werden.
  • Baby saugt an einem Schnuller. Infolgedessen benötigt das Baby weniger Brust der Mutter.
  • Das Baby wird mit der Flasche gefüttert. Dies führt zu einem allmählichen Rückgang der Milchproduktion;
  • Keine Nachtfütterung. Diese Periode ist der Höhepunkt der Sekretion von Hormonen, die Laktation produzieren;
  • Das Paar verwendet keine modernen Verhütungsmethoden. Es gibt verschiedene Verhütungsmethoden für stillende Frauen (Kondome, Spirale, Mini-Drink).

Die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft können leicht erkannt werden, wenn Sie hören, wie Sie sich fühlen..

Anzeichen einer Schwangerschaft beim Stillen ohne Menstruation

Es ist leicht, eine Schwangerschaft mit einem etablierten und regelmäßigen Menstruationszyklus zu vermuten. Mit einer Verzögerung beginnt die Frau, auf sich selbst zu hören und bemerkt andere Symptome der Befruchtung. Während des GW ist der Zyklus jedoch unregelmäßig. Daher wird es nicht möglich sein, einen neuen Zustand durch eine Verzögerung der physiologischen Abwesenheit der Menstruation zu erkennen..

In der Anfangsphase fühlen sich einige Frauen aus den ersten Tagen neu positioniert. Andere bestimmen Veränderungen in ihrem Körper näher am zweiten Trimester. Wenn es eine aktive Fütterung gibt und die Schwangerschaft nicht durch Verzögerung festgestellt werden kann, lohnt es sich, nach anderen offensichtlichen Symptomen zu suchen.

Wunde Nippel

Sobald die befruchtete Zelle in die Schleimhaut der Gebärmutter implantiert ist, beginnen hormonelle Veränderungen. Aus diesem Grund werden die Brustwarzen empfindlich und ändern sogar ihre Farbe. Während der Schwangerschaft mit HB ist es für eine Frau unangenehm zu füttern. Wenn das frühere Saugen des Babys keine Unannehmlichkeiten verursachte, verursacht jetzt jede Berührung der Brustwarzen Schmerzen.

Bei Hepatitis B manifestiert sich die Schwangerschaft in Form von Brustwachstum. Die Milchmenge nimmt jedoch nicht zu. Eine Schwangerschaft während der Stillzeit kann nur auf dieser Grundlage vermutet werden: empfindliche Brüste und schmerzhafte Empfindungen beim Saugen.

Hunger

Eine Schwangerschaft während der Stillzeit kann wie üblich mit einer Toxikose einhergehen. Wenn es bei einigen Frauen zu Übelkeit und morgendlichem Erbrechen kommt, dann ist es bei anderen ein Gefühl des Hungers. Die Toxikose bei der werdenden Mutter entsteht durch die Bildung toxischer Substanzen, die während der Entwicklung des Embryos gebildet werden. In den frühen Stadien ist dieser Zustand bei Ärzten nicht besorgniserregend, wenn er nicht zu einer Erschöpfung des Körpers führt..

Die Toxikose während der Stillzeit geht bei vielen Frauen mit dem Wunsch einher, etwas Ungewöhnliches zu essen. In den ersten Monaten der Stillzeit sollte eine neu hergestellte Mutter eine spezielle Diät einhalten und einige Lebensmittel von der Diät ausschließen, damit das Baby keine allergische Reaktion oder Kolik entwickelt. Wenn solche Einschränkungen früher ruhig toleriert wurden, wird das Verlangen nach Salzigem oder Süßem nach der Empfängnis unwiderstehlich. Es ist zu beachten, dass nicht nur eine Schwangerschaft mit Stillen mit Hunger oder im Gegenteil mit Übelkeit einhergeht. Diese Symptome können auf andere Anomalien im Körper hinweisen..

Veränderung der Laktation und des Verhaltens des Babys

Während des Stillens entspricht die produzierte Milchmenge den Bedürfnissen des Babys. Wenn das Baby erwachsen wird, nimmt die Menge an natürlicher Nahrung zu. Wenn eine neue Schwangerschaft auftritt, tritt zwangsläufig eine Änderung des Hormonspiegels auf. Der Prolaktinspiegel nimmt ab und die Menge an Progesteron nimmt zu. Aus diesem Grund kann die Milchmenge abnehmen. Die Frau bemerkt, dass ihre Brüste nicht mehr wie zuvor gegossen sind. Das Baby muss lange saugen, um die Hitzewallung zu starten. Während der Schwangerschaft und Stillzeit kann die Mutter feststellen, dass das Baby ängstlich ist. Das Kind ist wütend, dass es nicht so viel essen kann, wie es will, weinerlich wird und häufiger auf die Brust trifft.

Es wird angenommen, dass sich der Geschmack der Muttermilch nach der Empfängnis ändert. Aus diesem Grund geben einige Kinder ihre übliche Ernährung auf. Aber der Geschmack kann sich aufgrund der Ernährung der Mutter ändern. Daher kann diese Funktion auch als indirekt betrachtet werden..

Andere Symptome

Die neue Vorstellung einer Frau ist nicht wie die vorherige. Daher sollten Sie nicht nach allen Symptomen suchen, die das letzte Mal aufgetreten sind. Sie können unterschiedlich werden.

  1. Veränderung der Darmfunktion. Aufgrund der Produktion von Progesteron durch das Corpus luteum im Eierstock entspannen sich die Muskelgewebe des Körpers. Dies führt zu einer schlechten Verdauung und verminderten motorischen Fähigkeiten. Die Frau verspürt vor allem abends eine erhöhte Blähung und leidet manchmal an Verstopfung.
  2. Ziehschmerz im Bauch. Das Saugen an der Brust führt dazu, dass sich die Gebärmutter zusammenzieht. Bei einer schwangeren Frau geht dies mit Schmerzen einher, und in der Medizin wird dies als "Hypertonizität" bezeichnet. Wenn in regelmäßigen Abständen Beschwerden auftreten, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.
  3. Vaginaler Ausfluss. Während der aktiven Laktationszeit nimmt die Menge an Zervixschleim deutlich ab. Wenn plötzlich ein Ausfluss auftritt (schleimig, weiß, milchig), können dies Symptome einer Schwangerschaft sein.
  4. Bildung eines Streifens am Bauch. Die Schwangerschaft während der Fütterung geht, wie in Abwesenheit, mit dem Auftreten von Pigmenten entlang des Abdomens einher. Dieses Zeichen ist relevant für Frauen, deren Streifen bereits nach der letzten Schwangerschaft verschwunden sind..
  5. Hohe Basaltemperatur. Ein verlässliches Zeichen für eine Schwangerschaft bei HB ist ein Anstieg der BT. Wenn eine Frau einen Zeitplan einhält, kann sie jetzt die Tatsache der Empfängnis feststellen. Die Basaltemperatur in den frühen Stadien wird bei 37 Grad gehalten.

Kann ich den Test während des Stillens verwenden?

Es wird angenommen, dass es sinnlos ist, einen Schwangerschaftstest für HB zu verwenden. Laut Frauen zeigt das Gerät bei einem erhöhten Prolaktinspiegel, der als Laktationsnorm gilt, nicht das richtige Ergebnis. In der Tat ist es nicht so.

Der Test ist so konzipiert, dass er auf ein einzelnes Hormon reagiert, das in den ersten Tagen nach der Implantation produziert wird. Sein Spiegel steigt täglich im Blut und dann in anderen biologischen Flüssigkeiten, einschließlich Urin. Wenn eine Schwangerschaft vorliegt und die Menge an Choriongonadotropin groß ist, zeigt der Test zwei Streifen. Für eine zuverlässige Antwort sollten Sie zuverlässige Geräte mit hoher Empfindlichkeit auswählen.

Für Frauen, die während der Stillzeit keine Empfängnisverhütung anwenden, empfehlen Gynäkologen, jeden Monat Tests durchzuführen. Mit diesem Ansatz können Sie die Schwangerschaft rechtzeitig bestimmen. Selbst wenn eine Frau entschlossen ist, Wetterkinder zur Welt zu bringen, ist es besser, wenn sie sich über die Konzeption informiert, die stattgefunden hat, bevor sie für andere spürbar wird.

Ein Schwangerschaftstest während der Stillzeit ist nicht kontraindiziert, es schadet nicht. Für ein zuverlässigeres Ergebnis ist es jedoch besser, eine Blutuntersuchung auf hCG durchzuführen..

Ist eine Schwangerschaft vor dem Hintergrund von HB gefährlich?

Eine Schwangerschaft nach der Geburt mit Stillen wird meist nicht als gefährliche Situation angesehen. Viele Frauen tragen und gebären erfolgreich Wetterkinder. Eine solche Belastung ist jedoch schwer für den Körper. Beim Stillen verbraucht der Körper viel Energie für seine Produktion. Eine Schwangerschaft ist auch eine Belastung, die eine erhöhte Arbeit der Organe und Systeme erfordert..

Es wird auch angenommen, dass während der Schwangerschaft und gleichzeitigen Stillzeit das Risiko einer Fehlgeburt steigt. Saugbewegungen stimulieren die Brustwarze und dies führt zu einer Erhöhung des Uterustons. Aber nicht alle Ärzte unterstützen diese Meinung..

Gynäkologen empfehlen, Ihre nächste Schwangerschaft frühestens 1-2 Jahre nach der vorherigen zu planen. Gleichzeitig wird empfohlen, das Baby von der Brust abzusetzen, um die Wahrscheinlichkeit von Problemen zu minimieren und dem Körper zu ermöglichen, sich zu erholen.

Wenn eine Schwangerschaft nach einem Kaiserschnitt im ersten Jahr auftritt, besteht eine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit der Frau. Ärzte raten zur Planung der Konzeption nach einer solchen Operation frühestens 2-4 Jahre später. Es ist wichtig, den Zustand der Narbe zu berücksichtigen. Wenn die Befruchtung früher erfolgt, kann sie sich zerstreuen, was zu massiven inneren Blutungen und zum Tod des Fötus führt..

Wenn während des Stillens Anzeichen einer Schwangerschaft auftreten, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Nach der Untersuchung ermöglicht Ihnen der Spezialist, Laktation mit Schwangerschaft zu kombinieren, oder informiert Sie über die Notwendigkeit einer Entwöhnung. Eine der Optionen für ein erfolgreiches und langfristiges Stillen ist das Tandem.

Ist es möglich, während des Stillens schwanger zu werden?

Es gibt viele Mythen über die Frage, ob es möglich ist, während des Stillens schwanger zu werden. Viele von ihnen sind fehlerhaft und unbegründet. Bei der Beantwortung dieser Frage ist das Alter des HB-Kindes, das Vorhandensein einer zusätzlichen Fütterung und die Ergänzung des Babys von größter Bedeutung..

Warum ist es schwierig, während des Stillens schwanger zu werden?

Während des Stillens nimmt die Fähigkeit, schwanger zu werden, ab, verschwindet jedoch nicht. Dies ist auf einen Anstieg des Prolaktinspiegels zurückzuführen, der das Auftreten eines Eisprungs verhindert. Der Hormonspiegel im Körper einer stillenden Mutter ist nicht konstant. Sie steigt nach jedem Stillen an und nimmt allmählich ab, bis eine neue Bindung an die Brust entsteht. Darüber hinaus unterscheidet sich der Prolaktinspiegel im Körper einer Mutter, die seit anderthalb Jahren ein Kind stillt, praktisch nicht vom Normalwert. Sie nimmt nur geringfügig zu, wenn das Baby gefüttert wird.

Eine Verringerung der Wahrscheinlichkeit, mit HB schwanger zu werden, ist häufig mit dem Fehlen einer Menstruation verbunden, da ihre Anwesenheit das Hauptzeichen für die Fruchtbarkeit einer Frau ist. Sie sollten sich jedoch nicht auf diese Verhütungsmethode verlassen. Der Eisprung erfolgt vor Beginn Ihrer Periode. Daher kann es zu einer Befruchtung kommen, und die Frau erfährt später von dem wiederhergestellten Zyklus..

Der Zeitraum, in dem der Zyklus wiederhergestellt wird, hängt von der Art der Säuglingsernährung ab. Bei einer außergewöhnlich natürlichen Ernährung, bei der bei Bedarf an der Brust des Babys festgehalten wird, kann die Menstruation 6 bis 10 Monate nach der Geburt beginnen. Die Wiederaufnahme der Menstruation ist mit einer Zunahme der Intervalle zwischen den Fütterungen und einer Abnahme der Anzahl der Mahlzeiten verbunden.

Gleichzeitig wird in seltenen Fällen (6%) die Menstruation in den ersten sechs Monaten wiederhergestellt, bei etwa 38% der Frauen wird die Menstruation vom 7. bis zum 12. Monat wieder aufgenommen. In den meisten Fällen kehrt die Menstruation im 2. Lebensjahr des Kindes zurück, in seltenen Fällen - 2 Jahre nach der Geburt. Bei gemischter Fütterung (auch wenn das Baby mit einer Formel ergänzt wird) oder einem vollständig künstlichen Typ kann sich der Menstruationszyklus 1,5 bis 2 Monate nach der Geburt des Babys erholen.

Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft

Die Möglichkeit, während der Stillzeit wieder schwanger zu werden, hängt direkt von der Zeit ab, die nach der Geburt vergangen ist. Die niedrigste Wahrscheinlichkeit fällt auf die ersten 3 Lebensmonate eines Babys, sie ist fast gleich 0. Für die nächsten 3 Monate, in denen die Chancen, vor Beginn der Menstruation wieder Mutter zu werden, zunehmen, ist in 2% der Fälle eine Schwangerschaft möglich. In den nächsten sechs Monaten des Stillens vor Wiederaufnahme der Menstruation beträgt das Risiko einer Schwangerschaft 6%. Wenn der Zyklus wiederhergestellt ist, werden natürlich alle Schwangerschaftschancen wiederhergestellt, unter Berücksichtigung der Gesundheit der Frau.

Es ist zu beachten, dass die folgenden Veränderungen im Körper und im Lebensstil einer Frau auf die Möglichkeit einer erneuten Schwangerschaft hinweisen:

  1. Alle, auch leichte Blutungen. 60 Tage nach der Geburt kann es sich um eine Menstruation handeln, auch wenn sie nicht mehr so ​​aussieht wie zuvor.
  2. Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln, die das Baby mit künstlicher Ernährung oder sogar Wasser ergänzen.
  3. Transfer von Babynahrung nach Bedarf zu Intervallfütterungen, lange Abwesenheit der Mutter.
  4. Verlängerung der Fütterungsintervalle auf 5-6 Stunden.
  5. Wenn das Kind sechs Monate alt ist, auch wenn die Menstruation nicht wieder aufgenommen wurde.

Anzeichen einer Schwangerschaft beim Stillen

Oft weiß eine stillende Mutter im Frühstadium nichts über eine interessante Situation. Dies geschieht, weil das Fehlen einer Menstruation aufgrund der Laktation aus einem neuen Grund anhält - der Schwangerschaft. Daher sollten Sie einige der Symptome kennen, anhand derer Sie eine mögliche Schwangerschaft bestimmen können:

  1. Abstoßung des Babys aus der Brust, die mit einer Veränderung des Milchgeschmacks vor dem Hintergrund einer neuen Schwangerschaft verbunden ist.
  2. Eine plötzliche Abnahme der Milchversorgung im Zusammenhang mit Veränderungen im Körper, die sich auf die Geburt eines Kindes vorbereiten.
  3. Veränderungen in den Brustdrüsen, ausgedrückt in Schwellung, Schmerzen, Brustvergrößerung. Gleichzeitig unterscheiden sich die Empfindungen von denen, die mit Hitzewallungen verbunden sind..
  4. Das Verschwinden der Menstruation nach der Wiederherstellung des Zyklus.

Darüber hinaus kann sich eine Schwangerschaft mit typischen Symptomen manifestieren: häufiges Wasserlassen, Schwäche, Erbrechen und Übelkeit. Daher ist der beste zuverlässige Weg, um Zweifel zu beseitigen, ein Schwangerschaftstest..

Schwangerschaft und Stillzeit

Ärzte empfehlen, zwischen den Konzeptionen einen Abstand von zwei Jahren einzuhalten. Während dieser Zeit wird der weibliche Körper nach Schwangerschaft und Geburt wiederhergestellt..

Die Meinung, dass eine Erhöhung des Uterustons eine Reaktion auf Brustreizungen ist, ist nicht ganz richtig. Damit der Körper der Mutter den Fötus ausstoßen kann, reichen nur Uteruskontraktionen nicht aus. Es ist notwendig, dass es eine gewisse Erweiterung des Gebärmutterhalses gibt, die nicht durch Oxytocin beeinflusst wird. Die Gebärmutter wird nur während der Wehen sehr empfindlich gegenüber Oxytocinspiegeln..

Darüber hinaus gibt es einen Mythos, dass das Stillen das Tragen des Fötus beeinträchtigt. Prolaktin, das von einer stillenden Mutter produziert wird, unterdrückt die Eierstockfunktion bei einer nicht schwangeren Frau. Sie glauben daher fälschlicherweise, dass dies die Arbeit des Corpus luteum, der für die Aufrechterhaltung der Schwangerschaft verantwortlich ist, negativ beeinflussen kann..

Wenn eine Frau schwanger wird, wenn das Baby ein Jahr alt ist, ist es ratsam, sich auf das Absetzen vorzubereiten. Dieser Prozess kann sowohl angesichts des Alters des Babys als auch aufgrund der Abnahme der Milchversorgung bis etwa zur 20. Schwangerschaftswoche aufgrund hormoneller Veränderungen schmerzlos sein. Auch in dieser Hinsicht kann Muttermilch die Geschmackseigenschaften verändern, weshalb das Baby manchmal die Brust selbst ablehnt..

Wenn die Mutter aus irgendeinem Grund die Hepatitis B fortsetzen möchte, besteht die Möglichkeit einer Tandemfütterung. Dies bedeutet, dass eine Frau 2 Babys gleichzeitig füttert, während Zwillinge gefüttert werden. Wenn Sie gleichzeitig stillen, sollten Sie auf die ersten Tage nach der Geburt achten. Während dieser Zeit gehorcht der Körper der Mutter den Bedürfnissen des Neugeborenen und produziert Kolostrum, das für das neugeborene Baby von besonderem Wert ist. Daher ist es ratsam, die Fütterung des älteren Kindes um 2-3 Tage zu reduzieren oder zu minimieren, damit das Neugeborene so viel Kolostrum wie möglich bekommt..

Der weibliche Körper ist so konzipiert, dass er während der Schwangerschaft und Stillzeit in erster Linie für das Kind und den Fötus sorgt. Daher ist es äußerst wichtig, über die Unterstützung des Körpers einer stillenden schwangeren Mutter nachzudenken. Es ist notwendig, eine qualitativ hochwertige nahrhafte Ernährung zu etablieren. Ebenso wichtig ist es, ein Trinkregime aufrechtzuerhalten und dem Körper, der Last, auf die er sich verdreifacht, genügend Zeit zum Ausruhen zu geben.

Verhütungsmittel für stillende Mütter

WHO-Experten empfehlen, bereits 21 Tage nach der Geburt mit der Empfängnisverhütung zu beginnen. Das Risiko einer Schwangerschaft ist sehr gering, aber immer noch vorhanden.

Die vielseitigste Verhütungsmethode sind Kondome. Ihre Verwendung hat keinen Einfluss auf die Gesundheit der Mutter, des Kindes und auf die Eigenschaften der Muttermilch.

Kerzen können für den intermittierenden oder kontinuierlichen Gebrauch verwendet werden. Sie basieren auf Elementen, die eine zerstörerische Wirkung auf Spermien haben. Ihre Wirkstoffe dringen nicht in den Blutkreislauf ein, was bedeutet, dass sie nicht in die Muttermilch gelangen und das Baby nicht beeinträchtigen. Darüber hinaus ist diese Art von Medikament gegen einige Genitalinfektionen wirksam..

Es wird empfohlen, das Intrauterinpessar frühestens 1,5 Monate nach der Lieferung zu installieren. Das Verhütungsmittel ist hochwirksam, bietet jedoch keine 100% ige Garantie gegen ungewollte Schwangerschaften. Nur von einem qualifizierten Techniker installiert. In einigen Fällen kann es zu Beschwerden führen und zu vermehrten Blutungen während der Menstruation führen.

Von oralen Kontrazeptiva mit HB sind nur Minipillen erlaubt. Ihre Wirkung beruht auf dem Gehalt des Progesteronanalogons in der Mindestdosis. Dank dessen gelangt der Wirkstoff nicht in den Blutkreislauf und beeinflusst das Kind nicht. Ihre Wirksamkeit ist geringer als die anderer Östrogenpillen, daher wird empfohlen, ihre Anwendung mit Barrieremethoden zur Empfängnisverhütung zu kombinieren. Die Sterilisation (Tubenligatur) wird nur für Frauen über 35 Jahre durchgeführt, die mindestens 2 Kinder haben. Nach dem Eingriff kann eine Frau keine Kinder mehr bekommen.

Es Ist Wichtig, Über Die Planung Wissen

N97.9 Weibliche Unfruchtbarkeit, nicht spezifiziert

Konzeption

Weibliche Unfruchtbarkeit ist die Unfähigkeit einer Frau, ein Kind auf natürliche Weise zu empfangen. Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko, am häufigsten sind Frauen über 35 betroffen.

Was ist der Unterschied zwischen Folacin und Folsäure?

Unfruchtbarkeit

Folsäure oder Vitamin B9 wird zur Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten verwendet, die mit seinem Mangel verbunden sind. Diese Substanz ist an der Synthese von Nukleotiden und der DNA-Replikation beteiligt und ein unersetzlicher Bestandteil intrazellulärer Stoffwechselprozesse.

Wie man einen Kinderwagen für ein Baby wählt

Neugeborenes

So wählen Sie den richtigen KindertransportDer Kinderwagen sollte sicher, bequem für Baby und Mutter, nicht zu schwer, gut manövrierfähig und auch für die Laufsaison geeignet sein.

Was ist Polyhydramnion bei schwangeren Frauen und wie gefährlich ist es für den Fötus?

Neugeborenes

In dem Artikel diskutieren wir Polyhydramnion während der Schwangerschaft, betrachten ihre Ursachen und Folgen für das Kind und die Frauen, die wichtigsten Anzeichen und Methoden der Behandlung.