Haupt / Analysen

Wie sich die Höhe des Fundus der Gebärmutter durch Wochen der Schwangerschaft ändert?

Die größten Veränderungen, die während der Schwangerschaft im Körper einer Frau auftreten, hängen wahrscheinlich mit ihrer Gebärmutter zusammen. Hier wird das befruchtete Ei normalerweise für sein weiteres Wachstum und seine Entwicklung gebunden. Um dem wachsenden Fötus den lebensnotwendigen Raum zu bieten, wächst der Uterus ständig an Größe. Wenn es wächst, steigt es immer höher und erreicht nach etwa 37 Schwangerschaftswochen ein Maximum..

Die größten Veränderungen, die während der Schwangerschaft im Körper einer Frau auftreten, hängen wahrscheinlich mit ihrer Gebärmutter zusammen. Hier wird das befruchtete Ei normalerweise für sein weiteres Wachstum und seine Entwicklung gebunden. Um dem wachsenden Fötus den lebensnotwendigen Raum zu bieten, wächst der Uterus ständig an Größe. Wenn es wächst, steigt es immer höher und erreicht nach etwa 37 Schwangerschaftswochen ein Maximum..

Die Größe der Gebärmutter und die Höhe ihres Stehens sind von großem diagnostischen Wert. Sie helfen dabei, die ungefähre Dauer der Schwangerschaft zu bestimmen, Schlussfolgerungen über ihren Verlauf zu ziehen, den Entwicklungsgrad und die Größe des Fötus zu bewerten und mögliche zeitliche Abweichungen zu identifizieren. Aus diesem Grund wird der Gynäkologe bei jeder Untersuchung seiner Station die Größe und Höhe der Gebärmutter untersuchen und bewerten..

In den frühen Stadien wird die Größe der Gebärmutter durch Abtasten der Finger durch die Vagina bestimmt. Aber ab dem zweiten Trimester, nach etwa 13 bis 14 Wochen, geht der Uterus über die Beckenregion hinaus und steigt höher an, und er ist bereits durch die Bauchdecke zu spüren. Jetzt misst der Gynäkologe jedes Mal die Höhe des Bodens.

Die Höhe des Stehens des Uterusfundus (VDM) ist der Abstand zwischen dem oberen Punkt der Schambehaarung und dem höchsten Punkt des Uterus, der sein unterer Punkt ist. Sie wird in Zentimetern in der Position einer schwangeren Frau gemessen, die auf dem Rücken liegt, mit einem speziellen Beckenmessgerät oder einem normalen Maßband. Der Arzt gibt jedes Mal alle Indikatoren in Ihre Austauschkarte ein, um sie vergleichen und die Dynamik verfolgen zu können.

Höhe des Uterusfundus nach Schwangerschaftswochen

Wie hoch sollte der Fundus der Gebärmutter pro Woche sein?

Die Höhe des Standes des Fundus der Gebärmutter nach Wochen der Schwangerschaft sollte zunehmen. Dies ist sehr wichtig, da der Arzt auf diese Weise ohne Ultraschall mit hoher Wahrscheinlichkeit feststellen kann, ob sich der Fötus entwickelt, ob die Schwangerschaft gestoppt wurde, ob das Kind in der Entwicklung zurückbleibt, ob die Menge an Fruchtwasser normal ist usw..

Die Höhe des Fundus der Gebärmutter nach Wochen der Schwangerschaft spiegelt sich in der Grafik wider, die auf der Apothekenkarte jeder werdenden Mutter abgedruckt ist. Dieser Zeitplan wird von einem Arzt oder einer Krankenschwester erstellt, die die Karte ausfüllt.

Viele Frauen kennen sich in der Frage nach der Höhe des Fundus der Gebärmutter nach Schwangerschaftswochen grob aus: Eine Tabelle mit Durchschnittswerten finden Sie auch auf unserer Website. Sie sollten wissen, dass die Durchschnittswerte in etwa mit dem Gestationsalter übereinstimmen. Beispielsweise beträgt nach 30 Wochen auch die Höhe der Gebärmutter 30. Fehler von 2-3 cm in die eine und die andere Richtung sind zulässig. Aufgrund dieser Tatsache, insbesondere wenn der Bauchumfang wochenlang nicht ausreichend wächst, gehen viele Ärzte lieber auf Nummer sicher und bringen Frauen zur Behandlung in ein Krankenhaus, um die Durchblutung der Plazenta und der Nabelschnur zu verbessern. Obwohl diese Maßnahmen in Wirklichkeit unwirksam sind.

Tabelle der Standhöhe des Uterusbodens (WDM) und des Bauchumfangs nach Schwangerschaftswochen (OB):

SchwangerschaftswocheWDM, cmKühlmittel, cm
122-6-
Sechszehn10-18-
2018-2470-75
2220-2672-78
2422-2775-80
2624-2877-82
2826-3280-85
dreißig28-3382-87
3230-3385-90
3432-3587-92
3633-3890-95
3836-4092-98
4034-3895-100

Nicht alle werdenden Mütter wissen - was ist dieser „Boden“, wo ist er? Es ist logisch, dies unten anzunehmen. Aber nein, ganz oben. Die Höhe der Gebärmutter wird wöchentlich von einem Gynäkologen überwacht. Darüber hinaus wird im ersten Trimester die Größe der Gebärmutter anhand einer Vaginaluntersuchung bestimmt. Und nach 12-13 Wochen - schon ohne. Die Frau legt sich einfach auf die Couch und der Arzt misst mit einem Maßband..

In den ersten Wochen nach der Empfängnis ist der seit Wochen regelmäßig "wachsende" Fundus der Gebärmutter der beste Beweis dafür, dass die Schwangerschaft nicht eingefroren ist und fortschreitet. Aber natürlich wird der Gynäkologe ohne besonderen Grund seine Patientin nicht oft auf dem gynäkologischen Stuhl untersuchen. Ein oder zwei Mal ist völlig ausreichend, wenn keine Beschwerden über Blutungen aus der Vagina vorliegen.

In der 20. Schwangerschaftswoche erreicht die Höhe des Fundus der Gebärmutter fast den Nabel. Eine Frau spürt die Bewegung des Kindes nicht nur ganz unten, im Schambereich, sondern auch oben. Hängt von der Stärke und dem Ort ab, an dem Bewegungen zu spüren sind, in diesem Fall von der Position des Kindes in der Gebärmutter, die zu diesem Zeitpunkt noch sehr instabil ist.

Manchmal kommt es vor, dass in der 20. Schwangerschaftswoche die Höhe des Uterusfundus 2-3 Zentimeter unter dem Durchschnitt liegt. Die Frau wird sofort zu einem Ultraschall mit einer Untersuchung des Blutflusses in der Plazenta und der Nabelschnur überwiesen. Der Zeitpunkt dieses Ultraschalls stimmt in diesem Fall mit dem Standard-Screening überein. Und oft werden bei solchen Symptomen eine Verzögerung des fetalen Wachstums und Oligohydramnion festgestellt. Ärzte sagen, dass das Baby gerade wegen des Wassermangels wenig Raum für Bewegung und Entwicklung hat. In den meisten Fällen, wenn der Fötus keine schweren Missbildungen aufweist, normalisiert sich nach 2-3 Wochen alles wieder und das Baby fängt langsam an, die Größe seiner Altersgenossen einzuholen.

So wächst fast bis zum Ende der Schwangerschaft, 39 oder sogar 40 Schwangerschaftswochen, die Höhe des Fundus der Gebärmutter weiter und erreicht ein Maximum von 38 cm. Dann nimmt sie leicht ab. Sie sollten keine Angst davor haben. Dieses Phänomen ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der präsentierende Teil des Babys, häufiger der Kopf, tief in das Becken der Mutter sinkt und sich auf die Geburt vorbereitet. Daher sinkt Mamas Bauch. Es wird ihr leichter zu atmen, Sodbrennen tritt seltener auf. Die Position des präsentierenden Teils des Babys kann vom Gynäkologen bei einer manuellen Untersuchung der Gebärmutter auf der Couch, die bei jedem Besuch der werdenden Mutter durchgeführt wird, leicht bestimmt werden.

Wenn die Höhe des Fundus der Gebärmutter in der 30. bis 35. Schwangerschaftswoche plötzlich geringer wurde und sich die Frau körperlich besser fühlt, ist ihr Bauch kleiner geworden, dann bedeutet dies in der Regel nichts Gutes. Vielleicht begann Fruchtwasser abzutreten. Es kommt vor, dass sie mehrere Wochen lang auslaufen und die Frau es nicht bemerkt. Inzwischen ist diese Tatsache ein großes Risiko für die Entwicklung eines Infektionsprozesses in der Gebärmutter und den Tod des Fötus..
Oder es besteht die Möglichkeit einer Frühgeburt. Am besten führen Sie einen Ultraschall durch: Überprüfen Sie sowohl die Menge an Fruchtwasser als auch die Bereitschaft des Gebärmutterhalses für die Geburt (Länge, mögliche Offenlegung)..

Der Fundus der Gebärmutter während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft erfährt der Körper einer Frau schwerwiegende Veränderungen, die es ihr ermöglichen, ein Baby zu gebären und zur Welt zu bringen. Nach solchen Veränderungen bestimmen die Ärzte, wie gut die Schwangerschaft verläuft und wie sich der Fötus entwickelt. Einer der Hauptindikatoren für den Zustand einer Frau und eines Kindes ist die Höhe des Fundus der Gebärmutter während der Schwangerschaft. Die Bestimmung der Höhe des Uterusfundus durch Schwangerschaftswochen ist von großem diagnostischen Wert. Überlegen Sie, was der Begriff "Fundus der Gebärmutter während der Schwangerschaft" bedeutet, warum er bestimmt wird, was seine normalen Werte sind.

Warum die Höhe des Fundus der Gebärmutter während der Schwangerschaft bestimmen

Die weibliche Gebärmutter ist ein einzigartiges Organ, das sich während der Schwangerschaft dehnen und nach der Geburt wieder seine ursprüngliche Größe annehmen kann. Die Gebärmutter besteht aus einem großen Teil (Körper) oben und einem kleineren Teil (Gebärmutterhals) unten. Die Landenge verbindet Körper und Gebärmutterhals. Der Fundus der Gebärmutter ist der höchste Teil des Körpers dieses Organs.

Die Uteruswand besteht aus folgenden Schichten:

  • intern (Endometrium),
  • Mitte (Myometrium),
  • extern (Perimetrie).

Das Myometrium oder die Muskelmembran macht den größten Teil der Wände der Gebärmutter aus. Aufgrund von Veränderungen im Myometrium nimmt die Größe der Gebärmutter während der Schwangerschaft zu. In der Mitte der Schwangerschaft verdicken sich die Wände der Gebärmutter aufgrund der Teilung der Muskelzellen des Myometriums um bis zu 3-4 cm. Dann nimmt die Größe der Gebärmutter nur aufgrund der Dehnung und Ausdünnung ihrer Wände zu. In den letzten Schwangerschaftswochen beträgt die Dicke der Wände der Gebärmutter 0,5-1 cm.

Bei einer Frau im gebärfähigen Alter außerhalb der Schwangerschaft beträgt die Länge der Gebärmutter 7-8 cm. Am Ende der Schwangerschaft erreicht die Gebärmutter eine Länge von 37-38 cm. In diesem Fall können Polyhydramnien bei Mehrlingsschwangerschaften noch größere Größen erreichen.

Die Vergrößerung der Gebärmutter während der Schwangerschaft beginnt nach 5-6 Wochen. Zunächst wird der Uterus in der anteroposterioren Größe größer, dann in der transversalen. In der achten Schwangerschaftswoche wird die Größe der Gebärmutter verdoppelt, in der zehnten Woche - dreimal, in der zwölften - viermal.

Im zweiten Schwangerschaftstrimester (13-14 Wochen) erstreckt sich die Gebärmutter der Frau über das Becken hinaus. Der Geburtshelfer-Gynäkologe kann es zu diesem Zeitpunkt bereits durch die vordere Bauchdecke spüren. Zu diesem Zeitpunkt beginnt der Arzt, die Höhe des Fundus während der Schwangerschaft (WDM) zu messen..

Die Höhe des Uterusfundus während der Schwangerschaft wird durch die Menge an Fruchtwasser, die Größe und Position des Babys beeinflusst. Der Fundus der Gebärmutter ist bei Zwillingen, großen Feten und Polyhydramnion höher, da sich in solchen Fällen die Gebärmutter stärker ausdehnt. Gleichzeitig unterscheidet sich die Höhe des Fundus der Gebärmutter bei verschiedenen Frauen aufgrund individueller Merkmale um 2-4 cm.

Dieser Indikator wird ab der 16. Schwangerschaftswoche bei jedem Besuch einer Frau bis zu einer Konsultation ermittelt. Dazu legt sich die werdende Mutter mit gestreckten Beinen auf die Couch und der Arzt misst das WDM mit einem Maßband. Es ist am besten, wenn die Frau vorher ihre Blase entleert. Dank dieser Studie kann der Arzt die Entwicklung des Kindes, seine Position und die Menge an Fruchtwasser beurteilen.

Die Höhe des Standes des Fundus der Gebärmutter nach Wochen der Schwangerschaft

Es gibt allgemein akzeptierte Werte für die WDM-Rate, die von der Dauer der Schwangerschaft abhängen. Gleichzeitig sind solche Werte nicht absolut, Abweichungen von ihnen können innerhalb von 3-4 cm variieren. Geburtshelfer achten stärker auf die Steigerungsrate des WDM-Wertes im Vergleich zum vorherigen.

Hier sind die Werte der normalen Höhe des Fundus der Gebärmutter nach Wochen der Schwangerschaft:

  • 8-9 Wochen - 8-9 cm; Die Größe der Gebärmutter entspricht der Größe eines Gänseeis. Es ist immer noch unmöglich, es durch die Wand des Peritoneums zu fühlen.
  • 10-13 Wochen - 10-11 cm;
  • 14-15 Wochen - 12-13 cm;
  • 16-17 Wochen - 14-18 cm;
  • 18-19 Wochen - 16-20 cm;
  • 20-21 Wochen - 18-23 cm; Das Finden des Uterusbodens wird zwei Finger unter den Nabel projiziert.
  • 22-23 Wochen - 21-26 cm;
  • 24-25 Wochen - 23-27 cm; Die Unterseite der Gebärmutter befindet sich im Nabel einer Frau.
  • 28 Wochen - 28 cm; Die Unterseite der Gebärmutter wird üblicherweise zwei Finger über den Nabel projiziert.
  • 29-30 Wochen - ungefähr 31 cm;
  • 32 Wochen - 32 cm; Der Uterus befindet sich in der Mitte der bedingten Linie zwischen dem Nabel und dem Xiphoid-Prozess des Sternums.
  • 36 Wochen - 35-37 cm; Die Unterseite der Gebärmutter befindet sich auf der Linie, die beide Küstenbögen verbindet.
  • 38 Wochen - 35-38 cm; Nach dieser Zeit beginnt die Gebärmutter abzusteigen.
  • 40 Wochen - 32-34 cm; Die Unterseite der Gebärmutter befindet sich wieder zwischen dem Nabel und den Rippen.

Bei einer normalen Schwangerschaft spürt eine Frau normalerweise nicht das Wachstum der Gebärmutter. Immerhin läuft dieser Prozess allmählich und reibungslos ab. Manchmal kann die werdende Mutter zu Beginn der Schwangerschaft bestimmte ungewöhnliche Empfindungen bemerken, die mit einer Veränderung (Erweichung) der Struktur der Uterusbänder verbunden sind. Schmerzen während der Vergrößerung der Gebärmutter treten unter folgenden Bedingungen auf:

  • Multiple Schwangerschaft;
  • Polyhydramnion;
  • anatomische Abweichung der Gebärmutter posterior;
  • Adhäsionsprozess in der Bauchhöhle;
  • das Vorhandensein einer Narbe auf der Gebärmutter nach der Operation.

Mögliche Gründe für die Abweichung der WDM-Werte von der Norm

Wie oben erwähnt, können die Indikatoren für WDM-Werte bei verschiedenen Frauen geringfügig von den akzeptierten Normen abweichen. In einigen Fällen können solche Abweichungen jedoch erheblich sein. Was ist der Grund?

Es gibt bestimmte Gründe, die dazu führen, dass die Höhe des Uterusfundus während der Schwangerschaft viel höher als normal ist:

  • große Frucht;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • Polyhydramnion;
  • schmales Becken einer Frau;
  • abnorme Position des Fötus in der Gebärmutter.

Der WDM-Wert ist in folgenden Fällen deutlich niedriger als normal:

  • ein breites Becken bei einer großen Frau;
  • Wassermangel;
  • verzögerte kindliche Entwicklung;
  • Fehldiagnose.

Wenn der BMR-Indikator zu einem bestimmten Zeitpunkt der Schwangerschaft stark vom Normalwert abweicht, wird der Geburtshelfer-Gynäkologe zusätzliche Untersuchungen für die werdende Mutter durchführen. In der Regel wird eine Frau einer Ultraschalluntersuchung des Fetus, einer Kardiotokographie (eine Ultraschallmethode zur Aufzeichnung von Bewegungen des Fötus, des Herzschlags und des Uterustons) und einem Doppler (Ultraschalluntersuchung des Blutflusszustands des Fötus und der Plazenta) unterzogen..

Die Höhe des Fundusstandes während der Schwangerschaft: die Norm und Abweichungen

Die Höhe des Standes des Fundus der Gebärmutter (WDM) ist ein Indikator, den Ärzte bei schwangeren Frauen regelmäßig bestimmen. Bei aller Einfachheit und Zugänglichkeit der Berechnung des WDM ist es ein hervorragendes Instrument, um die Dauer der Schwangerschaft zu bestimmen und zu verstehen, ob Grund zur Sorge über mögliche Verstöße gegen den Verlauf besteht. Alles, was eine werdende Mutter über diesen Indikator wissen muss, wird im Artikel vorgestellt.

Foto: Kolosov D.V. Mash R.D., Belyaev I.N. Biology. 8. Klasse. - M.: Bustard, 2003

Die Höhe des Fundus der Gebärmutter: Was ist es, was es sagt

Der Bauch einer schwangeren Frau ändert sich während der gesamten Zeit der Geburt allmählich. Wenn das Baby wächst und Kraft für die Geburt gewinnt, dehnt sich die Gebärmutter während der Schwangerschaft aus und die Höhe des Fundus wächst.

Worum geht es, wo ist der Fundus der Gebärmutter und warum wurde er so genannt? Tatsache ist, dass Ärzte die Gebärmutter als ein Organ betrachten, das "verkehrt herum" liegt. Dies bedeutet, dass sein Boden tatsächlich der höchste Punkt ist. Dementsprechend steigt der Uterusboden allmählich an, da der Bauch während der Schwangerschaft wächst.

Der Begriff VDM bezeichnet somit den Abstand zwischen dem höchsten Punkt des Organs und der Stelle, an der sich die Seitenknochen des Beckens verbinden (Schambehaarung).

Die BMD während der Schwangerschaft steigt je nach Zeitraum an, und normalerweise entsprechen die in Zentimetern ausgedrückten Indikatoren ungefähr den Wochen des ersten und zweiten Trimesters.

Der Indikator erreicht seinen höchsten Wert am Ende der 37. Woche, danach beginnt er zu sinken. Wenn der Magen sinkt, wird klar, dass sich die Wehen nähern. Im Allgemeinen hilft die Messung der Höhe des Fundus der Gebärmutter, den Verlauf der Schwangerschaft zu überwachen und rechtzeitig auf mögliche Verstöße zu reagieren.

Wie und warum wird WDM gemessen?

Foto: Geburtshilfe: Lehrbuch / V.I.Duda. - Minsk: RIPO, 2013. - 576 s.

Die Höhe des Fundus der Gebärmutter pro Woche wird von einem Gynäkologen bei Routinekonsultationen gemessen. In der Praxis stößt man häufig auf Fragen von werdenden Müttern, warum dies getan wird. Mit dieser Anzeige kann der Geburtshelfer:

  • bewertet das Entwicklungstempo des Babys;
  • untersucht den Zustand der Gebärmutter;
  • gibt die Dauer der Schwangerschaft an;
  • legt ein geschätztes Fälligkeitsdatum fest.

Während des ersten Trimesters ist die Gebärmutter immer noch hinter den Beckenknochen verborgen und kann nur durch die Vagina gefühlt werden. Im zweiten Trimester kann dies durch den Bauch erfolgen und WDM kann leicht gemessen werden.

Es passiert so:

  1. Vor den Messungen muss die werdende Mutter die Toilette besuchen, damit sich die Indikatoren aufgrund des Blasenvolumens nicht als überschätzt herausstellen.
  2. Dann liegt sie auf dem Rücken und streckt die Beine..
  3. Mit einem normalen Bandzentimeter nimmt der Arzt Messungen vor.

Die Höhe des Stehens des Fundus der Gebärmutter pro Woche: Tabelle

WDM ändert sich wöchentlich je nach Größe des Babys und Uterusvergrößerung. Dies ist ein sehr visueller Indikator und gleichzeitig sehr informativ. Mit seiner Hilfe ist es viel einfacher, Fragen zum Zeitpunkt zu beantworten, Abweichungen in der Entwicklung des Babys zu identifizieren, die Behandlung zu untersuchen und gegebenenfalls zu beginnen.

Im ersten Trimester lauten die Indikatoren wie folgt:

Im zweiten Trimester beginnen die WDM-Werte parallel zur Abrundung des Bauches schnell zu wachsen:

Schließlich erreicht der Indikator im dritten Trimester ein Maximum, wonach er zu sinken beginnt. Das Absenken des Bauches zeigt die Vorbereitung des Körpers auf die Geburt an. In Zahlen sind die Änderungen wie folgt:

Nach diesen Daten werden spezielle Zeitpläne erstellt, über die meine Kollegen A.S. Kystaubaeva ausführlich schreiben. und Tanysheva G.A. In der Praxis werden sie zur Früherkennung fetaler Wachstumsstörungen eingesetzt..

WDM: Ursachen für Abweichungen

WDM-Normen sind wie alle anderen Indikatoren für jede Frau individuell. Wie aus der medizinischen Praxis hervorgeht. Sie hängen von den Eigenschaften des Körpers, der Größe und dem Gewicht, der Breite des Beckens, der Position des Babys in der Gebärmutter, genetischen Faktoren, dem Prozess der Entwicklung des Fötus und ihrer Anzahl ab.

Eine Abweichung ist eine Differenz von zwei oder mehr Zentimetern. Die Situation sollte jedoch immer von einem Spezialisten beurteilt werden. Sie sollten sich nicht selbst mit Diagnosen befassen, und noch mehr, um diesbezüglich nervös zu sein. Stress während der Schwangerschaft bringt sicherlich nichts.

Wenn die Indikatoren die Norm überschreiten, können folgende Gründe vorliegen:

  • Messfehler. Zusätzlich zu medizinischen Versehen muss man sich oft damit auseinandersetzen, dass Frauen vergessen, vor der Konsultation auf die Toilette zu gehen, und eine volle Blase auf die Gebärmutter drückt;
  • falsche Frist. Unterschiede von ein oder zwei Wochen treten ziemlich häufig auf, weshalb Verwirrung auftritt;
  • schmales Becken einer Frau. Mit einem solchen physiologischen Merkmal wird WDM immer die Norm überschreiten;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • falsche Position des Fötus, wenn die Beine und der Po nach vorne ragen;
  • große Größen des Babys. Der Faktor ist erblich bedingt und muss bei der Messung berücksichtigt werden;
  • Polyhydramnion. Wenn das Volumen des Fruchtwassers zunimmt, führt dies auch zu einer Zunahme des WDM;
  • das Vorhandensein von Diabetes mellitus bei einer Frau;
  • das Auftreten von Übergewicht während der Schwangerschaft, Fettleibigkeit einer Frau;
  • Rh-Konflikt mit der Entwicklung eines Plazentaödems.

Foto: Savelyeva G.M. Gynäkologie. - M.: GEOTAR-MED, 2018

Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Fällen, in denen WDM im Vergleich zur Norm langsamer ansteigt, nämlich:

  • falsche Frist. Es ist schwierig, den Zeitpunkt des Eisprungs und der Befruchtung genau zu bestimmen, daher sind die Schwankungen in beide Richtungen gerichtet.
  • geringe Größe des Fötus, der ein genetischer Faktor ist;
  • zu breites Becken der werdenden Mutter;
  • Wassermangel, dh Mangel an Fruchtwasser;
  • den Fötus länger tragen;
  • Entwicklungsverzögerung (Pathologie der Plazenta, schwere Gestose bei einer Frau mit erhöhtem Druck und Ödem, Infektionsprozess);
  • verblassende Schwangerschaft und Tod des Babys.

Für die werdende Mutter ist es wichtig, die Hauptindikatoren zu kennen, anhand derer der Arzt ihren Zustand beurteilt und was sie bedeuten. Sie sollten jedoch nicht versuchen, sich selbst zu diagnostizieren und sich über geringfügige Abweichungen von der Norm Gedanken zu machen. Denken Sie daran, dass alles individuell ist. Besuchen Sie Ihren Arzt rechtzeitig.

Autor: Kandidatin der Medizinischen Wissenschaften Anna Ivanovna Tikhomirova

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov

Die Höhe des Standes des Fundus der Gebärmutter nach Wochen der Schwangerschaft

Die Entschlüsselung von VDM während der Schwangerschaft nach Woche in der Tabelle ist die Dynamik der Veränderungen der Größe der Gebärmutter, die dem normalen Verlauf des Schwangerschaftsprozesses entspricht. Was sagt dieser Parameter und welche Änderungen sollten Sie alarmieren??

Die Höhe des Fundus der Gebärmutter: Was ist das?

Die Gebärmutter ist ein umgedrehtes Organ, und der Boden ist der höchste Punkt. Während der Schwangerschaft, wenn der Fötus wächst, nimmt die Größe der Gebärmutter zu, der Boden steigt immer höher.

Die Höhe der Unterseite der Gebärmutter (VDM) ist der Abstand zwischen ihrem höchsten Punkt und dem oberen Punkt der Schambein-Symphyse (der Verbindung der lateralen Beckenknochen)..

Die Übersichtstabelle der Höhe des Fundus der Gebärmutter nach Woche spiegelt die normalen Parameter wider: Die Größe der Gebärmutter in Zentimetern entspricht ungefähr dem Gestationsalter. Die maximalen WDM-Indikatoren liegen am Ende von 37 Wochen und nehmen dann leicht ab - dies ist eines der Anzeichen für eine nahe Geburt.

Wie WDM gemessen wird

Wenn der Uterus im ersten Trimester noch nicht aus den Beckenknochen herausragt, wird er durch die Vagina untersucht.

Ab dem zweiten Trimester wird die Gebärmutter durch den Bauch gefühlt. Der Gynäkologe misst es bei jedem Termin und trägt den Wert in die Krankenakte ein.

Bevor eine Frau zum Arzt geht, muss sie auf die Toilette gehen - eine überlaufende Blase schlägt die erhaltenen Indikatoren nieder.

Die Untersuchung wird in Rückenlage mit gestreckten Beinen durchgeführt. Messgerät - gewöhnliches Maßband.

Worüber spricht WDM?

Eine Vergrößerung der Gebärmutter ist ein klarer Indikator dafür, dass das zukünftige Baby wächst und immer mehr Wohnraum benötigt..

Die Höhe des Stehens am unteren Ende der Gebärmutter hilft dabei, die ungefähre Dauer der Schwangerschaft und die Dynamik der Indikatoränderung zu bestimmen - um zu verfolgen, wie sich der Fötus entwickelt. Diese einfache Manipulation ermöglicht es Ihnen, Abweichungen vom normalen Prozess rechtzeitig zu erkennen und darauf zu reagieren, zusätzliche Untersuchungen vorzuschreiben und gegebenenfalls mit der Behandlung zu beginnen.

BMD-Tabelle nach Gestationsalter

So sieht die Tabelle der Höhe des Fundus der Gebärmutter nach Schwangerschaftswochen im ersten Trimester aus:

Schwangerschaftszeit (in Wochen)Die Höhe des Fundus der Gebärmutter (in Zentimetern)
8-98-9
10-1110-11
12-1310-11

VSD im zweiten Schwangerschaftstrimester:

Schwangerschaftszeit (in Wochen)Die Höhe des Fundus der Gebärmutter (in Zentimetern)
14-1512-13
16-1714-19
18-1916-21
20-2118-24
22-2321-25
24-2523-27
26-2725-28

BMR-Tabelle während der Schwangerschaft pro Woche im dritten Trimester:

Schwangerschaftszeit (in Wochen)Die Höhe des Fundus der Gebärmutter (in Zentimetern)
28-2926-31
30-3129-32
32-3331-33
34-3532-33
36-3732-37
38-3935-38
40-4134-35

Gründe für Abweichungen

Die in der Tabelle angegebenen Normen sind bedingt. Jede Frau ist anders und jede Schwangerschaft ist einzigartig.

Indikatoren hängen von vielen Faktoren ab:

  • der Körper der Frau, ihre Größe, ihr Gewicht, ihre Beckenbreite usw.;
  • die Größe des Fötus;
  • Präsentation, dh wie sich das Baby im Magen der Mutter befindet;
  • Einzel- oder Mehrlingsschwangerschaft;
  • genetische Veranlagung;
  • Pathologien der Schwangerschaft und der Entwicklung des Fötus.

Abweichungen stimmen nicht mit der Norm um 2 oder mehr Zentimeter überein, aber die Beurteilung der Situation ist Sache von Spezialisten. Diagnostizieren Sie sich nicht oder geraten Sie nicht im Voraus in Panik. Ihr Stress kann Ihrem Baby mehr schaden als die wahrscheinlichen Ursachen für unzureichende oder zu hohe Werte..

Gründe für Indikatoren über dem Normalwert

Es gibt mehrere mögliche Gründe, warum der Bauch der werdenden Mutter zu groß ist und der BMR über dem Normalwert liegt:

  • falsch gemessen: Der Arzt hat sich geirrt oder die Frau ist vor der Konsultation nicht auf die Toilette gegangen, und die überlaufende Blase drückt auf die Gebärmutter;
  • Der Schwangerschaftszeitraum ist falsch eingestellt - der wahre Indikator ist ein oder zwei Wochen länger;
  • eine Frau hat ein schmales Becken - in diesem Fall ist die gesamte "Struktur" nach oben verschoben;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • Verschlusspräsentation des Fötus - der Po und die Beine des Babys ragen nach vorne aus dem Bauch der Mutter heraus;
  • Ein großer Fötus ist in den meisten Fällen ein erblicher Faktor.
  • zu viel Fruchtwasser (Polyhydramnion);
  • Diabetes mellitus bei der Mutter;
  • übermäßige Gewichtszunahme während der Schwangerschaft, Fettleibigkeit bei der Mutter;
  • Schwellung der Plazenta (mit Rh-Konflikt).

Gründe für Indikatoren unter dem Normalwert

Die Vergrößerung der Gebärmutter erfolgt langsamer, wenn:

  • Das Gestationsalter ist falsch eingestellt. Der Indikator basiert auf dem Datum der letzten Menstruation und wurde nicht durch Ultraschalldaten überprüft. Bei einem späteren Eisprung verkürzt sich der Zeitraum um ein oder zwei Wochen.
  • ein kleiner Fötus ist ein genetischer Erbfaktor;
  • ein sehr breites Becken bei einer Frau;
  • unzureichende Menge an Fruchtwasser (Wassermangel);
  • Überlastung;
  • verzögerte intrauterine Entwicklung des Fetus aufgrund von Plazentapathologien, schwerer Gestose bei einer Frau, intrauteriner Infektion usw.;
  • Fetaltod, gefrorene Schwangerschaft.

Zusammenfassen

Die Messung der Höhe des Fundus der Gebärmutter ist ein wichtiges Element bei der Überwachung des Schwangerschaftsverlaufs. Dies ist eine einfache Studie, die Sie wirklich selbst durchführen können. Die Hauptsache ist, nicht selbst Schlussfolgerungen zu ziehen..

Für geringfügige Abweichungen dieses Indikators in die eine oder andere Richtung sind sowohl physiologische als auch pathologische Gründe möglich..

Um zu überprüfen, wie ernst die Situation ist, wird der Arzt zusätzliche Untersuchungen verschreiben: Ultraschall mit Doppleroskopie, fetale Kardiotokographie, Untersuchung auf intrauterine Infektionen. In den meisten Fällen kann die moderne Medizin die Ursache des Problems beseitigen..

Verpassen Sie keine geplanten Untersuchungen. Wenn Sie den geringsten Verdacht haben, gehen Sie zum Arzt.

Die Höhe des Fundusstandes während der Schwangerschaft und nach der Geburt. Wie misst man die Höhe des Fundus der Gebärmutter? Warum die Höhe des Uterusfundus messen? Die Gründe für die Diskrepanz zwischen der Höhe des Fundus der Gebärmutter und der Schwangerschaft

Häufig gestellte Fragen

Wie hoch ist der Fundus der Gebärmutter??

Die Höhe des Uterusfundus ist die Höhe, auf der sich der Fundus in einem bestimmten Stadium der Schwangerschaft sowie nach der Geburt befindet. Der Fundus ist der obere gewölbte Teil der Gebärmutter, der sich über der Stelle befindet, an der der Körper der Gebärmutter mit den Eileitern verbunden ist. Die Gebärmutter ist mit dem Boden nach vorne geneigt. Es ist der Boden der schwangeren Gebärmutter, der mit Ihren Händen gefühlt werden kann, da dieser Teil der Gebärmutter während des Wachstumsprozesses "steigt" und sich vom kleinen Becken zur Bauchhöhle in Richtung des Zwerchfells (der Muskelplatte, die die Brusthöhle von der Bauchhöhle trennt) bewegt..

So messen Sie die Höhe des Fundus?

Sie können die Höhe des Uterusfundus nach 13 bis 14 Schwangerschaftswochen messen. Bis zu diesem Zeitpunkt befindet sich der Uterus im kleinen Becken, dh er ragt nicht über das Schambein hinaus und kann daher von außen nicht gefühlt und gemessen werden. Bis zur 13. Schwangerschaftswoche, dh bereits im ersten Trimester, kann der Uterusboden nur mit einer zweimanuellen oder zweihändigen Untersuchung abgetastet werden, wenn der Gynäkologe eine Hand in die Vagina einführt und mit der anderen Hand auf den Unterbauch drückt und versucht, beide Hände näher zu bringen. Diese Technik gibt jedoch keine besonderen Informationen über das Gestationsalter aus. Daher werden alle Messungen der Höhe des Uterusfundus im zweiten Schwangerschaftstrimester (nach 12 Wochen) durchgeführt..

Die Messung der Stehhöhe des Uterusfundus erfolgt auf folgende Weise:

  • mit einem normalen Maßband;
  • die Breite der quer angeordneten Finger (2 Querfinger entsprechen 3-4 Zentimetern);
  • durch anatomische Orientierungspunkte.

Bei der Messung der Höhe des Fundus der Gebärmutter liegt die Frau mit leicht gebeugten Beinen auf einer Couch auf dem Rücken. Es ist wichtig, die schwangere Frau daran zu erinnern, die Blase zu entleeren, bevor die Höhe der Gebärmutter gemessen wird. Zunächst wird der Arzt den Bauch der schwangeren Frau fühlen, um die Position des Fötus, den unteren Teil der Gebärmutter und den Teil des Fötus zu bestimmen, der sich im Fundus befindet. Dazu steht der Arzt links von der schwangeren Frau, legt ihr die Handflächen auf den Bereich des Fundus der Gebärmutter und richtet die Fingerspitzen beider Hände aufeinander aus. Dieser Zug heißt Leopolds erster Zug. Nachdem der Arzt den am weitesten entfernten Punkt des Fundus der Gebärmutter über dem Schambein bestimmt hat, misst er mit einem Zentimeterband den Abstand vom Rand der Gebärmutter (Schambein) bis zu dem Punkt, an dem der Fundus des Uterus bestimmt wurde.

Sie können Ihre Finger anstelle eines Maßbandes verwenden. Zusammengepresste Finger, normalerweise der Index und die Mitte, werden quer auf den Bauch der schwangeren Frau gelegt. Die Höhe des Stehens des Uterusbodens wird in diesem Fall durch die Anzahl der Finger zwischen den anatomischen Hauptmerkmalen bestimmt - dem Busen, dem Nabel und dem Xiphoid-Prozess des Brustbeins.

Warum müssen Sie die Höhe des Fundus der Gebärmutter messen?

Die Höhe des Standes des Fundus der Gebärmutter ist ein Indikator, der auf einen normalen oder abnormalen Schwangerschaftsverlauf, mögliche fetale Anomalien und eine Erkrankung der Mutter hinweist. Dies ist einer der Indikatoren des sogenannten Gravidogramms („Gravida“ bedeutet lateinisch „schwanger“). Ein Gravidogramm ist eine Tabelle, die der Arzt bei jedem Besuch einer schwangeren Frau ausfüllt und die den Verlauf der Schwangerschaft in Form von Diagrammen widerspiegelt. Es ist notwendig, die Änderung der Höhe des Fundusstandes während der Schwangerschaft zu überwachen und die Änderung der Höhe für jede Woche zu vergleichen. Auf diese Weise wird die Fundushöhenkurve erhalten..

Die Messung der Höhe des Fundusstandes ist erforderlich, um Folgendes zu bestimmen:

  • Gestationsalter und Entsprechung der Höhe des Uterusfundus zum Gestationsalter
  • Vollzeitbaby und sein geschätztes Gewicht;
  • Funktion der Uteruskontraktilität unmittelbar nach der Geburt;
  • den Grad der Uteruskontraktion in der Zeit nach der Geburt und die Rückkehr zur Größe vor der Schwangerschaft.

Schwangerschaftszeit nach Höhe des Uterusfundus (Höhe des Uterusfundus nach Wochen)

Die Höhe des Uterusfundus ist einer der Parameter, anhand derer Geburtshelfer das Gestationsalter bestimmten. Mit dem Aufkommen des Ultraschalls (Ultraschall) hat die Methode zur Bestimmung der Schwangerschaftsdauer anhand der Höhe des Standes des Uterusfundus aufgrund der geringeren Genauigkeit etwas an Relevanz verloren, wird jedoch weiterhin bei der Untersuchung einer schwangeren Frau angewendet. Tatsache ist, dass Ultraschall trotz der Genauigkeit nicht zu oft verwendet werden kann und die Messung der Höhe des Uterusfundus eine nicht instrumentelle und einfache Methode zur Bestimmung des Gestationsalters in Wochen bleibt, die nicht nur vom Arzt, sondern auch von der schwangeren Frau selbst verwendet werden kann..

Die Höhe des Fundus der Gebärmutter um Wochen

Die Höhe des Standes des Fundus der Gebärmutter (in Zentimetern)

Die Position des Fundus der Gebärmutter in der Nähe von anatomischen Orientierungspunkten

Ungefähres Gestationsalter (in Wochen)

Auf halbem Weg zwischen Busen und Nabel.

2 Querfinger unterhalb des Nabels.

Auf Nabelhöhe.

2 Querfinger über dem Nabel.

Auf halbem Weg zwischen Nabel und Xiphoid des Brustbeins.

Auf der Ebene der Rippenbögen, fast auf dem Xiphoid-Prozess.

Auf halbem Weg zwischen Nabel und Xiphoid des Brustbeins.

Die minimale Höhe des Uterusfundus beträgt 5 Zentimeter über dem Busen und die maximale Höhe 40 Zentimeter. Nach 20 Schwangerschaftswochen sollte die Höhe des Bodens bedingt fast gleich dem Gestationsalter sein, plus oder minus 1 - 3 Zentimeter.

Der Fundus ist in der 36. Schwangerschaftswoche am höchsten, wenn der Uterus das Zwerchfell erreicht. Die Absenkung des Fundus der Gebärmutter näher an Woche 40 ist darauf zurückzuführen, dass der Kopf des Fetus in die für primipare Frauen typische Beckenhöhle absinkt. Bei multiparen Frauen geschieht dies nicht aufgrund von überdehnten Muskeln der Bauchdecke, die nicht auf die Gebärmutter drücken, wie bei primiparen Frauen, wodurch der Fundus der Gebärmutter leicht nach vorne abweicht. Daher ist bei primiparen Frauen die Höhe des Uterusfundus in der 32. und 40. Schwangerschaftswoche gleich.

Inkonsistenz zwischen der Höhe des Fundus und dem Gestationsalter

Wenn der Fötus wächst, wächst die Gebärmutter, so dass die Höhe seines Bodens jede Woche höher bestimmt wird. Bis zu 28 Wochen erhöht sich die Höhe des Fundusstandes um 1 - 2 cm pro Woche, von 28 auf 36 Wochen - um 0,5 - 1,5 cm pro Woche und nach 36 Wochen um 0,2 - 0,5 cm pro Woche. Wenn die Zunahme der Körpergröße nicht auftritt oder der Uterus im Gegenteil zu schnell "ansteigt", spricht man von einer Diskrepanz zwischen dem Gestationsalter und der Höhe des Uterusfundus.

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Diskrepanz zwischen der Höhe des Uterusfundus und dem Gestationsalter:

  • Faktoren seitens der Mutter - die Breite des weiblichen Beckens, Erkrankungen der Mutter, Pathologie der Gebärmutter;
  • Faktoren seitens des Fötus - Gewicht des Fötus, Menge des Fruchtwassers, Position des Fötus in der Gebärmutter, Pathologie, die den Fötus betrifft.

Gründe für die Diskrepanz zwischen der Höhe des Fundus der Gebärmutter und dem Gestationsalter

Die Höhe des Uterusfundus "bleibt" um 2 Zentimeter oder mehr zurück

Die Höhe des Fundus der Gebärmutter wird 2 oder mehr Zentimeter mehr gemessen, als es sein sollte

  • falsche Berechnung des Zeitpunkts der Schwangerschaft bis zum Datum der letzten Menstruation;
  • gesunder Fötus, aber mit geringem Körpergewicht;
  • Verzögerung des intrauterinen Wachstums des Fetus;
  • Wassermangel (eine kleine Menge Fruchtwasser);
  • falsche Position des Fötus in der Gebärmutter;
  • breites Becken einer schwangeren Frau.
  • Zwillinge oder Mehrlingsschwangerschaften;
  • ungenaues Konzeptionsdatum;
  • volle Blase;
  • ein schmales Becken bei einer schwangeren Frau;
  • ein gesunder Fötus mit einem großen Körpergewicht;
  • Schwangerschaftsdiabetes (Diabetes, der während der Schwangerschaft auftritt);
  • Polyhydramnion (übermäßige Menge Fruchtwasser);
  • Verschlusspräsentation des Fötus ("Beine oder Gesäß nach vorne");
  • zystische Drift (Tumorerkrankung der Membranen).

Der häufigste Grund für die Diskrepanz zwischen dem Zeitpunkt der Schwangerschaft und der Höhe des Fundus der Gebärmutter ist eine falsche Berechnung. Das geschätzte Gestationsalter wird durch das Empfängnisdatum oder das Datum der letzten Menstruationsperiode bestimmt. Nicht alle Frauen verfolgen den Menstruationszyklus, den Tag des Eisprungs (der Tag, an dem das Ei in der Mitte des Zyklus freigesetzt wird, an dem ein Kind gezeugt werden kann), die Regelmäßigkeit des Menstruationsflusses und können den Tag, an dem der Geschlechtsverkehr stattfinden sollte, der zu Empfängnis und Schwangerschaft führte, nicht immer genau angeben. Wenn eine schwangere Frau nicht im ersten, sondern im zweiten Schwangerschaftstrimester registriert wurde, besteht daher die Möglichkeit, dass der Zeitraum falsch berechnet wird.

Das fetale Körpergewicht hängt von genetischen Programmen ab und ist nicht immer ein Zeichen für eine Pathologie. Wenn jedoch die Wachstumsrate der Gebärmutter zurückbleibt oder vor ihr liegt, überwachen Ärzte solche schwangeren Frauen genau..

Die Breite des Beckens beeinflusst auch die Höhe des Fundus. Bei werdenden Müttern mit einem schmalen Becken bewegt sich der Uterus schneller aus der Beckenhöhle heraus, da sich das Becken selbst oft als inakzeptabel herausstellt und der Uterus vorzeitig zu wachsen beginnt. Mit einem breiten Becken passt der Uterus gut in die Beckenhöhle und hat es nicht eilig, seine Länge zu vergrößern.

Die Menge an Fruchtwasser beeinflusst die Höhe des Uterusfundus, da die Flüssigkeit die Größe des Uterus erhöht. Wenn wenig Fruchtwasser (Fruchtwasser) vorhanden ist, wächst der Uterus langsamer, während er bei einem Überschuss an Fruchtwasser gezwungen ist, sich zu dehnen.

Die Position des Fötus in der Gebärmutter beeinflusst immer die Höhe seines Fundus. Die Unterseite der Gebärmutter steht nur dann hoch, wenn sich ein großer Teil des Fötus befindet (Kopf oder Gesäß mit gefalteten Beinen), dh wenn sich der Fötus in Längsrichtung (vertikal) befindet. Befindet sich der Rücken des Fetus im Bereich des Uterusfundus, wird diese Position als quer oder schräg definiert. Mit der transversalen und schrägen Position des Fötus wächst die Gebärmutter mehr in der Breite, daher wird der Boden unten bestimmt. Wenn am Ende der Schwangerschaft nicht der Kopf des Fötus der Vagina zugewandt ist, sondern sein Gesäß oder seine Beine, ist der Uterus höher als er sein sollte.

Um den Grund für die Diskrepanz zwischen der Höhe des Uterusfundus und dem Gestationsalter zu klären, wird der schwangeren Frau ein Ultraschall verschrieben.

Die Höhe des Fundusstandes und das Gewicht des Fötus

Der Parameter der Stehhöhe des Uterusfundus kann verwendet werden, um das Gewicht des Fötus grob abzuschätzen und seine Gesamtdauer zu bestimmen. Hierfür wird die Jordania-Formel verwendet, deren Konsonant, wenn Sie die Höhe des Uterusfundus mit dem Umfang des Bauches der schwangeren Frau multiplizieren, die Masse des Fötus erhalten. Der Bauchumfang wird ebenfalls mit einem Maßband und immer auf Höhe des Nabels gemessen.

Die Höhe des Fundusstandes nach der Geburt

Nach der Geburt nimmt das Volumen der Gebärmutter ab, ihre Wände werden dicker, die Form ist kugelförmig und kehrt dann allmählich birnenförmig zurück. Alle diese umgekehrten Veränderungen werden als Uterusinvolution bezeichnet. Der Grad der Involution der Gebärmutter kann genau anhand der Höhe des Standes ihres Bodens beurteilt werden, beginnend mit der dritten Phase der Wehen (der Zeit nach der Geburt des Fötus bis zur Trennung und Geburt der Plazenta) und während der gesamten Zeit nach der Geburt.

Unmittelbar nach der Geburt des Fetus nimmt das Volumen der Gebärmutter stark ab und wird auf Höhe des Nabels bestimmt. Nach der Trennung der Plazenta von der Gebärmutterwand steigt ihr Boden über den Nabel und weicht nach rechts ab. Nach der Geburt der Plazenta ist der Uterus bereits stark reduziert und wird durch zwei Querfinger unterhalb des Nabels bestimmt. Am 1. Tag nach der Geburt wird der Uterusboden in Höhe des Nabels oder 13-15 cm über dem Schambein bestimmt. Jeden Tag fällt der Uterusboden um 1 - 1,5 Zentimeter ab. Am 5. Tag befindet sich der Uterusboden in der Mitte des Abstands zwischen Schambein und Nabel, und bereits 2 Wochen nach der Geburt versteckt sich der Uterus wieder hinter dem Schambein.

Wenn bei einer schwangeren Frau die Höhe des Uterusfundus höher war als es in Bezug auf die Schwangerschaft sein sollte, dann werden die Prozesse der Involution der Gebärmutter in der postpartalen Periode höchstwahrscheinlich langsamer ablaufen.

So messen Sie die Höhe des Fundus zu Hause?

Das Verfahren zur Messung der Höhe des Fundus der Gebärmutter ist einfach und kann von einer Frau selbst zu Hause durchgeführt werden. Sie müssen die Höhe mit einem Zentimeterband messen. Wenn kein Maßband vorhanden ist, kann eine Frau auch ihre Finger benutzen und sie quer an der Vorderwand des Bauches platzieren. Die Fingermessung wird unter der Annahme durchgeführt, dass 2 Querfinger ungefähr 3 bis 4 Zentimeter lang sind. Vor der Messung der Höhe des Fundus der Gebärmutter muss die Blase entleert werden, da eine gefüllte Blase die Gebärmutter leicht nach oben drücken kann. Außerdem stört dies den Prozess des Fühlens des Fundus.

Bei der Selbstbestimmung der Höhe des Uterusfundus sollte eine Frau Folgendes tun:

  • auf einer harten Oberfläche liegen (eine weiche Matratze funktioniert nicht, da der Körper "durchfällt" und die natürliche Ausbuchtung der schwangeren Gebärmutter weniger ausgeprägt sein kann);
  • tappen nach dem Schambein (Knochen im Unterbauch)
  • den Boden der Gebärmutter zu fühlen, der sich allmählich vom Schambein zum Nabel und darüber erhebt (der Boden der Gebärmutter fühlt sich an wie ein Kamm mit unscharfen Konturen);
  • Messen Sie den Abstand zwischen dem Schambein und dem Fundus der Gebärmutter, indem Sie am oberen Rand des Schambeins eine Nullmarke platzieren.

Ist es immer möglich, das Gestationsalter durch die Höhe des Fundus der Gebärmutter einzustellen?

Die Messung der Höhe des Fundus der Gebärmutter ist keine genaue Methode zur Bestimmung der Schwangerschaftsdauer. Der Fundus der Gebärmutter entspricht möglicherweise nicht dem Gestationsalter, er kann bei einer normalen Schwangerschaft über oder unter dem vorgeschriebenen Wert bestimmt werden. Es gibt viele Faktoren, die die Höhe des Fundus beeinflussen. Bei Adipositas, Diabetes mellitus bei der werdenden Mutter, bei Vorhandensein mehrerer Feten in der Gebärmutter wird der Fundus der Gebärmutter höher bestimmt. Wenn sich der Fötus in der Gebärmutter nicht vertikal, sondern horizontal oder diagonal befindet sowie mit einer kleinen Menge Fruchtwasser, einem kleinen Gewicht des Babys, befindet sich der Boden der Gebärmutter niedriger als für einen bestimmten Zeitraum der Schwangerschaft.

Wo sollte der Boden der Gebärmutter durch den Zeitpunkt der Schwangerschaft bestimmt werden?

Die wichtigsten Orientierungspunkte, anhand derer Sie leicht die Höhe des Uterusbodens und das ungefähre Gestationsalter bestimmen können, sind die Schambein-Symphyse (der Ort, an dem sich die beiden Schambeinknochen im Unterbauch treffen), der Nabel und der untere Teil des Brustbeins oder der Xiphoid-Prozess. Wenn der Fundus der Gebärmutter nicht zu spüren ist, beträgt das Gestationsalter weniger als 12 Wochen. Sobald sich der Fundus der Gebärmutter über die Schambehaarung zu erheben beginnt, ist er zu spüren. Das ungefähre Gestationsalter beträgt in diesem Fall 13-14 Wochen. Wenn der Uterusboden in Höhe des Nabels bestimmt wird, sind bereits 22 bis 24 Schwangerschaftswochen im Gange, und oberhalb des Nabels 26 bis 28. Nach 32 Wochen befindet sich der Uterusboden fast in der Mitte zwischen Nabel und Brustbein. Auf dem gleichen Niveau befindet sich der Boden der Gebärmutter in den letzten 40 Schwangerschaftswochen vor der Entbindung. Zwischen 32 und 40 Wochen steigt der Fundus an und erreicht fast das Brustbein.

Wenn die Höhe des Fundus der Gebärmutter 15 Zentimeter über dem Busen gemessen wird?

Wenn der Uterusboden 15 Zentimeter über dem Busen (Schambein) bestimmt wird, bedeutet dies, dass sich der Uterusboden ungefähr auf Höhe des Nabels befindet. Diese Höhe hat den Boden der Gebärmutter in der 20. - 22. Schwangerschaftswoche. Auch auf Höhe des Nabels wird am nächsten Tag nach der Geburt die Höhe des Standes des Fundus der Gebärmutter bestimmt..

In welcher Schwangerschaftswoche erreicht die Höhe des Uterusfundus 38 Zentimeter?

Die Höhe des Standes des Fundus der Gebärmutter 38 cm wird ungefähr in der 36. - 38. Schwangerschaftswoche bestimmt. Nach dieser Zeit sollten Sie keinen noch stärkeren Anstieg des Fundus der Gebärmutter erwarten. Im letzten Monat der Schwangerschaft und insbesondere in den letzten 2 Wochen kann der Fundus auf dem gleichen Niveau oder sogar geringfügig niedriger als nach 36 bis 38 Wochen gemessen werden. Tatsache ist, dass der fetale Kopf näher an der Geburt bei primiparen Frauen leicht abfällt und eine Position näher am Eingang zum kleinen Becken einnimmt, nicht mehr beweglich ist (der Arzt untersucht den bereits ziemlich festen fetalen Kopf im Unterbauch). Bei multiparen Frauen kann dies nicht passieren, wenn die Muskeln der Bauchdecke in früheren Schwangerschaften erheblich überdehnt waren..

Die Höhe des Fundus der Gebärmutter (VDM) und seine Dynamik nach Wochen der Schwangerschaft

Bei jedem Besuch einer schwangeren Frau beim Arzt, der ihre Schwangerschaft leitet, wird die Höhe des Fundus der Gebärmutter gemessen. Auf der Austauschkarte bezeichnet der Arzt diesen Parameter als WDM oder WDM. Was ist eine solche Messung, warum wird sie durchgeführt und wie ändert sich diese Höhe während des gesamten Zeitraums des intrauterinen Lebens des Babys?.

Was ist das?

Das weibliche Fortpflanzungsorgan, das während der Schwangerschaft ein sicherer Hafen für ein wachsendes Baby wird, ähnelt einer Tasche. Sein unterer Teil ist wie der gebundene Teil dieser Tasche, er ist der schmalste. Dies ist der Gebärmutterhals, ein runder Muskel. Der breiteste Teil der Gebärmutter, gewölbt, wird als Fundus bezeichnet. Das Wort „unten“ sollte nicht verwirrend sein, denn für ein wachsendes Baby, das während der Geburt den Mutterleib verlässt, ist dieser gewölbte Teil wirklich der Boden. Der Eingang zum Austrittsloch im Fortpflanzungsorgan ist einer - dies ist der Gebärmutterhalskanal im Gebärmutterhals und befindet sich darunter.

Die Höhe des Uterusbodens ist eine besondere Dimension, die die Höhe widerspiegelt, auf die der Boden relativ zum Schambein angestiegen ist. Bis zum Ende des ersten Trimesters sind die Parameter der Gebärmutter klein (bis zur achten Woche - nicht mehr als ein Gänseei) und sie passt perfekt in den Beckenraum.

Das Genitalorgan wächst jedoch schnell, die Anzahl der Muskelfasern nimmt zu, und zu Beginn des zweiten Trimesters passt der Uterus nicht mehr in das kleine Becken und geht darüber hinaus in die Bauchhöhle, steigt allmählich an und stützt das Zwerchfell. Aus diesen guten Gründen wächst der Bauch, seine visuelle Zunahme bei einer Frau, die sich auf eine bevorstehende Mutterschaft vorbereitet.

Die Höhe des Fundus der Gebärmutter zeigt, wie stark sein Wachstum dem Gestationsalter entspricht, und bis zu einem gewissen Grad zeigt diese Größe an, ob für die Dame "in Position" und ihr Kind alles in Ordnung ist. Aus diesem Grund misst der Arzt bei jedem Besuch der Konsultation während aller Schwangerschaftsmonate ab 12 bis 14 Wochen die WDM (WDM) und den Umfang (Umfang) des Bauches der werdenden Mutter entlang des Nabels. Durch das Verhältnis dieser beiden Werte nach Geburtsformeln ist es sogar möglich, das geschätzte Gewicht des Fötus zu berechnen. Bis zu einer bestimmten Zeit, bis Ultraschall vorhanden war, war dies der einzige Weg herauszufinden, ob ein großes, normales oder Miniaturbaby eine Frau zur Welt bringen würde.

Heutzutage widmen Spezialisten VCDM weniger Aufmerksamkeit als zuvor, da dem Geburtshelfer viel mehr Diagnosewerkzeuge zur Verfügung stehen und ihre Genauigkeit viel höher ist. Dieser Parameter bei schwangeren Frauen wurde jedoch nicht aus den Protokollen des Ministeriums für Gesundheit und geburtshilfliche Praxis gestrichen..

Die Bestimmung der WDM kann sowohl unabhängig als auch mit Hilfe eines Frauenarztes durchgeführt werden. Das ist nicht schwer.

Messtechnik

Die tatsächliche Periode der "interessanten Position" für den Zustand der Gebärmutter stellen Ärzte früher fest, bevor das Genitalorgan aus dem Becken steigt. Im ersten Schwangerschaftstrimester wird zu diesem Zweck die Palpation angewendet - eine bimanuelle Methode der gynäkologischen Untersuchung (eine Hand wird in den Genitaltrakt eingeführt und die andere auf den Unterbauch gedrückt, um die Grenzen des Organs zu bestimmen). Draußen kann man nichts fühlen. Diese Methode liefert keine sehr genauen Informationen, aber ein erfahrener Geburtshelfer kann eine Schwangerschaft mit einer Zweihandmethode mit einer Genauigkeit von bis zu einer Woche feststellen..

Mit einem Zentimeterband, einem Beckenmesser sowie der Breite der quer angeordneten Finger können Sie messen, wie stark der Uterusboden angestiegen ist. Die Definition von VSDM durch anatomische Orientierungspunkte ist akzeptabel.

Um richtig zu messen, muss die schwangere Frau eine liegende Position einnehmen. Sie wird gebeten, sich auf die Couch auf dem Rücken zu setzen, ihre Beine sollen sich leicht an den Knien beugen. Es ist wichtig, dass die Frau vor der Messung die Toilette besucht und die Blase von ihrem natürlichen Inhalt befreit..

Als nächstes muss der Frauenarzt feststellen, in welcher Position sich das Baby befindet, wo sich der Uterusboden befindet und welcher Körperteil des Babys daran angrenzt. Der Arzt legt beide Handflächen auf den Bauch und richtet die Fingerspitzen aufeinander (Leopolds erste geburtshilfliche Technik). Dies setzt den am weitesten entfernten Punkt des Bodens des Fortpflanzungsorgans relativ zur Linie des Schambeins. Dann bringen sie ein Maßband an dieser Stelle an und bestimmen einfach den numerischen Wert, der die Höhe des Uterusfundus ausdrückt.

Wenn der Arzt ein großer Fan der alten Geburtsschule ist, kann er die Fingermethode anwenden. Er drückt seine Finger zusammen (Mitte und Zeigefinger), sie sollten sich quer auf dem Bauch befinden. Die Höhe wird in den Fingern bestimmt und dann in Zentimeter umgerechnet (2 Querfinger = 3-4 Zentimeter)

Warum diesen Parameter definieren??

Jeder Geburtshelfer sieht es als seine Pflicht an, die BMR zu messen, nicht nur, weil die Anweisungen dies vorsehen, sondern auch, weil diese Methode eine der am besten zugänglichen ist, um zu verstehen, ob der Verlauf der Schwangerschaft normal ist. VSDM gehört trotz der Tatsache, dass die Größe mit Fehlern verbunden ist, zu den Indikatoren des Gravidogramms (allgemeine Tabelle der Indikatoren einer schwangeren Frau). Dies ist eine spezielle Tabelle, die den gesamten Verlauf der Tragzeit in Form von Diagrammen anzeigt: Es gibt ein Diagramm der Gewichtszunahme, ein Diagramm des Drucks, ein Diagramm des Bauchumfangs und ein Diagramm des VSDM.

Fast während aller Schwangerschaftswochen entspricht die Höhe des Fundus der Gebärmutter dem Begriff in numerischen Äquivalenten, und erst vor der Geburt, wenn der Bauch abfällt, verschiebt sich der Fötus nach unten und beginnt, den inneren Gebärmutterhals mit dem Kopf zu drücken, um zu reifen und sich auf die Offenlegung bei der Geburt vorzubereiten, VSDM sinkt. Der Bauch befindet sich auch optisch tiefer und es wird für die werdende Mutter etwas einfacher zu atmen und sich zu bewegen.

Laut VSDM kann der Arzt ohne Ultraschallgerät davon ausgehen, wie viel der Fötus wiegen soll, ob er volljährig ist. Nach der Geburt oder besser gesagt nach der Geburt der Plazenta hilft diese Größe Fachleuten festzustellen, wie gut sich die Gebärmutter zusammenzieht..

Zeitleiste und Tabelle

Wenn der Umfang des Bauches einer schwangeren Frau ein eher individueller und subjektiver Wert ist (der Bauch von Frauen und vor dem Einsetzen einer "interessanten Position" haben unterschiedliche Größen), hängt das VCDM wenig davon ab, wie dünn oder üppig, groß oder klein eine Frau ist. Dieser Wert ist konstanter, und daher können wir über die durchschnittlichen Normen für die Höhe des unteren Punktes des Fortpflanzungsorgans für verschiedene Schwangerschaftsperioden sprechen.

Wie wird die Höhe des Standes des Fundus der Gebärmutter gemessen und was bedeutet dieser Indikator??

Die Höhe des Uterusfundus ist ein Indikator, anhand dessen der Gynäkologe die korrekte Entwicklung des Babys und die Schwangerschaft im Allgemeinen beurteilt. Jede werdende Mutter sollte wissen, was dieser Indikator bedeutet, wie er zu messen ist und was als Norm angesehen wird..

  • Allgemeine Merkmale des Konzepts
  • Messung der Standhöhe des Uterusfundus: beim Arzt und unabhängig
  • Die Normen der Stehhöhe des Fundus der Gebärmutter zu verschiedenen Zeiten
  • Mögliche Gründe für Indikatoren unter dem Normalwert
  • Mögliche Gründe für Indikatoren über dem Normalwert

Allgemeine Merkmale des Konzepts

Im Laufe der Schwangerschaft verändert sich der Körper einer Frau stark. Interne Veränderungen sind oft damit verbunden, dass der Uterus während der Entwicklung des Fötus die entsprechende Größe annimmt und sich der Rest der Organe verschiebt, um ihm genügend Platz zu geben..

Der Abstand vom Schambein bis zum höchsten Punkt, an dem die Gebärmutter gefühlt wird, wird als Höhe bezeichnet. Es stellt sich heraus, dass die Höhe des Fundus der Gebärmutter der Größe entspricht, auf die die Gebärmutter während der Schwangerschaft wächst.

Dies ist einer der möglichen indirekten Indikatoren, anhand derer Sie den Grad der fetalen Entwicklung bestimmen können..

Messung der Standhöhe des Uterusfundus: beim Arzt und unabhängig

Im ersten Trimester kann der Gynäkologe den vergrößerten Uterus durch die Vagina fühlen. Sie sollten es nicht für kurze Zeit selbst tun. Aber wenn der Fötus wächst, ist es einfacher, dies zu tun - zu Beginn des zweiten Trimesters geht der Uterus über die Grenzen der Beckenknochen hinaus und es ist leicht, ihn durch den Magen zu fühlen.

Während des Termins fühlt der Arzt den Bauch, misst ihn mit einem Maßband und zeichnet dann die Ergebnisse auf. Zu Hause können Sie versuchen, seine Handlungen zu wiederholen..

Entleeren Sie die Blase, bevor Sie Messungen durchführen. Andernfalls können die Messwerte ungenau sein.

Um die Höhe des Standes der Unterseite der Gebärmutter zu messen, benötigen Sie ein Zentimeterband - das am häufigsten von Näherinnen für Messungen verwendete. Sie müssen sich auf den Rücken legen und die Beine strecken. Fühlen Sie dann den Bauch sanft mit Ihren Fingern, beginnend vom Schamgelenk nach oben. Der Bauch wird bis zu einem gewissen Punkt ziemlich fest sein. Dieser Punkt ist der Boden der Gebärmutter. Dann müssen Sie den Abstand vom Anfang des Pfades bis zu diesem Punkt messen. Dieser Indikator ist die Höhe des Uterusfundus.

Sehen Sie sich ein Video an, das zeigt, wie Sie richtig messen:

Die Normen der Stehhöhe des Fundus der Gebärmutter zu verschiedenen Zeiten

Was im Einzelfall als Norm angesehen werden kann, hängt von mehreren Faktoren ab:

  • die Anzahl der Herde;
  • die Größe des Kindes;
  • intrauterine Position des Kindes;
  • individuelle Merkmale des Körpers einer Frau;
  • Vorhandensein von pathologischen Zuständen.

Wenn das Kind allein ist, die Größe im normalen Bereich liegt, die Position im Mutterleib korrekt ist und die Frau keine Merkmale aufweist, die die Größe der Gebärmutter beeinflussen (z. B. gibt es keine Polyhydramnion oder Niedrigwasser, und ihre Größe ist durchschnittlich und ihr Teint normal), ist der Indikator gleich:

  • 6 cm nach 16 Wochen;
  • 12-14 cm in Woche 20;
  • 20 cm nach 24 Wochen;
  • 24-26 cm nach 28 Wochen;
  • 28-30 cm nach 32 Wochen;
  • 32-34 cm nach 36 Wochen;
  • 28-30 cm nach 40 Wochen.

Es wird auch als Norm angesehen, wenn der Indikator in Wochen ungefähr dem Gestationsalter entspricht: Wie viele Wochen - so viel ist der Indikator in Zentimetern.

Der Indikator für die Standhöhe des Uterusfundus nimmt ständig zu. Es schrumpft nur wenige Tage vor der Geburt um einige Zentimeter..

Bei Mehrlingsschwangerschaften ändert sich das Bild etwas. Nach 16 Wochen liegt der Normbereich zwischen 15 und 28 Zentimetern. Die Indikatoren können im Vergleich zur Einlingsschwangerschaft die Norm von 2 bis 12 cm überschreiten.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass bis zu 28 und sogar bis zu 30 Schwangerschaftswochen mit Zwillingen die Indikatoren die Norm für schwangere Frauen mit einem Kind kaum überschreiten. Keine Panik: Babys können auf unterschiedliche Weise lügen und sich entwickeln, aber es ist besser, eine zusätzliche Untersuchung nicht abzulehnen.

Wenn die Abweichungen 3 cm überschreiten, sind unsere Ärzte möglicherweise verwirrt über die Suche nach Gründen und schicken die werdende Mutter zu zusätzlichen Untersuchungen und verschreiben sogar eine Behandlung. Oft zeigen Untersuchungen, dass bei den Kindern alles in Ordnung ist, aber dennoch verschreiben Gynäkologen beharrlich Actovegin, Curantil und andere Therapien, die in dieser Situation nicht erforderlich sind. In zivilisierten Ländern stützen sie sich daher nicht auf diese Indikatoren und messen sie überhaupt nicht..

Viele akkreditierte Geburtshelfer-Gynäkologen betrachten die Messung der Höhe des Fundus der Gebärmutter als eine alte Lehre der sowjetischen medizinischen Fakultät und stützen sich daher nur auf die Ergebnisse des Ultraschalls des Fötus.

Mögliche Gründe für Indikatoren unter dem Normalwert

Es gibt Zeiten, in denen beim Messen die Höhe des Standes des Fundus der Gebärmutter geringer als normal ist.

Ein falsches Timing ist einer der häufigsten Gründe. Wenn eine Frau zum ersten Mal im zweiten Trimester und nicht wie erwartet vor 12 Wochen zur Registrierung auf das LCD kam, gelingt es dem Arzt nicht immer, genau zu berechnen, wie viele Wochen die Schwangerschaft bereits gedauert hat. Grundsätzlich geschieht dies in der betrachteten Situation aufgrund des Vorhandenseins eines instabilen oder langen Menstruationszyklus bei einer Frau sowie in dessen Abwesenheit, beispielsweise wenn während des Stillens des vorherigen Babys eine weitere Schwangerschaft auftrat und nach der Geburt keine Menstruation auftrat. Aus diesem Grund kann die tatsächliche Leistung von der fälschlicherweise angenommenen Leistung abweichen..

Niedriges Wasser (unzureichende Menge an Fruchtwasser) kann auch der Grund für die Abweichung des Indikators zur Unterseite sein: Es gibt wenig Wasser, daher nimmt der Uterus nicht im richtigen Ausmaß zu. Kann bei Dehydration, der Verwendung von Nikotin und bestimmten Medikamenten (z. B. ACE-Hemmern) auftreten. Ein zusätzliches Symptom für einen schweren Wassermangel sind Schmerzen, wenn sich der Fötus bewegt. Ein geplanter Ultraschall reicht aus, um Niedrigwasser zu erkennen.

Ein breites Becken mit geringer Stehhöhe am Uterusboden hat eine einfache Erklärung: Der Uterus hat genügend Platz zwischen den Beckenknochen, so dass er sich nicht erheben muss. Ist keine Pathologie.

Neben einem breiten Becken kann es auch andere physiologische Merkmale geben: eine Miniaturfigur, den Einfluss eines genetischen Faktors und vieles mehr..

Eine falsche (transversale oder schräge) Position des Fetus kann ebenfalls zu einer geringen Rate führen. Die Erklärung ist einfach - aufgrund dieser Position des Kindes wächst die Gebärmutter nicht nach, sondern seitlich.

Eine Verzögerung des fetalen Wachstums ist der unangenehmste Grund, wenn das Baby im Mutterleib nicht genug an Gewicht zunimmt. Zusätzlich zu physiologischen Gründen (geringes Wachstum der Mutter oder des Vaters) können Verstöße gegen die Entwicklung der Plazenta oder der Nabelschnur, das Vorhandensein einer Infektion, schlechte Gewohnheiten sowie eine Verdickung des Blutes und infolgedessen eine unzureichende Ernährung des Fötus mit Nährstoffen und Sauerstoff auftreten. Es gibt möglicherweise keine lebhaften Symptome, aber der Arzt wird bei der Untersuchung feststellen, dass eine Verzögerung der Entwicklung des Fötus möglich ist, und wird einen Ultraschall verschreiben.

Es wird angenommen, dass das geringe Gewicht der werdenden Mutter das Hauptzeichen dafür ist, dass das Kind klein geboren wird. Obwohl dies manchmal zutrifft, lohnt es sich immer noch nicht, diesen Faktor als bestimmenden Faktor zu betrachten. Im Gegenteil, viele große Frauen haben kleine Babys mit geringem Gewicht..

Mögliche Gründe für Indikatoren über dem Normalwert

Wenn der Indikator für die Stehhöhe des Uterusfundus die Norm überschreitet, kann dies auch mehrere Gründe haben..

Wenn der Fötus die für einen bestimmten Zeitraum seiner Entwicklung festgelegten Normen übertrifft, ist es logisch, dass der Uterus größer als gewöhnlich ist. Dies gilt häufig für diejenigen, die in der älteren Generation eine ähnliche familiäre Situation hatten, und die Größe des Fötus ist genetisch bedingt.

Der zweite Grund ist das Vorhandensein von zwei, drei oder mehr Feten in der Gebärmutter. Jeder von ihnen braucht einen Platz und jeder von ihnen wächst - daher nimmt die Gebärmutter signifikant zu.

Ein schmales Becken bei einer Frau kann verhindern, dass sich die Gebärmutter in der Breite ausdehnt, und es wird den Platz einnehmen, den es von oben benötigt. Daher ist die Höhe des Bodens höher als gewöhnlich..

Ein weiterer Grund ist Polyhydramnion, eine große Menge Fruchtwasser. Die Bestimmung ihres Volumens kann schwierig sein. Zu den Symptomen gehören ein gurgelndes Geräusch, Schmerzen und Schweregefühl, ein großer Bauch in Höhe des Nabels und Atemnot aufgrund von Druck auf das Zwerchfell. Wenn diese Symptome vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus, Infektionskrankheiten, Funktionsstörungen des Herzens und der Blutgefäße sowie Rh-Konflikten auftreten, muss eine Ultraschalluntersuchung durchgeführt werden. Polyhydramnion kann sich auch bei Mehrlingsschwangerschaften, Störungen der fetalen Bildung, aufgrund eines großen Fetus und in späteren Stadien entwickeln - aufgrund einer beeinträchtigten Schluckfunktion bei einem Kind.

Der Indikator für die Höhe des Fundus der Gebärmutter enthält an sich nur sehr wenige Informationen. Es kann nicht verwendet werden, um den normalen Schwangerschaftsverlauf und die vollständige Entwicklung des Fetus objektiv zu beurteilen und erforderlichenfalls die Pathologie rechtzeitig zu identifizieren und die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Hierzu gibt es einen Ultraschall des Fötus.

Es Ist Wichtig, Über Die Planung Wissen

Wie sich Zwillinge von Zwillingen unterscheiden

Konzeption

Viele Menschen leben und wissen nicht, wie sich Zwillinge von Zwillingen unterscheiden. Übrigens leben sie gut. Aber manchmal wird dieses Wissen relevant.

Die besten Vitamine für Schwangere: Bewertung (TOP-10)

Neugeborenes

Um herauszufinden, welche Vitamine für schwangere Frauen in einem und anderen Trimestern am notwendigsten und am besten sind, können Sie sich auf Bewertungen verlassen, die Sie jedoch erst nach Rücksprache mit einem Arzt einnehmen müssen.

Duphalac Gebrauchsanweisung für Kinder nach Alter

Neugeborenes

Pharmakologisch gesehen ist Duphalac (Duphalac Junior) ein starkes, aber mildes Abführmittel. Es wird empfohlen, den Stuhl bei Verstopfung bei Kindern oder bei therapeutischen Wirkungen bei pathologischen Zuständen des Verdauungssystems zu normalisieren.

Empfindliche Probleme: Werden Natalsid-Kerzen bei der Bewältigung von Hämorrhoiden während der Schwangerschaft helfen?

Analysen

Mit dem Einsetzen einer so lang erwarteten Schwangerschaft zeigt eine Frau oft viele versteckte Krankheiten.