Haupt / Unfruchtbarkeit

Lochia nach der Geburt: wenn die Entlassung endet

In Erwartung des Erstgeborenen denken nur wenige der zukünftigen Frauen bei der Geburt darüber nach, was mit ihrem Körper passiert und wie lange die Entlassung nach der Geburt beim Stillen dauert. Zusätzlich zu den mit der Milchproduktion verbundenen hormonellen Veränderungen ist eine Erholung der weiblichen Geschlechtsorgane erforderlich. Was gilt als Norm und was ist die "erste Glocke" für den Besuch eines Frauenarztes??

Entlassung nach der Geburt in den ersten zwei Stunden

Die frühe Entlassung, auf die eine gebärende Frau stößt, findet sogar in der Geburtsstation statt, wo die Mutter und das Neugeborene die ersten 2 Stunden bleiben. Eine solche Entladung wird als akzeptabel angesehen, sie sollte blutig sein, sehr häufig, aber nicht 400 ml erreichen (die Norm beträgt 0,5 Prozent des Gesamtgewichts der arbeitenden Frau). Um einen Blutverlust nach der Entbindung und Infektion zu vermeiden, kann ein Eisbeutel auf den Unterbauch aufgebracht oder der Harntrakt durch einen Katheter entleert werden. Bei reichlichem Blutverlust werden manchmal Medikamente verschrieben, um die Gebärmutter zusammenzuziehen (z. B. Oxytocin)..

Es ist auch notwendig, diese Zeit im Entbindungsraum zu überstehen, um die Entwicklung von Uterusblutungen nicht zu verpassen, die häufig durch eine Fehlfunktion der Gebärmutter verursacht werden (wenn keine Kontraktionen vorliegen und die Muskeln entspannt sind)..

Eine junge Mutter verbringt diese Zeit unter der Aufsicht von Medizinern. Sobald eine Frau eine sehr nasse Windel unter sich spürt, leichte Beschwerden und Schwindelgefühle, lohnt es sich, sich sofort an das Personal zu wenden. Schließlich können schmerzhafte Empfindungen nicht sein, und die Folgen werden äußerst negativ sein.

Die erste postpartale Entladung umfasst auch Blutungen im Falle eines Bruchs oder einer unzureichenden Behandlung der Naht am Gewebe des Geburtskanals. Wenn akute Schmerzen oder Beschwerden im Perinealbereich zu spüren sind, ist eine Untersuchung der Vagina erforderlich. Da eine falsche Verarbeitung zu einem Hämatom und dann zu wiederholtem Nähen von Tränen führen kann.

Im Falle eines positiven Ergebnisses werden Mutter und Baby bei erfolgreicher Genesung (es sind keine oben beschriebenen Prozesse beschrieben) auf die postpartale Station gebracht.

Postpartale Station und mögliche Entlassung

Die ersten Wochen eines starken Vaginalausflusses sind normal und natürlich. Der einzige Punkt ist, dass sie in jeder Phase unterschiedlich sind. Diese Entladung (Lochia) ist zunächst reichlich vorhanden. Und in jeder postpartalen Abteilung werden spezielle sterile Windeln für Frauen bereitgestellt. Postpartale Pads können innerhalb weniger Stunden nach dem Wechseln voll sein.

Lochia, ähnlich wie Blut mit Blutgerinnseln, hat einen ähnlichen Geruch wie die Entladung während der Menstruation. Mit jedem nächsten Tag nimmt ihre Anzahl ab, die Farbe rückt näher an bräunlich. Eine solche Entladung kann aufgrund von Bewegungen oder wenn Sie während der Untersuchung auf den Bauch drücken, zunehmen. Die Verwendung von gekauften Pads oder Windeln wird von der Verwaltung der Entbindungsstation entschieden. Weil es einfacher ist, die Art und das Volumen der Entladung durch die Gewebebasis zu verstehen.

Als vorbeugende Maßnahme gegen mögliche pathologische Blutungen benötigt eine junge Mutter:

  1. Beim ersten Drang auf die Toilette zu gehen. Damit sich die Gebärmutter richtig zusammenzieht, sollte alle drei Stunden uriniert werden.
  2. Füttern Sie das Baby nach Bedarf, nicht pünktlich. Wenn das Baby die Brustwarzen stimuliert, wird Oxytocin produziert, wodurch sich die Muskeln der Gebärmutter zusammenziehen. Kleinere Schmerzempfindungen im Unterbauch (ähnlich wie bei Kontraktionen) können auftreten. Ein erhöhtes Entladungsvolumen, wenn ein Neugeborenes mit der Brust in Kontakt kommt, wird als normal angesehen..
  3. Legen Sie sich während der Ruhezeiten auf den Bauch. An dieser Stelle stört nichts den Abfluss von Sekreten, der Uterus ist korrekt lokalisiert. Dies eliminiert wiederum das Blutungsrisiko..
  4. Wenn möglich und mehr als einmal am Tag, aber mehr - tragen Sie eine Form mit Eisstücken auf den Bereich des Unterbauchs auf. Diese Aktion führt dazu, dass sich die Gebärmutter und die Blutgefäße zusammenziehen. Obwohl zu diesem Zeitpunkt die Meinung besteht, dass diese Aktion bei einer Frau eher eine Blasenentzündung verursacht als von Vorteil ist.

Medikamente (Oxytocin-Injektionen) in den ersten Tagen sind nach einer schwierigen Geburt erforderlich. Ein sofortiger Arztbesuch ist jedoch erforderlich, wenn eine Frau einen starken Anstieg der Entlassung verspürt. Blutungen, die aus vielen Gründen auftreten, aber nach zwei Stunden Lieferung als verspätet gelten.

Das Blutungsrisiko durch Plazentarückstände sowie mögliche Blutkrankheiten kann nicht ausgeschlossen werden. Wenn das Problem auch während der Schwangerschaft nicht diagnostiziert wird, wird die Behandlung unter Narkose mit zusätzlicher Antibiotikatherapie durchgeführt. Wird die Pathologie bei der Geburt eines Fetus festgestellt, werden vorbeugende Maßnahmen durchgeführt, ohne auf die Geburt zu warten.

Die häufigste Blutung aufgrund unzureichender Uteruskontraktion ist hypoton. Bei unbedeutendem Blutverlust wird ein zusätzliches Flüssigkeitsvolumen intravenös injiziert, wobei mehr Sekrete vorhanden sind - Plasma.

Darüber hinaus ist die gegenteilige Situation nicht ausgeschlossen - wenn sich Lochia im Körper ansammelt und die Entladung stoppt. Dies wird als Lochiometer bezeichnet, das im fortgeschrittenen Stadium zur Endometritis führen kann - einem entzündlichen Prozess auf der Gebärmutterschleimhaut. Behandeln Sie die Komplikation mit der Einführung von Oxytocin und lindern Sie Krämpfe mit No-shpa.

Entladung zu Hause

Insgesamt dauert die Entlassung nach der Geburt mehr als 6-7 Wochen. Dies ist die Erholungszeit für die Gebärmutter. Unmittelbar nach der Entlassung ähnelt die Entladung der Menstruationsentladung. Allmählich nehmen die Volumina ab und verfärben sich hellgelb, da der Schleim parallel austritt. Nach vier Wochen werden sie zu Abstrichen, und später sind sie fast nicht mehr wahrnehmbar und der Entladung vor der Schwangerschaft sehr ähnlich. Stillblutungen können viel früher enden. Aufgrund der ständigen Stimulation der Brust und der Produktion von Oxytocin zieht sich die Gebärmutter schneller zusammen. Und nach der Geburt mit Hilfe von Kaiserschnitt laufen im Gegenteil alle Prozesse im Körper in einer verlangsamten Version ab.

Hygieneverfahren

Die Einhaltung der Sauberkeits- und täglichen Hygieneverfahren führt nicht zum vorzeitigen Abschluss der Entlassung, sondern trägt dazu bei, eine Infektion mit Infektionskrankheiten zu vermeiden. Lochia ist eine angenehme Umgebung für Mikroben, daher sollten sie sich nicht im Perineum ansammeln dürfen. Für 1,5 bis 2 Monate mit Entlassung lohnt es sich, hygienische Pads nach der Geburt oder sterile Windeln zu verwenden. Gleichzeitig werden die Körperpflegeprodukte alle paar Stunden gewechselt..

Verwenden Sie keine klassischen Tampons und parfümierten Pads.

Das Waschen der Genitalien ist nach jeder Evakuierung ratsam und das tägliche Duschen. Das Wasser sollte eine angenehme Temperatur haben und nicht heiß. Daher können Sie kein Bad nehmen, da ein hohes Infektionsrisiko besteht. Aus den gleichen Gründen wird empfohlen, die äußeren Genitalien mit einer bestimmten Bewegung zu waschen - vorne die Hand nach hinten bewegen.

Wenn Sie ärztliche Hilfe benötigen

Wenn folgende Situationen auftreten, ist es besser, keine Zeit zu verschwenden, sondern sofort einen Arzt zu konsultieren:

  1. Der Ausflussgeruch hat sich verschlechtert - eitrige Manifestationen und ein unangenehmer "Geruch" weisen auf eine Entzündung (Endometritis) hin. Dies kann zu einem leichten Anstieg der Körpertemperatur und Schmerzen im Unterbauch führen..
  2. Die Entladung ließ allmählich nach, wurde aber plötzlich in größeren Mengen wieder aufgenommen. Entweder verändert die Entladung mit hv über einen langen Zeitraum den Blutcharakter nicht und hört nicht auf. Dies kann darauf hinweisen, dass Teile der Plazenta nicht entfernt wurden, was zu einer Infektion führt und entfernt werden muss..
  3. Das Aussehen eines weißen Ausflusses, ähnlich wie Hüttenkäse. Parallel dazu kann es zu Juckreiz und Rötung der Genitalien kommen - so manifestiert sich Soor.
  4. Abruptes und vorzeitiges Ende der Entlassung nach der Geburt.
  5. Offene Blutung. Für sprudelnde Sekrete reichen mehrere Pads pro Stunde nicht aus. In diesem Fall müssen Sie sofort einen Krankenwagen rufen.

Es wird nicht möglich sein, solche Symptome selbst zu beseitigen, oft kommt es zu Krankenhausaufenthalten. Zur Nothilfe kann eine Frau, die kürzlich geboren hat, sowohl zur Konsultation als auch zur Entbindungsklinik gehen (spätestens 40 Tage nach dem Geburtsdatum)..

Wann beginnt Ihre Periode nach der Geburt?

Es gibt keinen bestimmten Zeitrahmen für jede Frau. Das Fehlen von Perioden ist mit der Produktion von Prolaktin verbunden, das den Eisprung unterdrückt. Der Menstruationsfluss während des Stillens normalisiert sich nach 5-6 Monaten mehr oder weniger. Es ist möglich, dass die Menstruation erst nach dem Ende des Stillens wiederhergestellt werden kann. Darüber hinaus können sie während der Stillzeit unregelmäßig sein oder fehlen..

Die Einhaltung der Regeln für die persönliche Hygiene und moderate körperliche Aktivität hilft der jungen Mutter, die Gesundheit wiederherzustellen und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Es lohnt sich, auf sich selbst zu hören und ruhig auf alle Veränderungen im Körper zu reagieren. Wenn die ersten Symptome einer Blutung auftreten, konsultieren Sie einen Arzt.

Arten der Entlassung beim Stillen eines Babys und welche sind die Norm

Wenn der Menstruationszyklus und die Entladung während der Schwangerschaft irgendwie in den festgelegten Rahmen passen, verläuft die Wiederherstellung aller Prozesse nach der Geburt sehr individuell. Darüber hinaus kann eine Frau Pathologien entwickeln, die das Bild der Entladung während des Stillens in völlig neuen Farben färben..

Die Erholungsphase nach der normalen Geburt beträgt 40 Tage oder 6-8 Wochen, aufgrund eines Kaiserschnitts 3 Monate, mit anderen Optionen individuell.

Normalerweise wird zuerst Lochia festgestellt - die Abgabe von Blut aus der Gebärmutter. Rot und sehr reichlich, dann braun mit Gerinnseln, rötlichem Verschmieren und gelblichem Ausfluss am Ende. Normalerweise dauert die Verringerung der Symptome etwa 30 bis 40 Tage, aber bei einigen vergeht die Genesung in 2 Wochen oder dauert 2 oder mehr Monate.

Nach vollständiger Reinigung der Gebärmutter kommt ein weißlich durchscheinender homogener Schleimausfluss in geringer Menge. Sie riechen nicht, verursachen keine Reizungen und stören eine Frau nicht.

Es ist auch normal, bis das aktive Stillen endet und die Menstruation nicht kommt. Obwohl die Menstruation nach 6 Monaten und mit Milchproduktion erlaubt ist. Aufgrund der überwältigenden Wirkung von Prolaktin ist die Menstruation nur von kurzer Dauer..

Die Entlassung 2 Monate nach der Geburt erfolgt normalerweise erst in einem stabilen Zustand. Sie sind weiß oder gelblich ohne Klumpen und Gerinnsel, fremder Geruch. Die Menge ist moderat. Es ist zu früh für die Menstruation, aber für einige kann es regelmäßig mit Braun verschmieren.

Beachtung! Wenn zu diesem Zeitpunkt immer noch eine braune Entladung festgestellt wird, die nach der Geburt nicht beendet ist, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren. Eine so lange Genesung kann zu schrecklichen Komplikationen führen, beispielsweise zu einer Nekrose des Uterusgewebes..

Während dieser Zeit werden dem Kind Ergänzungsfuttermittel zugeführt, die Anzahl der Anhaftungen an der Brust nimmt ab, so dass die Wahrscheinlichkeit des Beginns der Menstruation zunimmt. Es kann zu einem reichlichen schleimigen Ausfluss der Konsistenz von Eiweiß kommen - dies ist ein Eisprung. Sie treten manchmal vor Beginn der Menstruation auf. Es besteht das Risiko einer ungeplanten Schwangerschaft, die derzeit mit Komplikationen einhergeht, da der Körper immer noch geschwächt ist. Hellbraune Entladung kann eine Implantationsblutung sein - ein Zeichen der Empfängnis.

Die meisten Frauen haben bereits ihre Periode und der Zyklus wird besser. Es kann zu Verzögerungen von 2-3 Monaten kommen. In anderen Fällen fehlt während der Stillzeit die Menstruation bis zu eineinhalb Jahre oder länger.

Dies geschieht aufgrund hormoneller Störungen sowie wenn der Körper nach mehreren Schwangerschaften hintereinander erschöpft ist, mit schlechter Ernährung, regelmäßigem Schlafmangel und einem Zustand ständigen Stresses. Es ist notwendig, sich einer Untersuchung durch einen Gynäkologen und einen Endokrinologen zu unterziehen. Eine Hormontherapie kann erforderlich sein.

Manchmal nimmt eine Frau während der Schwangerschaft bis zu 25-30 kg zu. Solche Veränderungen allein können die Menstruationsfunktion blockieren. Um den Zyklus wiederherzustellen, müssen Sie daher zuerst Gewicht verlieren und erst dann eine Behandlung durchführen..

Das gleiche kann mit einem starken Gewichtsverlust geschehen, der bei fragilen Frauen mit längerer Stillzeit auftritt. Der Körper ist in jeder Hinsicht so erschöpft, dass er sich weigert, sich auf reproduktive Angelegenheiten einzulassen, er würde einfach überleben. In dieser Situation wird einer Frau eine kalorienreiche und ausgewogene Ernährung mit Vitaminen verschrieben.

Einige Frauen äußern sich ausdrücklich, wenn sie ein Baby füttern, um die Periode ohne Blutung zu verlängern. Wissenschaftler argumentieren jedoch, dass Prolaktin nicht aus der Menge der abgetrennten Milch hergestellt wird, sondern unter bestimmten Umständen während der Fütterung:

  • Emotionaler Kontakt zwischen Mutter und Kind;
  • Hautberührung;
  • Saugbewegungen;
  • Anwendungshäufigkeit;
  • Nachtfütterung.

Daher wird durch mechanisches Entleeren der Brust kein Prolaktin produziert, das die Menstruation verhindert, sondern die Milchproduktion während der komplementären Fütterungsperiode fördern kann..

Dies geschieht beim Stillen. Es ist nur so, dass irgendwann die Sexualhormone stark anstiegen, die Menstruation begann und dann Prolaktin ihre Produktion wieder unterdrückte.

Beachtung! Die Theorie der unfruchtbaren Laktation ist ein Mythos. Sie können sogar 1,5 Monate nach der Geburt schwanger werden.

Beim Stillen gibt es signifikante Unterschiede zur Norm, die kein Zeichen von Krankheit oder Störung sind:

  • Lochia dauert 10-14 Tage;
  • Die Menstruation tritt 4-5 Wochen nach der Geburt auf.
  • Blutungen sind ohne Abstrich normal;
  • In der Mitte des Zyklus wird eine transparente Entladung festgestellt - ein Zeichen des Eisprungs;
  • Wenn nach 4-6 Monaten Stillzeit keine Menstruation vorliegt, tritt eine neue Schwangerschaft auf.

Dies sind nur einige Beispiele für interessante Unterschiede zur Norm. Aber wie sollte man in diesem Fall die Krankheit und die ungeplante Empfängnis nicht verpassen?.

Während der Stillzeit ist eine Frau nicht immun gegen gynäkologische Probleme. Ungewöhnliche Entladung ist das erste Zeichen..

Helle und zarte Schattierungen von blutiger Leukorrhoe, die häufig nach dem Geschlechtsverkehr auftreten, können mit dem Auftreten von Zervixerosion oder Polypen im Zervixkanal verbunden sein. Beide Pathologien treten nach Trauma und hormonellen Veränderungen auf, daher sollten sie während der Stillzeit nicht ausgeschlossen werden. Es gibt auch das Auftreten von Schleimsekreten mit Blutstreifen und einem braunen Fleck..

Es ist möglich, einen Polypen oder eine Erosion nach Abschluss des Stillens mit minimal invasiven Operationstechniken zu entfernen. Dies ist Surgitron, Laser und Elektrokoagulation.

Und auch mittlere Farbtöne sprechen von infektiösen Entzündungen in der Vagina. Die Frau hat bereits ein intimes Leben begonnen, daher sind sexuell übertragbare Krankheiten nicht ausgeschlossen. Eitrige Leukorrhoe hat einen entsprechend unangenehmen Geruch, die Aktivität von Bakterien verursacht Reizungen und Juckreiz sowie Schwellungen und Rötungen der Schleimhäute. Sie können den Erreger anhand einer Abstrichuntersuchung auf verschiedene Arten identifizieren..

Ein grünlicher Ausfluss tritt auch bei vaginaler Dysbiose auf. Der Körper einer Frau wird durch das Stillen geschwächt, daher vermehren sich opportunistische Mikroben und verursachen Entzündungen. Die Erkrankung wird als bakterielle Vaginose bezeichnet..

Heute werden topische Präparate in Form von Vaginalzäpfchen zur Behandlung vieler Infektionen eingesetzt. Sie sind beim Stillen absolut harmlos, da nichts ins Blut gelangt und vor allem Milch. Für einige Arten von STIs können Tabletten für 1-3 Dosen verschrieben werden. Für diesen Zeitraum kann das Kind in die Formel überführt werden, und die Milch kann so ausgedrückt werden, dass sie nicht verschwindet.

Wenn es einen sehr flüssigen Ausfluss mit schlechtem Geruch und Juckreiz gibt, lohnt es sich, das Vorhandensein von Hautausschlägen - Blasen oder Warzen - zu überprüfen. Dies sind Anzeichen einer Virusinfektion der Genitalien - HPV und Herpes. Außerdem tritt bei Entzündungen der Gliedmaßen, bei Ureaplasmose und anderen Pathologien eine reichliche Flüssigkeitsentladung auf.

Eine Verschlimmerung der Drossel mit ihrem erkennbaren käsigen Ausfluss tritt immer dann auf, wenn der Körper geschwächt ist. Während der Stillzeit wird diese Krankheit leicht auf das Baby übertragen. Wenn eine Frau den Pilz durch ihre Hände auf ihre Brust überträgt. Das Kind wird launisch, besonders beim Füttern, weil sich in der Mundhöhle eine Candidiasis entwickelt. Soor sieht aus wie Inseln aus weißer Plaque, die schwer zu entfernen sind, und darunter befindet sich erodierte, blutende Schleimhaut.

Um Soor zu beseitigen, gibt es viele topische Präparate in Cremes und Kerzen. Aber der Kinderarzt sollte sich um die Behandlung des Babys kümmern. Antimykotika sind hochgiftig und im Mund nicht sicher anzuwenden..

Eine solche braune Entladung tritt mit der Entwicklung einer Endometriose oder Adenomyose auf. Solche Krankheiten entwickeln sich jedoch vor dem Hintergrund einer erhöhten Produktion von Sexualhormonen, weshalb sie während der Stillzeit auftreten, wenn die Menstruation bereits aufgetreten ist..

Die Behandlung der Endometriose ist langfristig. Eine Frau erhält normalerweise lebenslange Antibabypillen. Lassen Sie uns als nächstes über die Medikamente sprechen, die zum Stillen zugelassen sind..

Wenn menstruationsähnliche Blutungen länger als eine Woche andauern und zu einer Schwächung des Körpers führen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Wenn das Symptom von Schmerzen, Übelkeit und Ohnmacht begleitet wird, ist ein Krankenwagen erforderlich. Blutungen während der Stillzeit können aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • Aktiver Sport 1-2 Monate nach der Geburt;
  • Verletzung des Bauches oder der inneren Organe durch Sturz, Aufprall;
  • Schwere Dinge heben;
  • Erkrankungen der Blutgefäße und des Blutes;
  • Ovarialzystenruptur;
  • Usw.

Vorsicht! Manchmal treten bei spärlicher äußerer Entladung auf dem Weg reichlich innere Blutungen auf. Symptome - verminderter Blutdruck, Erbrechen, blasse Haut, schneller Puls, Schwäche.

Ärzte warnen davor, dass auch ohne Menstruation eine Empfängnis möglich ist. Daher müssen Sie sich unmittelbar nach dem Ende der postpartalen Rehabilitation schützen. Zu diesem Zweck werden Kondome, Spiralen und einige zum Stillen zugelassene Verhütungspillen wie Lactinet verwendet. Es hilft auch, Endometriose und Adenomyose zu lindern..

Eine Frau wird mit jedem reifen Ei älter, sodass jede Unterdrückung des Eisprungs durch medikamentöse Therapie oder Schwangerschaft und Stillzeit den Alterungsprozess verlangsamt.

Eine unzureichende Produktion von Sexualhormonen führt jedoch zu einer Verringerung der Libido. Viele Frauen haben während des Stillens ein mangelndes Interesse an Sex festgestellt. Die Situation verbesserte sich mit dem Einsetzen der Menstruation. Für die Natur ist es ratsam, dass sich eine Frau während des Eisprungs wünscht, um ein Kind zu empfangen. Und mit der Stillzeit wird die Reifung der Eier unterdrückt.

Stillen ist für jede Mutter eine unvergessliche Zeit. Und es geht für jeden anders. Ärzte empfehlen, 2 Monate nach der Geburt mit vorbeugenden Untersuchungen zu beginnen, nach der ersten Menstruation einen Frauenarzt aufzusuchen und die Eingriffe dann alle sechs Monate zu wiederholen oder wenn seltsame Entladungen und Symptome auftreten.

Entladung während des Stillens

Während des Stillens können Mütter einen ungewöhnlichen Ausfluss aus der Scheide erleben. Obwohl die Menstruation während des größten Teils der Stillzeit fehlt, kommt es während des Stillens zu einem Ausfluss, der als normal angesehen wird. Welche Farbe und Konsistenz von Vaginalsekreten Standard sind und welche von Belang sein sollten. Was kann zu Abweichungen führen und was sollte zur Vorbeugung getan werden, um gesundheitliche Probleme im Intimbereich zu vermeiden?.

  • Was gilt als die Norm
  • Wenn die erste Periode erscheint
  • Wenn Anlass zur Sorge besteht
  • Wie man Uteruserosion und Krebs erkennt
  • Das Auftreten eines gelben Ausflusses während des Stillens
  • Präventionsmaßnahmen

Was gilt als die Norm

In den ersten 4-7 Wochen nach der Geburt haben alle Frauen sogenannte Lochia. Dies ist eine starke Blutung.

Ihr Auftreten ist mit dem Ausfluss der Plazenta aus der Gebärmutter und der Bewegung des Kindes entlang des Geburtskanals verbunden.

In diesem Fall tritt eine Blutung auf, die zu gegebener Zeit endet. Das Vorhandensein von Blutgerinnseln in ihnen wird als die Norm angesehen..

Dies ist kein Grund zur Sorge, sondern im Gegenteil ein Beweis für korrekte natürliche Prozesse. Dies bedeutet, dass die Gebärmutter von den verbleibenden Teilen der Plazenta befreit wird..

Während dieser Zeit kann es bei einer Frau zu schmerzhaften Schmerzempfindungen im Bauch kommen, die Kontraktionen ähneln. Dies sind Krämpfe oder Kontraktionen der Gebärmutter.

Sie beschleunigen den Reinigungsprozess.

Bei der traditionellen Geburt wird die Blutung innerhalb von 2-3 Wochen nach der Entbindung weniger häufig und blass. Wenn Mütter einen Kaiserschnitt hatten, kann dieser Zeitraum länger dauern.

Dies liegt an der Tatsache, dass die Gebärmutter während der Operation schwer verletzt wird - sie wird seziert und es dauert länger, bis sie sich erholt hat..

Wenn die Spitze der Entladung zurückbleibt, wird sie braun.

Das Aufhören der Sekrete und das Auftreten einer weißlichen oder transparenten Sekretion einer schleimigen Konsistenz zeigt den korrekten Durchgang und Abschluss der Wiederherstellung der Gebärmutter an.

Diese spärliche Entladung kann während der gesamten Stillzeit andauern..

Sie können einen hellgelben Farbton annehmen. Ihre charakteristischen Merkmale sind das Fehlen von Geruch, Schmerz und Unbehagen im Genitalbereich.

Wenn die erste Periode erscheint

Bei stabiler Ernährung des Kindes beginnt nach Beendigung der Lochia die nächste Entladung in Form einer Menstruation nicht bald.

Viele Frauen erinnern sich erst an die Menstruation, wenn das Kind ein Jahr alt ist..

Tatsache ist, dass die Laktation die aktive Produktion des Hormons Prolaktin stimuliert. Es dient dazu, die Arbeit der Fortpflanzungsorgane zu unterdrücken.

Es gibt jedoch Ausnahmen. Bei Frauen mit niedrigem Prolaktinspiegel können kritische Tage sogar mitten im Stillen vergehen. Darüber hinaus unterscheiden sie sich in geringem Umfang und Unregelmäßigkeiten..

Am häufigsten tritt die erste Menstruation bei solchen Frauen 2-3 Monate nach dem Ende der Lochia auf. Entlassungsdauer - 3-7 Tage.

Seien Sie nicht beunruhigt, wenn Sie bemerken, dass die Entladung während des Einrastens des Babys häufiger auftritt. Dies gilt auch als Norm..

Wenn Anlass zur Sorge besteht

Eine Abweichung von der Norm nach Abschluss der Lochia wird als Entladung mit einem unangenehmen Geruch, dem Vorhandensein von Blutstreifen in ihnen und einer Frau mit Bauchschmerzen angesehen.

Es gibt viele Gründe für das Auftreten einer blutigen Vaginalsekretion. Unter ihnen sind verschiedene Krankheiten:

  • Zervizitis;
  • Endometritis;
  • Endometriose;
  • Polypen im Gebärmutterhals.

Sie treten häufig bei Müttern nach der Geburt auf. Dies geschieht aus zwei Hauptgründen:

  • aufgrund hormoneller Veränderungen;
  • aufgrund eines schweren Traumas des Geburtskanals zum Zeitpunkt der Geburt.
Zervizitis

Entzündliche Krankheit. Seine Zeichen sind: blutiger Ausfluss und ziehende Schmerzen im Bauch. In diesem Fall kann der Schmerz bei erheblicher körperlicher Anstrengung und nach dem Geschlechtsverkehr zunehmen..

Endometritis

Eine entzündliche Erkrankung, die die Schleimhäute der Gebärmutter betrifft. Erscheint aufgrund eines Geburtstraumas und aufgrund von Abrieb, den Mütter erleiden, wenn die Gebärmutter nicht vollständig von Plazentaresten befreit ist.

Endometriose

Eine Krankheit, bei der die Schleimhäute der Gebärmutter wachsen. Dies geschieht auch aufgrund von Verletzungen während der Geburt..

Anzeichen einer Endometriose: Fleckenbildung bei Anwendung, Bauchschmerzen.

Letzteres ist auch im unteren Rücken und in der Leiste zu spüren. Dies ist eine sehr gefährliche Krankheit, die Krebs verursachen kann. Ein dringender Aufruf an einen Frauenarzt ist erforderlich.

Polypen im Gebärmutterhalskanal

Sie treten auch aufgrund eines Traumas während der Geburt und einer Schädigung der Schleimhäute auf. Polypen sind gutartige Wucherungen.

Anzeichen einer Krankheit sind nach dem Geschlechtsverkehr am offensichtlichsten..

Aufgrund der Wirkung auf den Gebärmutterhalskanal wird ein rosa und blutiger Ausfluss beobachtet. Die Krankheit erfordert eine obligatorische Behandlung.

Polypen können bei regelmäßigen Verletzungen bösartig werden.

Wie man Uteruserosion und Krebs erkennt

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn eine Frau regelmäßig Braunflecken bemerkt, aber an bestimmten Tagen im Monat. Dies ist ein Zeichen für den Beginn der Menstruation..

Da sie nicht reichlich genug sind, bedeutet dies, dass der erhöhte Prolaktinspiegel es ihnen nicht ermöglicht, vollständig zu beginnen..

Es besteht Grund zur Besorgnis, wenn der braune Ausfluss nicht länger als 10 Tage verschwindet und von Bauchschmerzen begleitet wird. Dies ist ein Zeichen der Pathologie.

Oft deutet das Verschmieren brauner Sekrete während der Fütterung auf eine Erosion des Gebärmutterhalses hin. Etwa 40% der Mütter sind mit diesem Problem konfrontiert. Haben Sie keine Angst, die Krankheit kann einfach behandelt werden.

Die Erosion wird ohne Beeinträchtigung der Laktation kauterisiert. Probleme treten auf, wenn die Erosion nicht rechtzeitig kauterisiert wird.

In seiner Wirkung ähnelt es einem Geschwür. Unbehandelt kann es wachsen und sogar krebsartig werden..

Verschieben Sie einen Arztbesuch nach den ersten Anzeichen einer Erosion nicht, um Komplikationen zu vermeiden..

Das Auftreten von Krebs wird durch den Übergang von braunem Ausfluss zu dunklerem (fast schwarzem) und das Auftreten von Schleimgerinnseln angezeigt.

Das Auftreten eines gelben Ausflusses während des Stillens

Wenn der gelbe Ausfluss keinen Geruch hat und die Frau sich gut fühlt, ist dies die Norm..

Neben der postpartalen Entladung kann die gelbe Sekretion intensiver sein, wenn das Baby auf die Brust aufgetragen wird..

Wenn Juckreiz, Reizung, unangenehmer Geruch zusammen mit gelbem Ausfluss auftreten und sie eine ungewöhnliche Konsistenz haben, ist es besser, einen Gynäkologen zu konsultieren.

Das Geheimnis der gelben Farbe kann auf verschiedene Gruppen von Krankheiten hinweisen:

  • Pilz;
  • ansteckend;
  • geschlechtsspezifisch;
  • bakteriell.

Es ist besser, sich nicht besonders während der Stillzeit selbst zu behandeln.

Präventionsmaßnahmen

Viele Komplikationen können durch Vorbeugung und sorgfältige Beachtung Ihrer Gesundheit vermieden werden..

• Die Hauptprävention von Komplikationen nach der Geburt ist eine stabile Säuglingsernährung. Es hilft Ihnen, sich schneller zu erholen und viele Probleme zu vermeiden..

• Damit die Gebärmutter schnell zu ihrer vorherigen Größe zurückkehren und Plazentarückstände entfernen kann, muss sie sich gut zusammenziehen. Eine volle Blase verhindert dies..

Eine Frau sollte regelmäßig urinieren. Nicht weniger als einmal alle 3 Stunden. Auch wenn Sie nicht viel Lust verspüren.

• Müttern wird empfohlen, keine Tampons zur Absorption von Lochia zu verwenden. Sie nehmen Flüssigkeit auf, verhindern jedoch, dass andere Sekrete den Körper verlassen. Diese Einschränkung gilt für die ersten 1-2 Monate nach der Geburt des Kindes..

Mit Tampons können schädliche Bakterien und Mikroorganismen provoziert werden. Aus hygienischen Gründen ist es besser, Windeln und Polster zu verwenden.

• Befolgen Sie strikt die Regeln der persönlichen Hygiene. Es ist verboten, ein Bad zu nehmen, nur eine Dusche ist erlaubt. Sein Strom sollte nicht stark sein und die Richtung sollte von vorne nach hinten sein..

• Der Geschlechtsverkehr ist in den ersten 42 Tagen nach der Geburt verboten. Es ist besser, einen Ultraschall des Beckens durchzuführen, bevor Sie die sexuelle Aktivität wieder aufnehmen, und geeignete Verhütungsmittel mit einem Gynäkologen auszuwählen.

• Es ist wichtig, richtig zu essen. Nach der Geburt sollten Sie auf fetthaltige Lebensmittel, Konserven, Gebäck und eine Fülle von Süßigkeiten verzichten. Grün, grünes Gemüse und Obst, die beim Füttern von Beeren erlaubt sind, helfen, den Körper wiederherzustellen.

Diese einfachen Hygieneregeln helfen dem Körper, die normale Mikroflora wiederherzustellen, potenzielle Bedrohungen zu bewältigen, und die Mutter wird bald zu einem vollen Leben zurückkehren..

Die Entladung während des Stillens kann von der üblichen abweichen. Keine Panik, es ist wichtig, Farbe, Geruch, Konsistenz und die damit verbundenen Symptome zu beurteilen.

Bei Schmerzen, unangenehmem Geruch und anderen Warnzeichen ist es besser, sich nicht selbst zu behandeln, sondern einen Arzt zu konsultieren.

So wird die Mutter das Problem eher loswerden und das Kind ruhig weiter füttern können, ohne Angst um ihre Gesundheit zu haben..

Entlassungsarten nach der Geburt mit Stillen und deren Vorbeugung

Nach der Entbindung stillen alle Frauen. In einigen Fällen verschwindet es einige Zeit nach der Geburt (nach ein oder zwei Wochen), in anderen Fällen wird es sechs Monate oder länger beobachtet. Solche Mütter werden Glückspilze genannt, weil sie ihrem Kind das Wertvollste geben können - Muttermilch, die eine große Menge an Nährstoffen enthält, die für die normale Entwicklung eines kleinen Organismus notwendig sind. Während der Stillzeit sind Frauen jedoch mit einem Problem konfrontiert - einer atypischen Vaginalsekretion, die aus bestimmten Gründen ihren Charakter ändert. Welche Art von Entladung während des Stillens sollte bei Frauen beobachtet werden? Und hängt die Veränderung ihres Charakters mit der Entwicklung pathologischer Prozesse im Körper zusammen? Jetzt werden Sie alles herausfinden.

Unmittelbar nach der Entbindung entwickeln Frauen starke Blutungen, die 4-7 Wochen lang beobachtet werden. Sie entstehen dadurch, dass die Plazenta während der Geburt die Wände der Gebärmutter verlässt und das Baby den Geburtskanal passiert, was zu ernsthaften Schäden führt, die zur Öffnung von Blutungen führen.

In diesem Fall können blutige Gerinnsel im Ausfluss beobachtet werden, die auf eine normale Reinigung der Gebärmutterhöhle von den Resten der Plazenta hinweisen. Darüber hinaus geht ihr Auftreten häufig mit schmerzhaften Krampfgefühlen im Bauchraum einher, die sich aus Krämpfen der Gebärmutter ergeben und diese bei der Reinigung unterstützen.

Starke Vaginalblutungen werden normalerweise etwa 2 bis 3 Wochen nach der Entbindung beobachtet. Wenn die Entbindung per Kaiserschnitt erfolgte, kann eine Blutung viel länger beobachtet werden, was auf ein schweres Trauma der Gebärmutter zurückzuführen ist, da sie während der Operation präpariert wird. Nach einigen Wochen nimmt das aus der Vagina abgesonderte Blutvolumen ab und sie bekommen eine dunkle Färbung und nach 4-5 Wochen werden sie braun, was ebenfalls normal ist. Nach Beendigung der braunen Entladung erscheint ein weißliches oder transparentes Geheimnis schleimiger Natur, das auf den erfolgreichen Abschluss der Erholungsphase hinweist.

Wenn die Blutung nach der Geburt aufhört, beginnen die nachfolgenden Menstruationsperioden nicht bald. Dies liegt an der Tatsache, dass während der Stillzeit eine aktive Produktion von Prolaktin stattfindet, die die Funktionalität der Fortpflanzungsorgane unterdrückt.

Wenn jedoch der Spiegel dieses Hormons gesenkt wird, kann eine Frau ihre Periode auch während der Stillzeit haben. In diesem Fall sind sie jedoch in der Regel selten und unregelmäßig. Darüber hinaus tritt die erste Menstruation normalerweise erst 2-3 Monate nach Abschluss der postpartalen Blutung auf. Es dauert 3 bis 7 Tage. Gleichzeitig kann sich zum Zeitpunkt der Fütterung des Kindes die Menge des abgesonderten Blutes erhöhen, was ebenfalls keine Abweichung darstellt.

Das Fehlen einer Menstruation während der HS wird ebenfalls als Norm angesehen. Dies deutet nur darauf hin, dass der Prolaktinspiegel im Körper erhöht ist und die Stillzeit von sich aus lange dauern wird. In diesem Fall werden die ersten schweren Perioden nach Beendigung des Stillens beobachtet, wenn der Spiegel dieses Hormons abnimmt. Und bis der Menstruationszyklus wiederhergestellt ist, kann die Menstruation auch unregelmäßig sein..

Grundsätzlich kommt es bei Frauen zu einer Abgabe einer schleimigen Konsistenz mit HS ohne Menstruation, die in sehr geringen Mengen beobachtet wird und eine weißliche oder hellgelbe Färbung aufweisen kann. Sie riechen oder verursachen keine Reizungen im Intimbereich. Aber in Fällen, in denen der Ausfluss einen unangenehmen Geruch annimmt, blutige Streifen enthält, von Bauchschmerzen und anderen Symptomen begleitet wird, sollten Sie sofort zum Arzt gehen, da dies alles auf die Entwicklung von postpartalen Komplikationen hinweist, die in keinem Fall zurückbleiben sollten ohne Aufmerksamkeit.

Blutvaginalsekrete mit Hepatitis B können aus verschiedenen Gründen auftreten. Gleichzeitig ist es sofort erwähnenswert, dass wir jetzt nicht über jene Entlassungen sprechen, die unmittelbar nach der Geburt auftreten, sondern nach deren Abschluss. In diesem Fall kann die Freisetzung von Blut Folgendes anzeigen:

  • Endometritis.
  • Zervizitis.
  • Endometriose.
  • Polypah im Gebärmutterhals.

Alle diese Krankheiten entwickeln sich häufig bei Frauen in der Zeit nach der Geburt und entstehen aufgrund von:

  • Schweres Trauma des Geburtskanals während der Entbindung.
  • Hormonelle Veränderungen im Körper.

Sehr oft treten bei Frauen vor dem Hintergrund der Entwicklung einer Zervizitis spärliche Stillzeiten auf. Diese Krankheit ist durch eine Entzündung der Schleimhäute des Gebärmutterhalskanals infolge einer Verletzung gekennzeichnet. Es manifestiert sich nicht nur durch das Auftreten eines blutigen Ausflusses, sondern auch durch ziehende Schmerzen im Bauch, die sich häufig nach Geschlechtsverkehr oder intensiver körperlicher Anstrengung verstärken..

Endometritis ist auch eine entzündliche Erkrankung, nur in diesem Fall betrifft sie die Schleimhäute nicht des Gebärmutterhalskanals, sondern der Gebärmutter. Seine Entwicklung ist häufig auch eine Folge von Verletzungen während der Geburt, kann aber auch als Folge von Abrieb auftreten, der häufig von Frauen mit unvollständiger Reinigung der Gebärmutter von Plazentaelementen nach der Entbindung durchgeführt wird.

Endometriose ist eine Krankheit, bei der die Gebärmutterschleimhaut überwachsen ist. Und der wichtigste provozierende Faktor in diesem Fall sind auch Verletzungen, die während der Geburt erlitten wurden. Diese Krankheit kann sich in Flecken mit HB und Bauchschmerzen manifestieren, die häufig der Lendenwirbelsäule und der Leiste verabreicht werden.

Wichtig! Endometriose ist eine gefährliche Krankheit, die die Entstehung von Krebs auslösen kann. Daher sollte er in keinem Fall mit seiner Behandlung zögern.!

Polypen im Gebärmutterhalskanal resultieren ebenfalls aus Schleimhautschäden und sind gutartige Neubildungen unterschiedlicher Größe. Das Auftreten eines blutigen und rosafarbenen Ausflusses wird am häufigsten nach engen sexuellen Kontakten beobachtet, bei denen eine mechanische Wirkung auf den Gebärmutterhalskanal vorliegt.

Wichtig! Trotz der Tatsache, dass Polypen von Natur aus gutartig sind und ständig verletzt werden, können sie verbittert werden, was Krebs verursachen wird. Daher wird nicht empfohlen, die Behandlung zu verzögern..

Während der Stillzeit können Frauen auch aus der Vagina verschmieren. Wenn die Entladung, die einen mageren Charakter hat, nur an bestimmten Tagen des Zyklus auftritt, wird dies als normal angesehen und ihr Auftreten ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Menstruation während dieser Zeit ablaufen sollte, aber da der Prolaktinspiegel im Körper erhöht ist, beginnen sie nie.

Wenn jedoch ein spärlicher bräunlicher Ausfluss mit Bauchschmerzen einhergeht und länger als 10 Tage dauert, ist dies nicht mehr normal und weist auf die Entwicklung pathologischer Zustände hin, die sofort behandelt werden müssen..

Oft tritt das Auftreten eines braunen Flecks in der postpartalen Periode aufgrund des Auftretens von Erosion am Gebärmutterhals auf. Es wird bei fast 40% der Frauen nach der Geburt diagnostiziert und ist sehr leicht zu behandeln - durch Kauterisation. Dieses Verfahren wird ambulant durchgeführt und hat keinerlei Auswirkungen auf die Laktation..

Wichtig! Erosion ist eine Art Geschwür, das wachsen und verbittert werden kann. Und um das Auftreten von Komplikationen im Hintergrund zu vermeiden, sollte es sofort nach Auftreten der ersten Anzeichen einer Entwicklung behandelt werden.

Wenn der braune Fleck eine dunkle Farbe annimmt (fast schwarz) und mit dem Ausfluss von Schleimgerinnseln aus der Vagina einhergeht, sollten Sie sofort zum Arzt laufen, da das Auftreten solcher Symptome auf die Entwicklung von Krebs hinweist.

Wenn eine Frau eine grüne oder gelbe Vaginalsekretion mit Hepatitis B hat, die einen unangenehmen Geruch ausstrahlt und durch ein brennendes Gefühl in der Vagina ergänzt wird, deutet dies auf die Entwicklung von Infektionskrankheiten hin, die eine sofortige Behandlung erfordern.

Sie können sowohl einige Tage nach der Lieferung als auch nach einigen Monaten auftreten. Und die wichtigsten provozierenden Faktoren in diesem Fall sind:

  • Entzündungskrankheiten (Endometritis, Zervizitis).
  • Verminderte Immunität.
  • Nachlässigkeit von Ärzten, die während der Geburt schlecht sterilisierte Instrumente verwendeten.
  • Frühe Einleitung des Geschlechtsverkehrs, wenn sich Uterus und Gebärmutterhals nach der Entbindung noch nicht erholt haben.

Verschiedene pathogene Mikroorganismen können Provokateure von Infektionskrankheiten sein, z. B. Gardnerella, Chlamydien, Staphylokokken usw. Wenn eine Infektion auftritt, muss das Stillen des Neugeborenen sofort abgebrochen werden, da pathogene Mikroorganismen durch Milch auf ihn übertragen werden können und die Entwicklung verschiedener pathologischer Zustände hervorrufen können.

Die Behandlung von Infektionskrankheiten erfolgt nur durch Einnahme von antibakteriellen Arzneimitteln. Danach wird nicht empfohlen, HS etwa 3 bis 5 Tage lang durchzuführen, bis ihre Wirkstoffe vollständig aus dem Körper ausgeschieden sind. Dies liegt an der Tatsache, dass solche Präparate Komponenten enthalten, die das Wachstum von nützlichen Bakterien im Darm hemmen, was zum Grund für die Störung seiner Mikroflora wird. Dies kann zu Verdauungsproblemen beim Kind führen..

Wichtig! Eine Infektion der Fortpflanzungsorgane kann sich leicht im ganzen Körper ausbreiten und schwerwiegende Komplikationen verursachen. Wenn daher ein gelblicher oder grüner Geruchsausfluss auftritt, müssen Sie sofort einen Arzt aufsuchen und sich einer vollständigen Behandlung unterziehen.

Um die Entwicklung von Komplikationen nach der Geburt zu verhindern und das Baby so lange wie möglich mit Muttermilch zu versorgen, muss eine Frau auf ihre Gesundheit achten und einfache vorbeugende Maßnahmen ergreifen. In diesem Fall sind sie:

  • Richtige Ernährung.
  • Regelmäßige Besuche beim Frauenarzt.
  • Konsequente Einhaltung der persönlichen Hygieneanforderungen.

Wenn die frischgebackene Mutter während der Stillzeit immer noch Komplikationen hat, sollte sie sofort einen Arzt aufsuchen. Denn nur ein Spezialist kann sagen, was in dieser Situation zu tun ist und wie Sie Ihre Gesundheit über viele Jahre erhalten können.

Stillzeiten: Mythen und Realität

Die Wiederherstellung der Menstruationszyklen nach der Geburt verursacht bei Frauen, die stillen, verschiedene Bedenken. Und in vielen Fällen sind Mamas Sorgen vergebens! Dennoch ist es nützlich herauszufinden, wie der Menstruationszyklus der gebärenden Frau wiederhergestellt wird und wie sich der Stillprozess darauf auswirkt. Wichtige Fakten, Expertenmeinungen und viele nützliche Informationen finden Sie weiter unten.

Quelle: Burda Media

Ist es normal, dass Ihre Periode nur wenige Monate nach der Geburt zurückkehrt? Könnte dies das Stillen beeinträchtigen? Und umgekehrt: Das Kind ist schon 2 Jahre alt, aber noch keine Menstruation? Bedeutet dies, dass der Beginn der nächsten Schwangerschaft während des Stillens unmöglich ist? Ist es normal, dass der Zyklus lange Zeit "läuft" und in keiner Weise wieder normal wird? Schauen wir uns die häufigsten Missverständnisse in diesem Bereich an..

Wann der Zyklus fortgesetzt wird?

Es gibt keine strengen Normen für die Wiederaufnahme der Menstruation und damit die Möglichkeit einer neuen Schwangerschaft. Es hängt alles davon ab, ob die Mutter das Baby stillt oder nicht. Und auch auf die individuellen Eigenschaften des Organismus. Das Auftreten einer Menstruation (wenn die Entlassung wirklich monatlich erfolgt und keine postpartalen Komplikationen) drei Wochen nach der Entbindung und eine zwei Jahre dauernde Amenorrhoe in der Laktation - zwei Pole mit der gleichen Rate.

Während des Stillens setzt sich die Menstruation normalerweise 11 bis 18 Monate nach der Entbindung fort. Aber manchmal - nach 3 Wochen oder im anderen Extrem - nach 2 Jahren.

In vielerlei Hinsicht hängt der Zeitpunkt der Wiederherstellung der Zyklen von der Organisation des Stillens ab: Die häufige Anwendung von Krümeln auf die Brust trägt dazu bei, einen hohen Spiegel des Hormons Prolaktin im Blut aufrechtzuerhalten, das für die Unterdrückung des Eisprungs verantwortlich ist. Lange Intervalle zwischen den Fütterungen, die Verwendung eines Schnullers und die Zugabe von Wasser begrenzen das natürliche Bedürfnis des Babys nach häufigem Saugen und führen daher zu einer schnelleren Abnahme des Prolaktinspiegels. Umgekehrt erhöht intensives Stillen im zweiten Lebensjahr eines Kindes die Wahrscheinlichkeit einer späteren Wiederaufnahme der Menstruation..

Der Menstruationszyklus nach normaler physiologischer Geburt ohne pathologische Anomalien wird nach 6-8 Wochen wiederhergestellt, wenn die Frau nicht stillt. Der Zyklus nach der Geburt kann sich nicht ändern, wenn die Frau kein hormonelles Ungleichgewicht und keine pathologischen Anomalien aufweist.

Welche Veränderungen erwarten mich?

Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Ihr Ausfluss zunächst dünner ist als vor der Schwangerschaft und Ihre Zyklen unregelmäßig sind. Dies ist eine Folge der Arbeit des Hormons Prolaktin. Es ist auch möglich, dass die Zyklen nach mehreren Menstruationen für einige Zeit wieder verschwinden. Dies kann passieren, wenn das Kind nach einer Zeitspanne seltenerer Fütterungen wieder stärker an der Brust haftet (z. B. während eines Wachstumsschubs oder intensiven Zahnens)..

Die Nachhaltigkeit des Stillens ist jedoch nicht der einzige Faktor, der die Wiederherstellung des Zyklus beeinflusst. Es hängt auch von der Genetik und den natürlichen Veränderungen des hormonellen Hintergrunds einer Frau ab, abhängig vom Alter oder dem aktuellen Lebensstil. Selbst für dieselbe Frau kann der Zeitpunkt der Menstruation nach jeder nachfolgenden Geburt unterschiedlich sein. Gleichzeitig können Frauen, bei denen die Amenorrhoe in der Laktation lange genug anhält, als glücklich bezeichnet werden, da dies dazu beiträgt, die Eierstockversorgung der Eierstöcke zu retten, was eine Verlängerung der Jugend bedeutet.

Sie sollten benachrichtigt werden, wenn die Entladung dunkel und spärlich wird und der Zyklus abgenommen hat. erhöhte Körpertemperatur während der Menstruation und ein unangenehmer, stechender Ausflussgeruch; Unterleibsschmerzen; starke scharlachrote Flecken, Schwäche, Schwindel, Übelkeit.

Ist es möglich, während der HB schwanger zu werden??

Das Fehlen von Menstruationszyklen während des Stillens ist in der Tat die Grundlage einer der natürlichen Methoden der Familienplanung - der Methode der Laktations-Amenorrhoe (LAM), die zu 98% zuverlässig ist. Sie können sich jedoch nur in den ersten 6 Monaten und nach 56 Tagen nach der Lieferung auf diese Methode verlassen, wenn keine blutige Entladung vorliegt..

Um die erklärte Wirksamkeit der Methode zu erreichen, muss eine Frau außerdem die folgende Regel einhalten: Das Baby sollte ausschließlich gestillt werden (nur Muttermilch direkt von der Brust erhalten, die Verwendung von Pads und Schnullern ist ausgeschlossen), während die Intervalle zwischen den Fütterungen 4 Stunden am Nachmittag und 6 Stunden nicht überschreiten sollten Stunden in der Nacht. Wenn diese Bedingungen verletzt werden, ist das Fehlen einer Menstruation vor dem Hintergrund der Laktation an sich kein verlässlicher Schutz gegen den Beginn einer neuen Schwangerschaft, da der weibliche Körper so konstruiert ist, dass der Eisprung immer zuerst und erst dann die Menstruation erfolgt. Wenn Sie im Moment nicht bereit sind, ein anderes Baby zu sehen, sollten Sie daher eine andere Methode anwenden, um die Empfängnis zu verschieben.

GV kann eine zuverlässige Verhütungsmethode sein, wenn eine Frau das Baby aktiv an die Brust legt (nach 2-3 Stunden), insbesondere nachts, da Prolaktin nachts produziert wird (von 2: 00-7: 00)..

Der Geschmack von Milch wird sich nicht ändern?

Eine der häufigen Befürchtungen stillender Mütter bei der Wiederaufnahme von Zyklen ist eine Veränderung des Geschmacks der Muttermilch, die angeblich dazu führen kann, dass das Baby die Brust verweigert. Erstens gibt es keine verlässliche Bestätigung für diese Tatsache, und zweitens treten geringfügige Änderungen des Milchgeschmacks fast ständig auf, abhängig von der Produktpalette der Mutter. Diese Veränderungen sind bei Säuglingen häufig und führen nicht zum Stillen..

Was den Einfluss der Menstruation auf die Milchmenge betrifft, neigen Frauen manchmal tatsächlich dazu, ihre Produktion in den ersten Tagen des Zyklus leicht zu verringern. Dies ist jedoch nur ein kurzfristiges Phänomen, und nach einigen Tagen wird die Milchmenge gleich. Daraus können wir schließen: Der Beginn der Menstruation ist niemals die Ursache für einen echten Milchmangel..

Denken Sie daran, dass häufiges Füttern während des Tages, das Vorhandensein von Nachtfutter und die korrekte Befestigung des Babys an der Brust Voraussetzungen für die Einrichtung des Laktationsprozesses sind und das frühe Eintreffen der ersten postpartalen Menstruation den Erfolg des Prozesses in keiner Weise beeinflusst. Gleichzeitig nimmt die Laktation nicht ab, sodass jede Frau so lange stillen kann, wie sie und ihr Baby es möchten, unabhängig vom Zeitpunkt der Wiederaufnahme der Menstruationszyklen.

Entladung mit HV, ohne Menstruation

Ich möchte herausfinden, ob das, was mit mir passiert, normal ist... Und ich frage im Voraus: Kümmere dich nicht um Kommentare "Geh zum Arzt"... Ich weiß das ohne dich. Jetzt ist es nicht so einfach, vielleicht dringend zu einem Frauenarzt zu kommen, aber das ist nicht mein Fall.

Also... ich stille immer noch (das Kind ist 1,5 Jahre alt). Es gab noch keine Menstruationsperioden nach der Geburt. Die Auswahl reizt mich, es gibt viele davon! Wie Rotz (ENTSCHULDIGUNG), manchmal transparent, manchmal weiß, manchmal gerade hellgelb... Mädchen, es ist so schwer, darüber zu schreiben, deshalb höre ich nicht auf, mich für die Details zu entschuldigen. Jeden Tag ändere ich meinen Tagesablauf 2-3 Mal und sie sind direkt durch! Und der Geruch ist unangenehm ((() Früher konnte ich den ganzen Tag mit einem laufen. Selbst wenn ich auf die Toilette gehe, dehnt sich dieser Rotz aus! Es gibt keine Schmerzen... Also weiß ich nicht, ob dies die Norm ist? Wie geht es dir? Wer ist derselbe? Situationen.

Könnte dies die Ursache für sexuell übertragbare Krankheiten sein??

13.01. Ich beende es... Heute ging ich zum LCD, bekam einen einfachen Abstrich, gab eine Überweisung für bezahlte Tests (für 18 Infektionen) - nur für den Fall, dass Sie nie wissen, was... Morgen werde ich es übergeben. Der Arzt sagt, dass Erosion die Ursache für eine reichliche Entladung sein kann, aber anscheinend nicht in meinem Fall (ich habe etwas Schwerwiegenderes ((Aber ich hoffe, nicht schwerwiegender als Soor... G sagte auch, dass Schlafinfektionen aufgrund einer verminderten Immunität "aufwachen" können)). Wir sind Träger aller Arten von Infektionen..

In anderthalb Wochen wird es ein Ergebnis geben. Dies wird die längsteinhalb Wochen sein. ((((())

20.01. Ich bin auch fertig: Ein paar Tage nach den Tests kam die sehr lang erwartete Menstruation))) Die Analysen sind auch fertig und alles ist in Ordnung))) Der Arzt sagt, dass es vor der Menstruation möglich war;))

Entlassung nach der Geburt

Letzte Aktualisierung: 06.06.2020

Der Inhalt des Artikels

  • Wie lange dauert die Entlassung nach der Geburt??
  • Entlassung nach der Geburt: Norm und Pathologie
  • Entladung, die ein Zeichen der Pathologie sein kann
  • Der Körper einer Frau in der Zeit nach der Geburt, Video
  • Menstruation und Entlassung nach der Geburt
  • Genesung nach der Geburt

Um mögliche postpartale Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie auf Ihren Körper achten und die Menge und Zusammensetzung der Sekrete, die Körpertemperatur und die Schmerzen überwachen. Schließlich bedeutet eine Entlassung nach der Geburt, dass der Geburtskanal offen ist und sich die innere Oberfläche der Gebärmutter noch im Heilungsstadium befindet, sodass jede Infektion, die dort ankommt, ernsthafte Probleme verursachen kann.

Wie lange dauert die Entlassung nach der Geburt??

Jede junge Mutter interessiert sich dafür, wie lange die Entlassung nach der Geburt dauert, wie lange sie dauert und in welcher Situation kann eine übermäßige Dauer der Lochia ein Zeichen für Störungen im Körper sein? Natürlich ist jeder Fall individuell, aber normalerweise hört die Entlassung bei Frauen nach der Geburt um 42 Tage auf - so lange dauert die postpartale Periode.

Entlassungsdauer nach der Geburt

Entlassung nach der Geburt: Norm und Pathologie

Welche Art der Entlassung nach der Geburt wird als normal angesehen? Riechen sie und welche Farbe sollten sie haben - dunkel oder hell? Sind sie von Schmerzen begleitet? Manchmal stellt sich heraus, dass eine Frau die Antwort auf diese Fragen nicht kennt und große Angst haben kann, dass die Entlassung nach der Geburt auftrat. Lassen Sie uns herausfinden, was normale Lochia sein sollte und nach wie vielen Tagen die Entlassung nach der Geburt normalerweise aufhört.?

Lochia ist normalerweise in den ersten Stunden nach der Geburt sehr häufig. Gleichzeitig ist es äußerst wichtig, das Volumen vom Arzt zu kontrollieren. Aus diesem Grund wird Frauen nicht empfohlen, Damenbinden zu verwenden, sondern saugfähige Windeln zu bevorzugen, damit der Arzt die Intensität der Entlassung genauer beurteilen und Komplikationen wie Uterusblutungen nicht verpassen kann..

Um das Volumen der Lochia grob abzuschätzen, ist zu berücksichtigen, dass das Gewicht der Gebärmutter unmittelbar nach der Geburt des Kindes etwa 1 Kilogramm beträgt, während nach dem Ende der Entladung, Kontraktion und Heilung der inneren Oberfläche der Gebärmutter ihr Gewicht 60 Gramm nicht überschreitet.

Es ist bemerkenswert, dass Lochia in der Zeit nach der Geburt zu 80% aus Blut in unveränderter Form besteht (Blutplättchen, Leukozyten und Erythrozyten), so dass der Ausfluss einen charakteristischen süßlichen Geruch haben kann. Die verbleibenden 20% des normalen Ausflusses in den ersten Stunden nach der Geburt sind eine spezielle Sekretion der Uterusdrüsen, die für die schnelle Wiederherstellung und Heilung der Uterusoberfläche verantwortlich sind.

An den folgenden Tagen nehmen die Anzeichen einer normalen postpartalen Entladung allmählich ab. In den ersten Tagen sollte das Entladungsvolumen nicht mehr als 400 ml betragen, und die vollständige Beendigung der Lochia wird 6-8 Wochen nach der Geburt des Babys beobachtet.

In den ersten Tagen in Lochia können Blutgerinnsel erkennbar sein. Nach 7 bis 10 Tagen werden solche Gerinnsel jedoch bei normalen Sekreten nicht beobachtet. Im Laufe der Zeit ändert sich die Farbe der Flecken nach der Geburt. Zu Beginn der postpartalen Periode hat die Lochia eine leuchtend rote Farbe. In der Mitte der Periode wird der braune Ausfluss nach der Geburt zur Norm, und in der letzten Zeit werden sie durch einen transparenten Schleimausfluss ersetzt. Schleim zeigt die Heilung der Gebärmutter an.

Entladung, die ein Zeichen der Pathologie sein kann

Wenn Sie nach der Geburt wenig Entladung haben oder diese plötzlich aufhören, kann dies ein deutliches Zeichen für eine Pathologie sein - Lochiometer. Der Grund für die Abnahme oder vollständige Beendigung der Lochia kann ein Krampf des Gebärmutterhalses sein, der den Ausfluss nach außen einfach "nicht freisetzt". Dies gilt insbesondere für die ersten Tage nach der Geburt des Kindes. Diese Abweichung von der Norm ist durch eine Verzögerung in der Gebärmutterhöhle von Lochia gekennzeichnet, aufgrund derer das Organ gedehnt wird. In diesem Fall spürt die Frau Schwere und Schmerzen im Unterbauch, die Gebärmutter nimmt zu, ein Fieber beginnt mit einem Temperaturanstieg auf 38-40 Grad. Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt konsultieren, kann sich eine Entzündung der Gebärmutter-Endometritis entwickeln. Zur Behandlung werden Lochiometer normalerweise krampflösende und reduzierende Medikamente verschrieben, seltener Antibiotika. Manchmal ist die Beseitigung von Lochia-Ansammlungen nur durch Entleeren der Gebärmutterhöhle möglich.

Frau nach der Geburt

Ein weiterer Grund, dringend einen Arzt aufzusuchen, ist eine reichliche und starke Entlassung nach der Geburt. Dieses Symptom kann ein Zeichen für Anomalien bei der Kontraktion der Gebärmutter sein und auch auf eine Verletzung der Blutgerinnung hinweisen. Beide Bedingungen stellen eine Bedrohung für das Leben einer Frau dar und erfordern daher dringend Maßnahmen..

Manchmal kommt es auch in den ersten Stunden nach der Geburt zu Blutungen aus den Nähten, die den Tränen im Geburtskanal überlagert sind. Dies geschieht normalerweise, wenn die Anforderungen zur Gewährleistung einer maximalen Ruhe dieser Zonen nicht erfüllt sind - Ausschluss von körperlicher Aktivität, sexueller Ruhe, Kontrolle der Belastung und der Art des Stuhls, kein Druck auf die Nähte. In diesem Fall ist es wichtig, sofort einen Arzt aufzusuchen..

Andere Anzeichen einer Pathologie in der Art und Menge der Entladung

Beendigung der Entlassung früher als 6 Wochen nach Lieferung (40-50 Tage). Die Ausnahme bilden Fälle einer vorzeitigen Beendigung des Stillens. In solchen Situationen kann eine junge Mutter beginnen, den Menstruationszyklus wiederherzustellen, während eine stillende Frau ihre erste Periode normalerweise viel später hat. Dies ist auf die Produktion eines speziellen Hormons (Prolaktin) im Körper einer stillenden Mutter zurückzuführen, das für die Laktation verantwortlich ist. Ein bestimmter Prolaktinspiegel stört die Bildung eines neuen Eies und kann den Eisprung unterdrücken (dies bietet jedoch keine 100% ige Empfängnisverhütung), wodurch verhindert wird, dass Männer beginnen, bevor das Stillen aufhört.

Wenn 7-10 Tage nach der Geburt helle Flecken auftreten, muss der Arzt dringend darüber informiert werden. Eine ähnliche Situation kann beobachtet werden, wenn die Heilung der Gebärmutter langsam oder unpassend ist..

Wenn die Entlassung mit Blutgerinnseln nach der Geburt beendet und wieder begonnen hat, lohnt es sich auch, so bald wie möglich ins Krankenhaus zu gehen. Dies kann auf ein plötzliches Einsetzen von Uterusblutungen hinweisen..

Manchmal tritt nach der Geburt ein eitriger grünlicher oder gelber Ausfluss mit einem unangenehmen Geruch auf. Diese Situation weist normalerweise darauf hin, dass eine Infektion in die Gebärmutter eingedrungen ist. Oft ist ein solcher Geruch ein Zeichen für eine bereits einsetzende Endometritis, deren Behandlung einen Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus und eine schrittweise komplexe Behandlung erfordert.

Eine Beimischung von weißen Flocken mit einem sauren Geruch, der in seiner Konsistenz an Quark erinnert, mit Juckreiz und Rötung der Vagina sowie schmerzhaftem Wasserlassen deutet auf Soor hin. Sie sollten auch Ihren Arzt darüber informieren, da eine Infektion mit Hefepilzen einer Frau viele Unannehmlichkeiten bereitet..

Zusätzliche Anzeichen, die Sie in der Zeit nach der Geburt alarmieren sollten

Zusätzlich zu einer starken Veränderung der Art und Intensität der Entlassung sollte eine Frau auf andere unangenehme Symptome aufmerksam gemacht werden. Der erste von ihnen ist Schmerzen im Unterbauch. Natürlich zieht sich die Gebärmutter in den ersten Tagen intensiv zusammen, was zu paroxysmalen Beschwerden im Unterbauch führt, die insbesondere durch das Stillen verschlimmert werden. Eine Zunahme der schmerzhaften Empfindungen, das Auftreten scharfer Krämpfe sollte jedoch der Grund für einen dringenden Besuch beim Gynäkologen sein.

Ein weiteres sicheres Symptom für eine Fehlfunktion des Körpers ist ein Anstieg der Körpertemperatur. Hier muss nur das Auftreten einer Milchstagnation in der Brustlaktostase ausgeschlossen werden, die zu einem starken und starken Anstieg der Körpertemperatur führt. Wenn es keine Schmerzen und "Schwere" in der Brust gibt und die Körpertemperatur über 37 Grad liegt, sollten Sie einen Arztbesuch einplanen. Vielleicht tritt auf diese Weise eine Infektion in der Gebärmutterhöhle auf. Zusätzliche Symptome von infektiösen Komplikationen sind allgemeines Unwohlsein, Kopfschmerzen, Schwindel, Schmerzen im Körper und in den Gelenken..

Der Körper einer Frau in der Zeit nach der Geburt, Video

Geburtshelferin, Gynäkologin Kovaleva Irina Vladimirovna über die Zeit nach der Geburt. Quelle - Kliniken Skandinavien

Menstruation und Entlassung nach der Geburt

Wie oben erwähnt, hängt der Beginn des Menstruationszyklus in der Zeit nach der Geburt von der Art der Fütterung des Babys ab. Wenn er vollständig gestillt ist, fehlen normalerweise Perioden während der gesamten Fütterungsperiode. Bei Mischfütterung kehrt die Menstruation nach 4-5 Monaten zurück. Wenn die Mutter das Baby aus irgendeinem Grund nicht stillt (z. B. ohne Milch), ist der Zyklus nach einigen Monaten wieder hergestellt.

In jedem Fall bemerken junge Mütter, wenn die Menstruation einer Frau wieder aufgenommen wird, häufig das Auftreten eines azyklischen Ausflusses nach der Geburt, eine Instabilität des Zyklus und Verzögerungen beim Einsetzen der ersten Menstruation. Wenn Sie eines dieser Symptome haben, machen Sie sich keine Sorgen, aber informieren Sie Ihren Arzt zu Ihrer eigenen Sicherheit darüber..

Genesung nach der Geburt

Jede Frau in der Zeit nach der Geburt sollte wissen, dass das Stillen eine hervorragende Vorbeugung gegen alle Arten von Komplikationen ist. Schließlich wird beim Auftragen des Babys auf die Brust das Hormon Oxytocin sofort freigesetzt, was auch zu Uteruskontraktionen führt. Nach dem Füttern kann eine Frau einen sichtbaren Anstieg des Ausflusses beobachten, der genau mit der Kontraktion der Muskeln der Gebärmutter verbunden ist und keine Bedenken hervorrufen sollte.

Um die Kontraktion der Gebärmutter zu beschleunigen, sollte die Blase rechtzeitig entleert werden. In der Zeit nach der Geburt ist es ratsam, dies alle drei Stunden zu tun, auch wenn die Frau kein ausgeprägtes Gefühl der vollen Blase hat und Verstopfung vermeidet.

Innerhalb von 1-2 Monaten nach der Geburt kann der Ausfluss nicht mit Hilfe von Tampons absorbiert werden, und zwar gerade deshalb, weil sie Lochien nicht entfernen, sondern einfach absorbieren. Dies kann zur Vermehrung pathogener Bakterien und Mikroorganismen führen. Es wird empfohlen, anstelle von Tampons Polster oder Windeln zu verwenden. Wählen Sie nicht aromatisierte Produkte, da Sie nicht nur die Farbe und Menge der Lochia, sondern auch deren Geruch kontrollieren müssen.

Gute persönliche Hygiene ist unerlässlich. Es lohnt sich insbesondere, die Hygiene der Genitalien ein bis zwei Wochen nach der Geburt zu überwachen, wenn die Entladung noch blutig ist. Zu diesem Zeitpunkt ist es verboten, ein Bad zu nehmen, das nur auf eine Dusche beschränkt ist. Der Wasserstrahl aus der Dusche sollte nicht sehr stark und von vorne nach hinten gerichtet sein - und nur von außen. Für eine sichere Reinigung der äußeren Geschlechtsorgane und der Vaginalschleimhaut wird empfohlen, spezielle Produkte zu verwenden - zum Beispiel Ginokomfort-Waschgels für die Intimhygiene. Diese Fonds wurden von Spezialisten des Pharmaunternehmens VERTEX entwickelt, zeichnen sich durch eine sichere Zusammensetzung aus, die natürliche Wirkstoffe enthält und über alle erforderlichen Zertifikate, Zertifikate und sonstigen erforderlichen Unterlagen verfügt..

Die sexuelle Ruhe dauert bis zu 42 Tage, und die intimen Beziehungen werden erst nach einer Kontrollultraschalluntersuchung der Beckenorgane, einer Untersuchung durch einen Frauenarzt und einer angemessenen Auswahl einer Verhütungsmethode wieder aufgenommen.

Sportliche Aktivitäten nach der Geburt
Quellen:

  1. Frühdiagnostik und Prävention der Subinvolution des Uterus postpartum. Naumkin N.N., Ivanyan A.N., Smirnova T.I. // Bulletin der neuen Medizintechnik. - 2008. - Nr. 2. - S. 46-48.
  2. ZYTOLOGIE DER UTERIN-LOCHIA BEI ENDOMETRITIS NACH ARBEIT. Kupert M.A., Kupert A.F., Solodun P.V. // Acta Biomedica Scientifica. - 2004. - Nr. 2. - S. 172-175.

Mukoviszidose: aktuelle Erfolge und aktuelle Probleme. Kapranov N.I. et al. // M., - 2005.

Der Wert der zytologischen Untersuchung von Lochia bei der Beurteilung des Zustands der Gebärmutter in der postpartalen Periode. Z.K. Fursov. A.P. Nikonov, N.A. Lutfulaeva, E.A. Kuchuchurova // Geburtshilfe und Gynäkologie. - 1991. - Nr. 1. S. 45-49.

Postoperative eitrig-septische Komplikationen in der Geburtshilfe (Vorhersage, Prävention, Früherkennung und Therapie). Kryukovsky S.B. // Dis. DR. Honig. Sciences. - M., -2002. - S. 266.

Es Ist Wichtig, Über Die Planung Wissen

Ist es möglich, einem Kind Gerstenbrei zu geben und wann es zu geben ist?

Ernährung

Gerste ist ein herzhaftes, leckeres und nahrhaftes Gericht. Es wird aus Gerste hergestellt und erhielt seinen Namen für die Ähnlichkeit der Körner im Aussehen mit kleinen Perlen (Perlen) sowie für eine große Menge nützlicher Substanzen in der Zusammensetzung.

Kopfschmerzen während der Schwangerschaft

Unfruchtbarkeit

Das Glück, Mutter zu sein, kann manchmal von starken Kopfschmerzen überschattet werden. Migräne ist eine ziemlich häufige Krankheit bei Frauen, die ein Baby erwarten.

Warum tut der Magen während der frühen und späten Schwangerschaft weh?

Konzeption

Was verursacht Schmerzen im Frühstadium und wie kann man sie lindern?Die Ursache für eine Funktionsstörung des Verdauungssystems zu Beginn der Schwangerschaft ist die Toxikose.

Schuppen während der Schwangerschaft sind kein Satz, wie man sicher mit dem Problem umgeht

Geburt

Schuppen treten manchmal bei Frauen auf, unabhängig davon, ob Sie sich in einer interessanten Position befinden oder nicht.